Baumit lud zu Zukunftsforum Bauen

Baumit präsentierte das Zukunftsforum Bauen. Zahlreiche Experten referierten dabei zu den unterschiedlichsten Detailthemen. Das Branchentreffen war gleichzeitig auch der 25. Geburtstag von Baumit.

Erstmalig traf sich in Bad Aussee am 16. und 17. Jänner 2013 die heimische Bauwirtschaft zum "Zukunftsforum Bauen". Baumit hatte diesen Ort im Mittelpunkt Österreichs gewählt, um exklusiv mit 250 Bauunternehmern, Entscheidungsträgern aus Handel, Industrie, Wohnbaugenossenschaften sowie und Baumit-Mitarbeitern einen Blick auf die Zukunft des Bauens zu werfen. Im winterlichen Salzkammergut wurden Visionen geboren, Netzwerke geknüpft und im Rahmen des 25-Jahre-Jubiläums auf Baumit angestoßen.


Robert Schmid, Geschäftsführer der Baumit Beteiligungen GmbH: "B]AUSSEE: ZUKUNFTSFORUM BAUEN war der ideale Rahmen für unser 25-Jahr-Jubiläum - denn diese Veranstaltung setzt sich genau mit den Themen auseinander, die bei Baumit schon von Beginn an im Mittelpunkt stehen: Innovationen für ein gesundes und besseres Wohnen."

Themen-Vorreiter für die Baubranche
"Das Feedback der Teilnehmer war sensationell. Wir haben mit B]AUSSEE offensichtlich genau den Zeitgeist getroffen", freut sich auch Hubert Mattersdorfer, Geschäftsführer Baumit w&p. "Es ist uns perfekt gelungen das Thema "Innovation" ganzheitlich zu betrachten und neben bauspezifischen Aspekten, die Zukunft des Menschen und seiner Lebensräume in den Mittelpunkt zu rücken. Die beste Energie ist bekanntlich die, die man nicht verbraucht und dazu kann Baumit z.B. mit der innovativen Baumit open - Die KlimaFassade einen wichtigen Beitrag leisten."

Die Besten ihrer Disziplin
Das zweitägige Programm spannte einen weiten Themenbogen. Zeit im Bild-Sprecher Tarek Leitner führte durch das Programm, das weit über baufachspezifische Bereiche hinaus reichte: Der innovativste Trendforscher Deutschlands, Sven Gabor Janszky und der internationale Markenexperte Dietmar Dahmen analysierten Zukunftstrends und Gründe für den Markenerfolg von Unternehmen. Hochkarätig und emotional zugleich waren die Vorträge des blinden Extrembergsteigers Andy Holzer sowie des Bestseller-Autors Marco von Münchhausen zum Thema Motivation im Berufsalltag. Motivforscherin Sophie Karmasin erklärte den Teilnehmern, warum wir nur das kaufen, was für uns emotional wertvoll ist. Im Rahmen der daran folgenden Podiumsdiskussion gingen Experten der Frage nach, "wie viel Technik ein Haus wirklich braucht". Franz Fischler, Präsident des Europäischen Forums Alpbach, lieferte unter dem Motto "Europa Quo Vadis?" Denkanstöße zur Zukunft Europas. Neben der Außenpolitik und Jugendarbeitslosigkeit sieht Fischler das Thema Energieeffizienz als wichtigstes : Aufgrund der zunehmenden Importabhängigkeit bei Öl und Gas, die bald bei 80-90 Prozent liegt, sitzt "Europa hier auf glühenden Kohlen".

Ideen zur Wohn-Zukunft - Inputs für den Beruf
Aktuelle Entwicklungen, Trends und Zukunftsperspektiven rund um Bauen und Wohnen im bautechnischen Bereich wurden in spannenden Vorträgen behandelt. So verriet der internationale Farbenguru Prof. Axel Venn brandaktuelle Farbtrends; der bekannte Umweltmediziner Hans Peter Hutter erläuterte die neuesten Trends in der Wohnmedizin. Der Bauchemie-Experte Emanuel Mairinger erklärte, wo im Bau überall Schimmel stecken kann und begeisterte die Teilnehmer mit "Fahndungserfolgen" der Österreichischen Schimmel-Suchhunde-Staffel. Rechtsexperte Rainer Kurbos beschäftigte sich mit dem heiklen Thema Schadenersatz bei Baumängeln. Peter Maydl referierte zum Thema "Öko? Bio? Nachhaltig?" und informierte u.a. zur Kreislaufwirtschaft, zum Ressourcenverbrauch und worauf bei der Auswahl von Produkten geachtet werden sollte. Georg Pommer referierte zum Thema "Bauprodukte - zum Bauen oder Handeln?".

"So eine Veranstaltung hat es in unserer Branche in Österreich noch nicht gegeben", bringt es Georg Bursik, Geschäftsführer von Baumit Wopfinger, auf den Punkt. "Mit B]AUSSEE haben wir es geschafft, allen Teilnehmern Impulse für ihre Arbeit und ihren persönlichen Alltag mitzugeben und eine nachhaltige Vision über die Bau- und Wohnthemen der Zukunft zu vermitteln."

digiart-studios.at © digiart-studios.at

Die Baumit Geschäftsführer Hubert Mattersdorfer, Georg Bursik und Wilhelm Struber (v.l. )


Autor:

Datum: 29.01.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Veranstaltungen

Diesen November ging Mapei Austria hoch hinaus. Zum diesjährigen Abschluss seiner Veranstaltungsreihe lud der Baustoffkonzern nach Wagrain im Salzburgerland. Der Ort im bekannten Skigebiet war nicht zufällig gewählt worden: Beim Besuch der stützenfreien Talüberspannung „G-Link“ konnten die Einsatzmöglichkeiten von Betonzusatzmittel in schwindelnder Höhe live begutachtet werden. Produktinfos und die Verleihung des 2. „Mapei Grand Prix“ rundeten den Kundenevent ab.

Ein Netzwerktermin für Frühaufsteher: Am 8. November lud Raiffeisen evolution zum traditionellen Business Breakfast in die Meierei des Steirerecks im Wiener Stadtpark. Die beiden Geschäftsführer Gerald Beck und Christian Reichl begrüßten bei winterlichen Temperaturen das Who-is-Who der Immo-Szene.

Die Immo-Contract lud Ende Oktober in den Festsaal des Wiener Rathauses. Anlass war der 25. Firmengeburtstag. Freunde, Wegbegleiter, Kunden und Mitarbeiter waren gekommen, um sich gemeinsam an die Anfänge zurückzuerinnern – und um zu feiern.

Jubiläumsveranstaltung: Am 10. November wird im Wiener Justizpalast bereits zum zehnten Mal der Gewinner des Aluminium-Architektur-Preises (AAP) auf die Bühne gebeten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Auf den Sieger und die Gäste wartet ein spannendes Rahmenprogramm, wie Johann Traupmann, AAP-Preisträger und Juryvorsitzender (im Bild) vorab informiert.

Den Trends urbaner Lebenskultur, ihren Auswirkungen auf den Stadtmenschen sowie den an- und vor allem dahinterstehenden Revolutionen in den Bereichen Mobilität, Green Living & Co widmet sich ein neues Ausstellungs- und Plattformkonzept vom 5. bis 6. November 2016 im Wiener Novomatic Forum.

Ein Pflichttermin für Anhänger zeitgeschichtlicher Architekturbetrachtung, Vor-und Weiterdenker: Zur Jubiläumsveranstaltung vom 18. bis 20. November 2016 versammelt das Architekturzentrum Wien eine internationale Equipe zum Wissensaustausch. Am Programm im MUMOK: Analysen und Interpretationen über das Damals, das Heute und das Morgen in der Architektur.

Das Thema Nachhaltigkeit schwarz auf weiß – und einmal mehr im Scheinwerfer: Der Austrian Sustainability Reporting Award (ASRA), der Preis für die besten österreichischen Nachhaltigkeitsberichte, wurde am Abend des 11. Oktobers an insgesamt 14 Unternehmen in insgesamt fünf Kategorien verliehen – unter den Preisträgern findet sich u.a. die Bundesimmobiliengesellschaft.