Aufgaben eines Immobilienmaklers

Das Maklergesetz formuliert Rechte und Pflichten von Kunden und Maklern, insbesondere Aufklärungs- und Informationspflichten.

Ein Immobilienmakler hat seine Kunden über alle Umstände kompetent zu informieren, die für das zu vermittelnde Geschäft von Bedeutung sind. Tut er das nicht oder fehlerhaft, muss er für die Folgen gerade stehen.

Die Informationspflicht des Immobilienmaklers betrifft zum Beispiel sämtliche Installationen, wie Alter und Zustand der Heizung, der elektrischen Leitungen und Gasanschlüsse. Genauso muss er - falls vorhanden und er davon weiß - Alternativen zu einem Objekt anbieten, die seinen Kunden interessieren könnten.

Die Aufklärungspflichten eines Maklers gelten auch für sämtliche Kosten, die dem Auftraggeber durch den Vertragsabschluss erwachsen. "Die anfallenden Steuern und Gebühren ergeben oft für den Laien eine überraschend hohe Summe. Deshalb ist die diesbezügliche Aufklärungspflicht des Maklers so wichtig und führt alleine die Verletzung dieser Pflicht zur Reduktion des Maklerlohns", informiert der Wiener Anwalt Peter Ozlberger.


Autor:

Datum: 04.09.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Marketing

Wertschätzung für die Marke Wienerberger: Der Ziegelhersteller wurde sowohl als „Business Superbrand Austria“ sowie auch als „Superbrand Austria“ ausgezeichnet. Jetzt gab es für Geschäftsführer Mike Bucher (links im Bild) die Siegerurkunden.

Die besondere Mentalität und den Spirit des größten Fußballvereins in Österreich live von einer der sportlichsten Business- und Eventlocation aus miterleben: Im Allianz Stadion finden Fans aus der Wirtschaft einen ganz besonderen Platz.

Malen wie die Meister ihres Faches: Sebastian Gruber und Lisa Janisch schwingen jetzt auf der neuen Internetplattform der Synthesa ProfiShops den Pinsel. Einen neuen Anstrich bekommt dabei auch das Berufsbild des Malers.

Die aktuelle Frühjahrs-Kampagne des Projekt-Baumarkts wird wohl erneut Gesprächsstoffs liefern: Chef, Familie und Medien machen dich kaputt? Hornbach lässt die Cowboys ran – und rät: „Schwitz es raus“

Mit dem Werbeslogan „better shopping, better life“ rollt die Immofinanz ihre erste internationale Kampagne für ihre Einkaufszentrumsmarke Vivo! aus. Dafür hat man erneut die Kreativangentur move 121 ins Boot geholt.

Kick-off für eine erste internationale Werbekampagne, die die Immofinanz für ihre Retail Park-Marke "Stop Shop" in insgesamt acht Ländern ausspielen wird: Unter dem Claim „Easy Shopping“ will der Gewerbeimmobilienspezialist den Konsumenten die insgesamt 67 Standorte näher bringen. Der Auftritt wird von der Zentrale in Wien aus gesteuert. In den Herbst startet man mit der Botschaft „back to school“.

Alle Jahre wieder: Österreichs SchülerInnen gehen bereits zum sechsten Mal für den sozialen Zweck unter die süßen Häuslbauer. Ein Herzensanliegen für das Maklernetzwerk Re/Max, das einmal mehr den Verkauf der „Knüsperhäuser“ in die Hand nimmt und weitere Charity-Partner ins Boot holen will.