Erdgas: Was bringt freie Anbieterwahl?

Seit 2001 bereits können Sie in Österreich Ihren Gasanbieter frei wählen und damit bares Geld sparen. Insgesamt gibt es hierzulande 30 Gaslieferanten mit großen Preisunterschieden.

Seit der Liberalisierung des Gasmarktes in Österreich können sich Privathaushalte den Gaslieferanten selbst aussuchen. Wie bei jedem anderen Energieträger, der durch Leitungen kommt, gilt aber auch hier: Die Gebühren für die Benutzung der Leitungen werden Ihnen vom jeweiligen Netzbetreiber weiterhin vorgeschrieben, auch wenn er nicht mehr Ihr Gaslieferant ist.

Einflussfaktoren auf Gasrechnung

Wie teuer Ihnen das Gas im Jahr kommt, ergibt sich aus mehreren Faktoren. Dazu zählen unter anderem der Bezugsort, die durchschnittliche Jahresverbrauchsmenge und Dinge wie die Art der Rechnungsstellung und -bezahlung. Eine Gasrechnung besteht aus mehreren Teilbeträgen, wie dem Energiepreis für Gas, dem Systemnutzungsentgelt sowie mehreren Steuern und Abgaben, die übrigens ebenfalls von Gemeinde zu Gemeinde, und von Bundesland zu Bundesland variieren!

Was ist die Ersparnis?

Zu Liberalisierungsbeginn im Jahr 2001 hat die E-Control errechnet, dass sich ein durchschnittlicher Haushaltskunde mittelfristig etwa 100 Euro pro Jahr an Gaskosten ersparen können wird. Sehr erfreulich ist, dass einige Gaskunden nicht erst mittelfristig in den Genuss einer beträchtlichen Ersparnis kommen werden.
Im Gegensatz dazu hielt die Arbeiterkammer die aufgestellte Rechnung, wonach Gashaushalte binnen zwei bis drei Jahren im Schnitt jeweils 100 Euro jährlich einsparen können, für nicht glaubwürdig. Profitieren würden von der Liberalisierung nur Großabnehmer. Ein Durchschnitts-Haushalt mit einem Verbrauch von rund 1.600 m3 im Jahr könnte sich bei einer 10-prozentigen Senkung rund 30 Euro im Jahr ersparen.

Recht behalten haben beide nicht. Heute, 15 Jahre nach der Liberalisierung, sieht die Realität so aus, dass der durchschnittliche Einfamilienhaushalt unter Einbeziehung sämtlicher Neukundenrabatte und sonstiger Abzüge im Fall eines Anbieterwechsels bis zu 500 Euro im Jahr sparen kann! Vergleichen lohnt sich also jedenfalls!

 


AutorIn:

Datum: 05.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben