IG Passivhaus: Neue Verbandsorganisation

Der Dachverband will sich stärker ins öffentliche Bewusstsein einbringen. Die Industrie bekommt mehr Mitspracherecht, der Vorsitz rotiert jährlich und die Wort-Bild-Marke "IG Passivhaus" wurde patentiert.

Der Dachverband IG Passivhaus hat sich neu organisiert. Ziel ist, sich künftig verstärkt in die Debatte zu Klimaschutz, Energiepolitik und Energiewende einzubringen. Wesentlichste Neuerung ist die Öffnung gegenüber der Industrie. Bis nächstes Jahr sollen 30 Industriepartner als ordentliche Mitglieder aufgenommen werden, derzeit sind es zwölf. Diese bekommen nun Sitz und Stimme im Dachverband und sind berechtigt den Vorstand zu wählen. Gleichzeitig wird das Rotationsprinzip eingeführt. "Der Vorstand wird jährlich von der Generalversammlung gewählt, ebenso der Vorsitzende, der durch die regionalen IG Passivhaus Vereine im Rotationsverfahren besetzt wird. Wobei die Besetzung des Vorsitzenden durch denselben regionalen Verein für maximal zwei aufeinander folgende Jahre möglich ist" erklärt Johannes Kislinger, Vorsitzender der IG Passivhaus Österreich.

Die Wort-Bild-Marke "IG Passivhaus" wurde zudem ins Markenregister beim Österreichischen Patentamt eingetragen. Kislinger dazu: "Markeninhaber ist der Verband, der die eingetragene Marke über Lizenzverträge an seine Mitglieder vergeben kann."

Nominierung zum Österreichischen Klimaschutzpreis

Der Verband will auch mehr Akzeptanz im öffentlichen Bewusstsein und für energieoptimiertes Planen und Bauen schaffen. Die aktuelle Nominierung zum Österreichischen Klimaschutzpreis bestätigt für Kislinger den eingeschlagenen Weg und stellt auch für die Auslober des Preises eine Premiere dar: Zum ersten Mal in der fünfjährigen Geschichte wurde ein Verband beim größten österreichischen Wettbewerb für Klimaschutz-Projekte nominiert.


Autor:

Datum: 16.10.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Marketing

Die besondere Mentalität und den Spirit des größten Fußballvereins in Österreich live von einer der sportlichsten Business- und Eventlocation aus miterleben: Im Allianz Stadion finden Fans aus der Wirtschaft einen ganz besonderen Platz.

Mit dem Werbeslogan „better shopping, better life“ rollt die Immofinanz ihre erste internationale Kampagne für ihre Einkaufszentrumsmarke Vivo! aus. Dafür hat man erneut die Kreativangentur move 121 ins Boot geholt.

Kick-off für eine erste internationale Werbekampagne, die die Immofinanz für ihre Retail Park-Marke "Stop Shop" in insgesamt acht Ländern ausspielen wird: Unter dem Claim „Easy Shopping“ will der Gewerbeimmobilienspezialist den Konsumenten die insgesamt 67 Standorte näher bringen. Der Auftritt wird von der Zentrale in Wien aus gesteuert. In den Herbst startet man mit der Botschaft „back to school“.

Sie möchten Ihre Immobilie von Privat zu Privat inserieren?
Dann sind Sie hier richtig! Wohnnet.at gehört zu den meistbesuchten Immobilienportalen Österreichs. Schalten Sie Ihr Privatinserat kostenlos! Pakete auch für Makler, mit Top-Platzierung!

Alle Jahre wieder: Österreichs SchülerInnen gehen bereits zum sechsten Mal für den sozialen Zweck unter die süßen Häuslbauer. Ein Herzensanliegen für das Maklernetzwerk Re/Max, das einmal mehr den Verkauf der „Knüsperhäuser“ in die Hand nimmt und weitere Charity-Partner ins Boot holen will.

Die BUWOG AG ist in der Kategorie „Top Foreign-Company Listing on a CEE Stock Exchange“ mit dem CEE Capital Market Award ausgezeichnet worden. Begründung: der erfolgreiche Spin-off und die stark wachsende Aktie.