Neue Markenplattform für die Wohnen & Interieur 2018

Be a Brand, and show it: Reed Exhibitions Messe Wien bringt ein neues Markenkonzept für die populäre Wohn- und Einrichtungsmesse ins Spiel. Für die Sonderschau „B.O.D. - Brands of Design“ können Hersteller und Händler bereits jetzt buchen.

Im kommenden März öffnet die Wohnen & Interieur wieder ihre Pforten. Erstmals wartet auf die Besucher in der Messe Wien eine Sonderschau rund um die Welt der Wohn-Marken. Die Hausherren reagieren damit auf ausdrücklichen Wunsch des Messepublikums: „Hersteller und Fachhändler sind eingeladen, ihre Markenprodukte in einem puristischen Rahmen zu präsentieren“, heißt es seitens Reed Exhibitions. Ins Rampenlicht rücken wolle man technische Innovationen, prämierte Designerstücke und Markenklassiker.

Packages sind bereits buchbar

Für das kuratierte Format, das sich an Markenhersteller und -produzenten richtet, hat die Messeleitung eigene Packages geschnürt. Darin inkludiert sind ein Komplettstand, ein gemeinschaftlicher Concierge Desk sowie ein zielgruppengenaues Werbepaket.


AutorIn:

Datum: 29.11.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Messen

Für frischen Wind in der Immobilienbranche will Messe-Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien sorgen: Am 16. und 17. März 2013 bringt eine neue Publikumsschau im Congress Center, die "WIM - Wiener Immobilienmesse", alles rund ums Thema Privatimmobilie.

Wie jeden Herbst präsentierte sich München als Mittelpunkt der Immobilienwelt. Über 1.600 Aussteller und rund 37.000 Besucher demonstrierten Optimismus angesichts der aktuellen Wirtschaftslage und Zuversicht für ein gutes Immobilien-Jahr 2012.

Im Zuge der Weltwirtschaftskrise blickten gerade österreichische Developer und Finanzierer gebannt auf die Immobilienwirtschaft der Länder im CEE-Raum. Auf der EXPO REAL versuchten diese, der Krise zu trotzen, und neue Investoren an Land zu ziehen.

2008 wurde die Immobilienwelt gerade während der EXPO REAL von der Weltwirtschaftskrise erschüttert. Heuer war der Andrang dementsprechend geringer, Aussteller und Besucher bilanzierten aber dennoch zufriedener als im Vorjahr.