Bildungscamp für Fachkräfte von Morgen

Angesichts des vorherrschenden Fachkräftemangels gilt es, Jugendliche aktiv zu fördern und ins Berufsleben zu holen. Der Verein Lyoness Child & Family Europe hat deshalb gemeinsam mit dem JUFA ein Bildungscamp organisiert.

Dass in der österreichischen Baubranche Fachkräftemangel herrscht, ist kein Geheimnis. So gaben in der diesjährigen Konjunkturerhebung der KMU Forschung Austria 35 Prozent der Befragten an, dass sie mit dieser Problematik kämpfen. Gleichzeitig steigt aber auch die Jugendarbeitslosigkeit. Im Juni 2014 etwa, waren 39.189 der unter 25-Jährigen arbeitslos registriert - Plus 10,1 % im Vergleich zum Vorjahr.

In Jugend investieren

Umso wichtiger ist es, Jugendliche aktiv anzuwerben und den Einstieg in die Erwerbstätigkeit zu ermöglichen. "Man darf nicht warten bis immer mehr Jugendliche keinen Job haben. Investitionen in die Jugend rechnen sich in der Zukunft", so Sascha Ernszt, Vorsitzender der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ). Das Jugend- und Familiengästehaus (JUFA) im steirischen Maria Lankowitz hat sich deshalb dieser Problematik angenommen und ein Berufsbildungscamp mit Christoph Strasser, Rekordgewinner des Radrennens Race Across America und Botschafter des Vereins Lyoness Child & Family Europe, organisiert.

Für erfolgreichen Berufseinstieg

Ziel dieser Veranstaltung war es, Jugendliche, die in Sozialeinrichtungen untergebracht sind oder von Sozialdienstleistern in der Familie betreut werden, zu unterstützen. Die Teenies hatten die Gelegenheit, sich gemeinsam mit professionellen Betreuern und Vortragenden eine Woche lang intensiv mit ihrer zukünftigen Berufswahl auseinanderzusetzen. So wurden unter anderem 15 Lehrberufe vorgestellt und Betriebe besucht, Stärken und Schwächen jedes Einzelnen aufgezeigt und analysiert, Ziele definiert, Bewerbungsschreiben verfasst, Interviews geführt und Werkzeuge zur Verfügung gestellt, um die optimal zugeschnittene Berufsauswahl zu treffen und erfolgreich ins Berufsleben einzusteigen.


AutorIn:

Datum: 28.07.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.

Bereits zum 15. Mal lädt die internationale Architektur-Ausstellung Biennale zum kulturellen Großereignis nach Venedig. Der österreichische Beitrag „Orte für Menschen “ setzt sich für Maßnahmen zur besseren Unterbringung von Geflüchteten hierzulande ein.

Zur Feier des zehnjährigen Firmenjubiläums lud die Raiffeisen Vorsorgewohnungserrichtungs GmbH (RVW) zu einem großen Fest in die Wiener “Labstelle“.

Zusammen mit knapp 1.400 Gästen feierte Internorm sein 85-Jahr-Jubiläum in einem der berühmtesten Konzertsäle der Welt, dem Wiener Musikverein. Bei der Veranstaltung unter dem Motto „Tradition und Innovation“ wurden auch die goldenen Internorm-Awards vergeben.