Aktiver Klimaschutz ausgezeichnet

Der Klimaschutzpreis ging dieses Jahr in zwei von vier Kategorien an die Baubranche. Die Hanffaser-Dämmplatte von Naporo konnte ebenso überzeugen, wie das Projekt "Passive house for active students".

Insgesamt wurden 230 Projekte für den Österreichischen Klimaschutzpreis 2013 eingereicht, der von Lebensministerium und ORF in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal vergeben wurde. In zwei von vier Kategorien konnten sich Betriebe aus der Bauwirtschaft behaupten.


Klimaschutz durch Innovation: Hanf-Dämmplatten

In der Kategorie "Klimaschutz durch Innovation" wurde die Naporo Klima Dämmstoff GmbH für ihre „Hanffaser-Platte“, eine Dämmplatte aus österreichischem Hanf, ausgezeichnet. Genau wie herkömmliche Wärmedämmverbundsysteme können die Platten im Massivbau verwendet werden. Die Hanf-Dämmplatte wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und im Gegensatz zu gängigen Dämmstoffen wird mehr CO2 im Material gebunden, als durch die Herstellung freigesetzt wird. Die Hanffaser-Platte kann zu neuen Dämmplatten recycelt oder als Rohstoff zur Biogasgewinnung verwertet werden. Außerdem benötigt Nutzhanf in der Regel weder Dünger noch Spritzmittel. Unter dem Motto „Hanf dämmt grüner“ wird das Material vom oberösterreichischen Unternehmen Capatect Baustoffindustrie GmbH vertrieben.


„Passive house for active students“

Für ihr Engagement im Passivhaus-Bereich wurde die OeAD-Wohnraumverwaltung für ihr Projekt „Passive house for active students“ in der Kategorie "Klimaschutz in Betrieben" ausgezeichnet. So hat das Unternehmen bereits fünf Studentengästehäuser im Passivhaus-Standard errichtet, worin jährlich 2.500 Studierende aus aller Welt leben und studieren. Außerdem wird das Know-how über die Passivhausbauweise mit den Studierenden in der Sommerakademie „Green.Building.Solutions.“ der OeAD-Wohnraumverwaltung praxisnahe weiter gegeben.


Neben diesen beiden Projekten konnten die HLUW Yspertal (NÖ) für ihre nachhaltige Ausbildung die Kategorie "Klimaschutz im Alltag" und „Wimegg“ – der Morgenhof von Annemarie und Herbert Hochwallner (NÖ), den Preis in der Kategorie "Klimaschutz in der Landwirtschaft" für sich entscheiden.

Alexander Sper © Alexander Sper

Günther Jedliczka, Geschäftsführer der OeAD-Wohnraumverwaltung, hat bereits fünf Studentengästehäuser nach dem Passivhausstandard im Portfolio.


Autor:

Datum: 13.11.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.

Bereits zum 15. Mal lädt die internationale Architektur-Ausstellung Biennale zum kulturellen Großereignis nach Venedig. Der österreichische Beitrag „Orte für Menschen “ setzt sich für Maßnahmen zur besseren Unterbringung von Geflüchteten hierzulande ein.

Zur Feier des zehnjährigen Firmenjubiläums lud die Raiffeisen Vorsorgewohnungserrichtungs GmbH (RVW) zu einem großen Fest in die Wiener “Labstelle“.

Zusammen mit knapp 1.400 Gästen feierte Internorm sein 85-Jahr-Jubiläum in einem der berühmtesten Konzertsäle der Welt, dem Wiener Musikverein. Bei der Veranstaltung unter dem Motto „Tradition und Innovation“ wurden auch die goldenen Internorm-Awards vergeben.

Brezina Real lud in die höchste Bar Österreichs um Geburtstag und Neuübernahme zu feiern. In schwindelerregenden 200 Metern Höhe gratulierte das Who-is-who der heimischen Immobranche.

Das Einkaufsviertel WEBERZEILE in Ried wurde nun feierlich eröffnet. Begrüsst wurden die Kunden mit einem Ständchen der Lohnsburger Blasmusikkapelle. SES-Geschäftsführungsvorsitzender Marcus Wild und Center-Managerin Brigitte Biberger freuten sich auch über Besuch der heimischen Politikprominenz.

ODÖRDER lud zum traditionellen Profimarktfest in Graz und Wolfsburg, und die Installateurpartner kamen zahlreich, um die gute Zusammenarbeit zu feiern. Im Herbst folgen Feste in den restlichen Profimarktniederlassungen.