Für Business-Kunden: Online-Wohnplattform legt Magazin auf

Berufliche Wohnplattform kurzzeitwohnen.com launcht Printmagazin. Der Salzburg-Guide für potenzielle Kunden wurde beim Vermieterevent in der Mozartstadt vorgestellt.

Private Zimmervermietung über Airbnb wird immer populärer. Worauf Urlaubsgäste abfahren, wird aber auch von einer Business-Klientel, die für länger als ein paar Seminartage eine adäquate Bleibe sucht, zunehmend nachgefragt. Ein Trend, von dem auch die im Jahr 2010 gegründete Plattform kurzzeitwohnen.com profitiert. Mittlerweile hat man voll ausgestattete Wohnungen und Serviced-Apartments in verschiedenen Preiskategorien – für mehrere Wochen oder Monate – in Salzburg, Wien, Linz und Graz im Angebot.

kurzzeitwohnen.com © kurzzeitwohnen.com

Salzburg-Guide: Kundenmagazin für Kurzzeitwohnen-Mieter.

Live like a local

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung zur neuen Serviceoffensive im Kulturwirtshaus Urbankeller wurde bestehenden und potenziellen Vermietern nun das neue Kundenmagazin für die Mozartstadt vorgestellt. „Live like a local“ bietet auf 60 Seiten Insider-Tipps für das Leben in der Salzachmetropole. Ab Dezember soll der Guide in allen rund 200 Salzburger Kurzzeitwohnen-Apartments aufliegen und ist darüber hinaus ab sofort als ePaper online abrufbar. Auch für die Standorte Wien, Linz und Graz sind vergleichbare Magazine geplant, wie kurzzeitwohnen.com-GF Herbert Maier in Aussicht stellte. Man wolle sich dadurch auch von anonymen Buchungsplattformen abgrenzen. „Uns ist es sehr wichtig, laufend wertvolle Services für Mieter und Vermieter auszubauen und zu verbessern. Unser Magazin ,Live like a local‘ ist ein weiterer wichtiger Schritt in diese Richtung. Ebenso, wie ein enger Austausch mit unseren Kurzzeit-Vermietern.“

Auch die Rechtslage brachte man beim Info-Event aus aktuellem Anlass – der „große Bruder“ Airbnb steht ja bekanntlich gerade in großer Kritik – aufs Tapet. Maier und sein Experten-Teams beantworteten offene Fragen im Zusammenhang mit der offiziellen Rechnungslegung, dem Steuerrecht sowie der Meldepflicht von Mietern.

Wohnplattform für Business-Klientel

Die Plattform kurzzeitwohnen.com wurde 2010 als Start-Up-Unternehmen gegründet und bietet Lösungen für berufliches Wohnen auf Zeit sowie individuelle Lösungen für Kurzzeitmieten in Salzburg, Wien, Linz und Graz. Mehr als 850 voll ausgestattete Unterkünfte für Business-Kunden stehen auf der Online-Plattform zur Auswahl. Zu den Kunden zählen neben anderen Red Bull, Mercedes, Porsche Salzburg, Voest Alpine AG, Nestlé und Starbucks.


AutorIn:

Datum: 30.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Marketing

Videos sind spannende Tools für Werbung und Verkauf. Auch Makler oder Bauträger können von der realistischen Darstellung ihrer Objekte profitieren. Gewinnen Sie jetzt das Praxishandbuch „Die kleine Videofibel“.

Architekten sind Schnittstelle zwischen Industrie und Endkonsumenten. Das macht sie zu einer beliebten Zielgruppe für Hersteller, die mit gezielten Marketing-Aktivitäten um die Gunst der Kreativen buhlen.

Bei der Premiere der com:bau in Vorarlberg präsentierten sich 160 Aussteller vor rund 9.500 Besuchern. Rund 80 Prozent des Messepublikums hat ein Bauvorhaben, ebenso viele wollen auch im nächsten Jahr bei der Baumesse dabei sein.

Mit Immomagine sind virtuelle Besichtigungen von Bestandsimmobilien ebenso wie von Planungsobjekten möglich. Im Showroom in Wien sorgt ein 13 Meter langer und 2,5 Meter hoher, 300°-Bildschirm für realitätsnahe Eindrücke.

Die kleine Vorarlberger Gemeinde Krumbach hat mit einem spektakulären Architekturprojekt unter dem Titel "Bus:Stop Krumbach" von sich Reden gemacht. Nun heimste die zuständige PR-Agentur den Staatspreis für PR ein.

Reed Exhibitions lanciert eine neue publikumsoffene Immobilienmesse: Die "SIM - Salzburger Immobilienmesse". Der Event wird im Messezentrum Salzburg während der "Bauen + Wohnen Salzburg" statt finden.

Passivhaus Austria versteht sich als Netzwerk für Informationsaustausch und Qualitätssicherung. Gleichzeitig richtet sich die Vereinigung mit ihren Forderungen - etwa eine strengere Bauordnung - an die Politik.

Der neue Verband Komfortlüftungssysteme Austria (KLA) mit Präsident Jochen Sattelberger will sowohl dem Fachpublikum, als auch dem Endverbraucher zur Seite stehen und Komfortlüftung in Neubau und Sanierung forcieren.

Dachfenster-Hersteller Roto Frank teilt das Leid von Taschentüchern: Egal wie sie heißen, sie werden im Volksmund nach der Konkurrenz benannt. Aber auch ohne Markenbekanntheit will Roto-Chef Christoph Hugenberg den Markt erobern.