Weberzeile Ried feierlich eröffnet

Das Einkaufsviertel WEBERZEILE in Ried wurde nun feierlich eröffnet. Begrüsst wurden die Kunden mit einem Ständchen der Lohnsburger Blasmusikkapelle. SES-Geschäftsführungsvorsitzender Marcus Wild und Center-Managerin Brigitte Biberger freuten sich auch über Besuch der heimischen Politikprominenz.

KarinLohbergerPhotography © KarinLohbergerPhotography

Das Interesse der Kunden für das neue Rieder Einkaufsquartier war groß und auch der OÖ Landeshauptmann Josef Pühringer bestaunte das neue innerstädtische Vorzeigeprojekt gemeinsam mit dem Rieder Bürgermeister Albert Ortig und Vizebürgermeister Michael Steffan. „Sehenswert ist hier alles“, lobte der Landeshauptmann das Projekt und bedankte sich bei Bürgermeister Albert Ortig, SES-Geschäftsführungsvorsitzenden Marcus Wild als Investor sowie der Center-Managerin Brigitte Biberger für die erfolgreiche gemeinsame Realisierung zugunsten von Arbeitsplätzen für die Region.

KarinLohbergerPhotography © KarinLohbergerPhotography

Charmante Architektur auf 24.000 Quadratmetern

Im Shoppingcenter mit seinen 24.000 Quadratmetern bebauter Fläche stehen den Besuchern nun insgesamt 50 Shops zur Verfügung. Mitten in der Innenstadt gelegen, besticht das Einkaufszentrum aber "nicht nur durch Dimensionen, sondern auch durch die charmante Architektur im Herzen einer erfolgreichen Stadt", ist Wild schon seit Beginn der Bauarbeiten sicher.

Die SES Spar European Shopping Centers GmbH investierte 70 Millionen Euro in das Projekt. Rund 500 Arbeitsplätze werden damit geschaffen. Das Einkaufszentrum wird auch eine gute Klimabilanz aufweisen. So wird das Center laut Investoren unter anderem durch Geothermie-Nutzung jährlich eine CO2-Einsparung in der Höhe von bis zu 400 Tonnen im Vergleich zum Einsatz von fossilen Brennstoffen erzielen.


AutorIn:

Datum: 01.09.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Diesen November ging Mapei Austria hoch hinaus. Zum diesjährigen Abschluss seiner Veranstaltungsreihe lud der Baustoffkonzern nach Wagrain im Salzburgerland. Der Ort im bekannten Skigebiet war nicht zufällig gewählt worden: Beim Besuch der stützenfreien Talüberspannung „G-Link“ konnten die Einsatzmöglichkeiten von Betonzusatzmittel in schwindelnder Höhe live begutachtet werden. Produktinfos und die Verleihung des 2. „Mapei Grand Prix“ rundeten den Kundenevent ab.

Ein Netzwerktermin für Frühaufsteher: Am 8. November lud Raiffeisen evolution zum traditionellen Business Breakfast in die Meierei des Steirerecks im Wiener Stadtpark. Die beiden Geschäftsführer Gerald Beck und Christian Reichl begrüßten bei winterlichen Temperaturen das Who-is-Who der Immo-Szene.

Die Immo-Contract lud Ende Oktober in den Festsaal des Wiener Rathauses. Anlass war der 25. Firmengeburtstag. Freunde, Wegbegleiter, Kunden und Mitarbeiter waren gekommen, um sich gemeinsam an die Anfänge zurückzuerinnern – und um zu feiern.

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.