Der Kachelofen - seit Jahrhunderten bewährt

Der Kachelofen hat eine lange Tradition und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. In vielen Fällen ist er die ideale Wahl, um eine perfekte Kombination aus angenehmer Wärme und gesundem Raumklima zu erhalten.

In Österreich zählt der Kachelofen zu den beliebtesten Heizformen: Laut Auskunft des Österreichischen Kachelofenverbands stehen in Österreichs Haushalten rund 450.000 Stück, jährlich werden 12.000 Anlagen installiert.

Im Volksmund wird oft kaum unterschieden zwischen Kachelöfen und Heizkaminen einerseits, und dem Schweden- bzw. Kaminofen andererseits. Der Unterschied ist aber groß: Ein Kachelofen speichert die Wärme intensiv und lange, und gibt diese dann kontinuierlich an den Raum ab. Ist er einmal auf Betriebstemperatur, genügt es, maximal ein bis zwei Mal pro Tag Holz nachzulegen. Ein gut gemachter Kachelofen sorgt sogar einen ganzen Tag lang für Wärme, da muss gar nicht nachgelegt werden. Kaminöfen hingegen geben die Wärme nur dann ab, wenn auch gerade das Feuer brennt.

Design sind keine Grenzen gesetzt

Der traditionelle Kachelofen, mit seinen grünen oder blauen Kacheln, ist zwar immer noch erhältlich, gerade bei den gemauerten Varianten sind hetue aber sämtliche Formen, selbst organische Rundungen möglich. Je nach Platz lässt sich natürlich auch eine gemütliche Sitzecke integrieren. Der aufgeheizte Stein fungiert dann gleich als Liegeheizung. Kachelöfen werden bei Neubauten heute durchaus als zentrale Heizungsanlage für den gesamten Wohnraum geplant.


AutorIn:

Datum: 20.09.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben