Mäzen-Preis für Wopfinger

Für die kürzliche Gestaltung des neuen, kunstvollen Ortszentrums in Wopfing gab es jetzt für das heimische Baustoff-Unternehmen Baumit Wopfinger eine offizielle Anerkennung, den Maecenas 2013.

"Damit haben wir nicht gerechnet", freut sich Georg Bursik, Geschäftsführer von Baumit Wopfinger, anlässlich der feierlichen Überreichung des 13. Maecenas Niederösterreich im Kolomanisaal des Stiftes Melk in Niederösterreich. Zu seinem 70. Geburtstag schenkte Baumit-Gründer Friedrich Schmid der Gemeinde Wopfing einen aufwendig gestalteten Dorfplatz. Für dieses Kunstprojekt erhält das Unternehmen jetzt den "Maecenas Anerkennungspreis" in der Kategorie Großunternehmen.

Ortszentrum für Wopfing

"In Wopfing gab es bisher kein wirkliches Ortszentrum. Ein Platz, wo sich Menschen treffen können, hat einfach gefehlt", so Friedrich Schmid, der mit seiner Familie bereits seit über 40 Jahren selbst in der Gemeinde wohnt. Daher entschied der Unternehmer kurzerhand, einen Architektenwettbewerb zu initiieren und Wopfing einen Dorfplatz zu bauen. Herzstück des 400 qm großen Platzes in Wopfing ist ein 6,5 Tonnen schwerer Kalksteinblock aus dem Wopfinger Steinbruch in Dürnbach. Er wurde durchbohrt, teilweise geschliffen und poliert und so zum zwei Meter hohen Quellstein umfunktioniert. Sämtliche Materialien des Dorfplatzes, wie der Beton für die Sitzbereiche und die Mauern sowie die Pflastersteine, wurden aus Produkten hergestellt, deren Rohmaterial aus dem Steinbruch stammt und die dann im Wopfinger Werk oder in unmittelbarer Nähe produziert wurden.

Maecenas NÖ: Förderung von Kunst

Bereits zum 13. Mal vergibt heuer das unabhängige Wirtschaftskomitee Initiativen Wirtschaft für Kunst (IWK) gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Niederösterreich und ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH den Niederösterreichischen Kultursponsoringpreis "Maecenas NÖ" an niederösterreichische Unternehmen für ihre Förderung von Kunstprojekten, die ohne diese Unterstützung nicht hätten verwirklicht werden können.

Baumit © Baumit

Michael Zehetner, Bürgermeister von Wopfing und Waldegg, Georg Bursik, Geschäftsführer Baumit Wopfinger und Eduard Leichtfried, Bereichsleiter Zement Baumit Wopfinger und Projektleiter Dorfplatz (v. l. ).


Autor:

Datum: 21.11.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Diesen November ging Mapei Austria hoch hinaus. Zum diesjährigen Abschluss seiner Veranstaltungsreihe lud der Baustoffkonzern nach Wagrain im Salzburgerland. Der Ort im bekannten Skigebiet war nicht zufällig gewählt worden: Beim Besuch der stützenfreien Talüberspannung „G-Link“ konnten die Einsatzmöglichkeiten von Betonzusatzmittel in schwindelnder Höhe live begutachtet werden. Produktinfos und die Verleihung des 2. „Mapei Grand Prix“ rundeten den Kundenevent ab.

Ein Netzwerktermin für Frühaufsteher: Am 8. November lud Raiffeisen evolution zum traditionellen Business Breakfast in die Meierei des Steirerecks im Wiener Stadtpark. Die beiden Geschäftsführer Gerald Beck und Christian Reichl begrüßten bei winterlichen Temperaturen das Who-is-Who der Immo-Szene.

Die Immo-Contract lud Ende Oktober in den Festsaal des Wiener Rathauses. Anlass war der 25. Firmengeburtstag. Freunde, Wegbegleiter, Kunden und Mitarbeiter waren gekommen, um sich gemeinsam an die Anfänge zurückzuerinnern – und um zu feiern.

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.