Strom sparen schont die Umwelt und Ihr Geldbörserl

Sie bringen angenehme Abkühlung auf Knopfdruck und machen so die heißen Tagen im Jahr erträglicher. Doch sie gelten auch als die schlimmsten Stromfresser. Wir haben ein paar super Tipps, wie Ihre mobiles Klimagerät sparsamer wird.

Nicht immer ist Sparen ganz einfach. Wir haben für Sie die hartnäckigsten Irrtümer in Sachen Energiesparen zusammengefasst und verraten Ihnen, wo noch mehr rauszuholen wäre.


Strom sparen ist das Gebot der Stunde. Im Interesse der Umwelt und vor allem im Interesse Ihres Geldbeutels. Wo kann man aber effizient sparen? Wir entlarven die sechs fiesesten Stromfresser.

Aus A+ bis A+++ wird ab 2019 A bis G. Die einfache Skala soll einheitlich in der gesamten EU energiesparende Elektrogeräte kennzeichnen. Die Zeiten der immer länger werdenden Plus-Zeilen sind damit vorbei.

Der Kühlschrank ist jenes Küchengerät, das eigentlich am meisten benutzt wird. Er ist praktisch immer in Betrieb. Allein schon aus dem Grund, sollte man hier bereits beim Kauf, besonders auf die Energieeffizienz Rücksicht nehmen.


Schon bei ihrem ersten Anlauf mit großer Aufmerksamkeit bedacht, kann die VKI Aktion zum Stromanbieterwechsel nach Bestbieterprinzip nach Ende ihrer zweiten Auflage heuer 17.600 Wechselanträge verbuchen.

Die Montage und der Betrieb von energieerzeugenden Solar- und PV-Systemen ist für viele umweltbewusste Hauseigentümer in ruralen Gebieten heute selbstverständlich. Den städtischen Bewohnern, und hier vor allem Mietern, ist es leider bisher verwehrt. Mit simon, einem erfolgreichen Crowdfunding Projekt der oekostrom AG, ändert sich das nun.

Smart Grids - ein Begriff der im Zusammenhang mit künftiger Energieversorgung immer wieder fällt. Doch was genau ist das? Und wie soll es funktionieren?

Um Energiekosten zu sparen lohnt sich in vielen Fällen ein Wechsel des Anbieters. Gerade jetzt locken zahlreiche Energielieferanten mit attraktiven Angeboten für Neukunden. Wer flexibel bleibt kann viel Geld sparen.

Verschiedene Bauweisen und das verwendete Material führen zu unterschiedlichen Energiekosten. Damit Bauherren beim Neubau auch die Kosten, die in der Zukunft entstehen, berechnen können, hat Wienerberger nun mit der TU-Wien einen Konfigurator entwickelt.

Damit beim Duschen nicht über die Stränge geschlagen, und unnötig viel Wasser verbraucht wird, warnt ein spezieller Wassersparstein vor Verschwendung. Die Wasser-Ampel zeigt an, wann es Zeit ist, die Dusche zu verlassen.

Gerade erst ist sie dabei, die traditionelle Glühbirne - zwangsweise per EU-Richtlinie - zu ersetzen, bald wird sie aber auch selbst ein Auslaufmodell sein. Lesen Sie hier, warum der Trend in Richtung LED-Lampe geht.

Viele Geräte im Haushalt verbrauchen unnötig Strom. Lesen Sie hier, wie Sie diesen Energieverbrauch reduzieren können, und wie sich der Verbrauch Ihrer Geräte überprüfen lässt.

Die Blower-Door-Messung hat den Zweck, eine Raum- oder Gebäudehülle auf ihre "Luftdichtheit" zwischen Innenraum und Außenluft hin zu prüfen. Das Ziel ist, dem Bewohner optimalen Schutz gegen äußere Witterungen zu bieten.