Cäsar-Gewinner stehen fest

Zum achten Mal wurde im Rahmen einer festlichen Gala der Immobilienpreis Cäsar vergeben. In sechs Publikums- und drei Jurykategorien wurden die Besten der österreichischen Immobranche ausgezeichnet.

Bereits zum achten Mal wurde im Rahmen einer festlichen Gala im Palais Ferstl der Immobilienpreis Cäsar verliehen und in insgesamt neun Kategorien vergeben: in den sechs Publikumskategorien Bauträger/in, Dienstleister/in, Real Estate Services, Immobilienmanager/in, Makler/in und Small Diamond sowie die den drei Jurykategorien Junior, International und Lebenswerk.


Mehr als 1.500 Wähler und über 12.500 abgegebene Stimmen in der Publikumswahl ermittelten fünf Finalisten pro Kategorie durch das Online Voting. Anschließend wählte die rund 120‐köpfige Jury, bestehend aus allen bisherigen Cäsar Preisträgern und Immobilienexperten, die Sieger in geheimer und notariell beaufsichtigter Abstimmung.


Die Gewinner 2013

  • Publikumskategorien:

Bauträger:
Ernst Kovacs, Raiffeisen evolution project development GmbH
Neben Projektabschlüssen wie dem 2nd Central Office Park im Bezirk Leopoldstadt und dem ersten Sanierungsprojekt der Raiffeisen evolution in der Eslarngasse im dritten Bezirk, ist Ernst Kovacs auf die Wohnanlage in der Plößlgasse in 1040 Wien besonders stolz.

Dienstleister:

Anton Holzapfel, ÖVI
Zu seinen wesentlichen Aufgaben zählte im vergangenen Jahr die Verfestigung der Positionierung des ÖVI als Stimme der Immobilienwirtschaft.

Real Estate Services:

Oliver Attensam, Hausbetreuung Attensam GmbH
Der Umsatz seiner Firma stieg um 7,7 Prozent, in den Bundesländern um rund 27 Prozent an.

Makler:

Franz Pöltl, EHL Immobilien GmbH
Im vergangen Jahr konnte Franz Pöltl als Geschäftsführer der EHL Investment Consulting mit einem Transaktionsvolumen von 370 Millionen Euro die Marktposition als führender unabhängiger Investmentberater Österreichs weiter festigen und ausbauen.

Immobilienmanager:

Bruno Ettenauer, CA Immobilien Anlagen AG
Ettenauer ist seit über 20 Jahren im Bereich der Immobilienfinanzierung sowie als gerichtlich beeideter Immobiliensachverständiger tätig. Zu seinen besonderen Leistungen in den vergangenen Jahren zählt er die konsequent verfolgte strategische Investitions- und Deinvestitionspolitik vor allem in Deutschland und Osteuropa.

Small Diamond:

Herbert Putz, HPI Property Development Consulting GmbH
Mit Projekten wie „Haus an der Wien“ im 3. Bezirk, das derzeitig zur Spitzenmiete in Wien vermietet wird, der Villa Chartreux in Döbling, der Ankerbrot-Liegenschaft und dem Büroprojekt „Rivergate“ kann sich das Unternehmen von Herbert Putz verdient als ein kleines Juwel bezeichnen.

  • Jurykategorien

Lebenswerk:
Georg Slawik, Immobilien Georg Slawik; Immo-Humana
Neben langjährigen Erfahrungen in der Immobilienbranche, soll die Auszeichnung laut Fachjury vor allem sein soziales Engagement ehren. Das Unternehmen wird seit 1977 von Georg Slawik geführt, er ist Gründer des wohltätigen Vereins Immo-Humana.

Junior Cäsar:

Daniela Gassner, EHL Immobilien GmbH
Den Junior Cäsar durfte Daniela Gassner entgegennehmen, die seit 2011 für EHL Immobilien tätig ist. Den Preis erhält sie für ihre Master-Thesis „Veranlagung von Versicherungen, Pensions- und Vorsorgekassen in Immobilien“.

Cäsar International:

Martin Sabelko, CBRE Global Investors CEE
Martin Sabelko ist Managing Director bei CBRE Global Investors CEE. Mit einem Volumen von 64,5 Milliarden Euro, zählt dieses zu den weltweit größten Immobilien-Asset-Management-Unternehmen. Bereits seit 1986 ist Martin Sabelko als Spezialist für die Entwicklung von Bürogebäuden und Einkaufscentern in der Region Zentraleuropa tätig.


Autor:

Datum: 28.04.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.

Bereits zum 15. Mal lädt die internationale Architektur-Ausstellung Biennale zum kulturellen Großereignis nach Venedig. Der österreichische Beitrag „Orte für Menschen “ setzt sich für Maßnahmen zur besseren Unterbringung von Geflüchteten hierzulande ein.

Zur Feier des zehnjährigen Firmenjubiläums lud die Raiffeisen Vorsorgewohnungserrichtungs GmbH (RVW) zu einem großen Fest in die Wiener “Labstelle“.

Zusammen mit knapp 1.400 Gästen feierte Internorm sein 85-Jahr-Jubiläum in einem der berühmtesten Konzertsäle der Welt, dem Wiener Musikverein. Bei der Veranstaltung unter dem Motto „Tradition und Innovation“ wurden auch die goldenen Internorm-Awards vergeben.