Eröffnung Solavolta

Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft fanden sich zur Eröffnung des neuen Betriebsgebäudes von Solavolta ein und konnten dabei einen Blick auf die größte Photovoltaik-Anlage Ostösterreichs werfen.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde in St. Margarethen, Burgenland, eine weitere Betriebsstätte der Solavolta Energie und Umwelttechnik GmbH, inklusive größter Photovoltaik-Freifläche Ostösterreichs eröffnet. Der Betreiber investierte in das neue Betriebsgebäude samt PV-Anlage rund 1,7 Millionen Euro.


Stromautonomie im Burgenland

Bei den Feierlichkeiten zeigte sich Landeshauptmann Hans Nissl über die Errichtung erfreut. Schließlich wirkten beim Bau vor allem regionale Firmen mit. Außerdem werde das Burgenland demnächst Stromautonomie erreichen, bereits 2014 soll es Strom-Exportland sein, so Nissl in seiner Rede. Auch der Präsident des Bundesverbands Photovoltaik Austria, Hans Kronberger, zeigte sich erfreut und lobte den Pioniergeist der Gründer von Solavolta, Horst Bauer und Günter Krupitza, die bereits 2008 das Unternehmen mit dem Schwerpunkt Solarenergie gründeten.


Tag der offenen Tür

Am darauffolgenden Tag der offenen Tür, konnten sich rund 1.000 Besucher über die Möglichkeiten der Photovoltaik informieren und die neueste Generation Elektroautos und E-Bikes testen. Für musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein Margarethen.

Bei der Eröffnung waren dabei:

Landeshauptmann Hans Nissl, Landtagspräsident Gerhard Steier, Landesrat Andreas Liegenfeld, SPÖ-Klubobmann Christian Illedits, der Präsident des Bundesverband Photovoltaik Austria Hans Kronberger, Landessprecherin der Grünen Regina Petrik Schweifer, der Bürgermeister von St. Margarethen Eduard Scheuhammer, der Institutsleiter des WIFI Burgenland Holger Stefanitsch, Oberst Kommandant Fritz Tinhof von der Stadtpolizei Eisenstadt, Architekt DI Herbert Halbritter, Baumeister Andreas Waha und viele mehr.

Solavolta © Solavolta

Der Präsident des Bundesverband Photovoltaik Austria, Hans Kronberger, betonte den Pioniergeist, der hinter dem Schwerpunkt Solarenergie steckt.


Autor:

Datum: 10.09.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Die Einkaufsgewohnheiten ändern sich, Online Shopping gräbt dem stationären Handel teilweise das Wasser ab: Das merken nicht nur die Einkaufsstraßen, auch die Shopping Center werden von der digitalen Welle frontal getroffen: Wohin die Retail-Reise geht, welche Nutzungskonzepte (über)lebensfähig und welche Standortfragen zu klären sind, wird beim 19. Europäischen Shopping Center Symposium, veranstaltet von RegioPlan Consulting, am 27. April in Wien diskutiert.

Bürowelten sind im Wandel begriffen – der Platz zum Arbeiten muss im digitalen Zeitalter neu definiert werden, gerade für die in den beruflichen Startlöchern stehenden Vertreter der Generation Y. Die Büroimmobilienspezialisten vom teamgnesda wollen hier im Rahmen ihrer Managementseminarreihe räumliche Vorstellungswelten aufmöbeln und mit der emotionalen Ebene neu verknüpfen.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Projektdetails und teilnehmenden Künstler, Architekten und Designer zur Vienna Biennale 2017 wurden heute bei einem Presseevent vorgestellt.

Die Fachexpertenreihe für Makler, Imabis Connect, geht mit neu definiertem Format in die Saison 2017 – und erstmals auch auf Bundesländertour. Die Auftaktveranstaltung zu den Schwerpunkten Digitalisierung, Gesellschaft und Politik findet im Mai in Wien statt. Weitere Termine sind in der Steiermark und in Salzburg geplant.

Die User haben ihre Favoriten gewählt: wohnnet.at sichert sich einen Spitzenplatz in der Kategorie „Klassisches Immobilienportal“. Geschäftsführer Richard Mauerlechner: „Danke an alle, die für uns gevotet haben. Der Preis zeigt: Wir liegen mit unserem Angebot goldrichtig – und treffen den Nerv der Zielgruppe.“

Information, Analyse, Kontaktbörse für Businesslösungen: Europas Leitevent für Immobilientechnologie geht in die dritte Runde und gastiert diesen Herbst in Wien. Der Kick-off findet am 4. Mai in London statt. Erwartet werden rund 800 Gäste, darunter auch Start-ups und Immoexperten aus Österreich.

Die Wiener Hofburg war am 24. Februar Schauplatz des mittlerweile zwölften Balls der Immobilienwirtschaft. Rund 3.000 Gäste gaben sich zum Höhepunkt des Faschings ein Stelldichein – es wurde gefeiert, genetzwerkt und sehr viel Herz bewiesen.

Erster Blaue Lagune Dialog im Jahr 2017 zum altersgerechten, generationenübergreifenden Wohnen. Eine hochkarätige Runde aus der Bau- und Immobilienwirtschaft diskutierte Ist-Stand und mögliche Entwicklungsschritte rund um Barrierefreiheit, Baurealität und Co.

Die vierte „Lange Nacht der Architektur“ im Rahmen der BAU 2017, Leitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, lockte auch in ihrer Neuauflage die Massen. Mehr als 35.000 Architekturbegeisterte waren trotz Eiseskälte mit dabei. Sie alle durften hinter die Kulissen schauen. Am Tour-Programm: Gebäude, Stadtentwicklungsprojekte, Showrooms und Infrastrukturprojekte der bayerischen Landeshauptstadt.