Buch für "Mission Generalkonsulent"

Heinz-Peter Rausch, Gesellschafter von Vasko+Partner, apelliert in seinem Buch "Der Generalkonsulent - a vision made visible" für ein konstruktives Miteinander. Projektmanagement sei schließlich Heraklesarbeit.

Heinz-Peter Rausch, Gesellschafter des Ingenieurbüros Vasko+Partner, präsentierte sein Werk zu einem Organisationsansatz, der Budget- und Terminkatastrophen auf Baustellen verhindern soll: "Der Generalkonsulent - a vision made visible". Das Konzept des Generalkonsulenten wird schon seit längerem von Vasko+Partner propagiert.


Management ist Heraklesarbeit

Die Idee, den Verantwortlichen statt komplizierter Organigramme und unübersichtlicher Zuständigkeitsbeschreibungen ein ganzes Buch zu widmen, stammt vom Autor selbst, der sich zur Darstellung der Probleme und Lösungen der griechischen Mythologie bedient. Denn das Management großer Projekte sei eine "Heraklesarbeit, die angesichts hoher Hürden und schmerzhafter Rückschläge nur durch Kompetenz, Organisation, Kommunikation, flexible Kreativität und einen gewaltigen Kraftaufwand zu bewältigen ist – wie eben die legendären zwölf Arbeiten des Herakles", so Rausch.


Optimiertes Miteinander

Der Generalkonsulent ist dabei die steuernde Instanz, die das kreative und wirtschaftlich optimierte Miteinander von Bauherr, Architekt, Beratern und Ausführenden maßgeblich koordiniert. Kostensicherheit, Qualität, Zeitmanagement und Wirtschaftlichkeit weit über die Fertigstellung eines Projektes hinaus sind dabei die wesentlichen Eckpunkte. „Design und Architektur geben Projekten ihre Identität, aber die wirtschaftliche und entwurfsgetreue Umsetzung sichert ihren Erfolg“, sagt Wolfgang Vasko, Geschäftsführender Gesellschafter von Vasko+Partner.


Feierliche Buchpräsentation

Bei herrlichem Wetter wurde nun das Buch „Der Generalkonsulent – a vision made visible“ in feierlichem Rahmen im Marx Palast präsentiert. Anschließend diskutierten Wolfgang Vasko, Vasko+Partner, Walter Stelzhammer, Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten, Wolfgang Pundy, Raiffeisen Holding, Günther Sokol, BIG und Alexis Wintoniak, Parlamentsvizerektor, das umfassende Leistungsbild und die Vorteile vom Einsatz eines Generalkonsulenten für alle Beteiligten.


Autor:

Datum: 10.07.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.

Bereits zum 15. Mal lädt die internationale Architektur-Ausstellung Biennale zum kulturellen Großereignis nach Venedig. Der österreichische Beitrag „Orte für Menschen “ setzt sich für Maßnahmen zur besseren Unterbringung von Geflüchteten hierzulande ein.

Zur Feier des zehnjährigen Firmenjubiläums lud die Raiffeisen Vorsorgewohnungserrichtungs GmbH (RVW) zu einem großen Fest in die Wiener “Labstelle“.

Zusammen mit knapp 1.400 Gästen feierte Internorm sein 85-Jahr-Jubiläum in einem der berühmtesten Konzertsäle der Welt, dem Wiener Musikverein. Bei der Veranstaltung unter dem Motto „Tradition und Innovation“ wurden auch die goldenen Internorm-Awards vergeben.