Kaminholz - die schönsten Ideen zum Aufbewahren

Wer seinen Kaminofen anfeuern möchte, braucht immer ein paar Holzscheite griffbereit. Auf dem Markt gibt es einiges an Aufbewahrungsmöglichkeiten dafür. Egal ob aus Holz, Filz oder Metall. Wir zeigen Ihnen die schönsten Ideen.

Ein Kaminfeuer in der guten Stube, während draußen der Winter beißt – für viele gibt es keine gemütlichere Vorstellung. Zu einem klassischen, mit Stückholz befeuerten Kamin gehört auch immer eine gute Aufbewahrungsmöglichkeit für die Scheite. Und mit diesem scheinbar nebensächlichen Einrichtungsstück kann eine große Wirkung erzeugt werden. Ein typisches Beispiel dafür, dass es beim Interieur mitunter sehr auf die Details ankommt – und je nach Geschmack ein einfacher Gegenstand gänzlich unterschiedlich ausfallen kann. Wer seinem Heimwerkervergnügen nachgehen will, kann natürlich auch zum Selbstbauer werden.

Geschmiedet, geflochten, getischlert

Der Klassiker unter den Kaminholzaufbewahrungen ist natürlich der geflochtene Weidekorb. Er ist leicht und lässt sich gut tragen. Manchen mag er etwas altbacken erscheinen, für den Landhausstil ist er aber hervorragend geeignet. In den letzten Jahren erfreuten sich Körbe aus Filz immer größerer Beliebtheit. Der feine Stoff wirkt sehr elegant und zeitgemäß und passt sich gut in helle und aufgeräumte Wohnungen ein. Er bringt einen Tupfer Gemütlichkeit mit ins Spiel. Selbstverständlich bieten sich auch andere robuste Stoffe wie Leinen oder Jute an. Für eine Wohnung im Industrial-Chic, aber auch für sehr geometrische, moderne Behausungen, passt wiederum Metall besser. Außerdem harmoniert es sowohl mit dem gemauerten Kamin als auch mit dem eisernen Ofen. Auch Holz ist selbstverständlich eine geeignete Option, in welcher Variante auch immer. Optisch interessanter wird es aber, wenn Sie dem Holzbehältnis einen farblichen Akzent verpassen – am besten in Weiß. Dadurch kommen die Holzscheite besser zur Geltung.

www.countryculture.com.au © www.countryculture.com.au

Auch ein Blick auf die gegenüberliegende Seite des Erdballs lohnt. Diese schöne Tragetasche aus Australien findet sich bei: www.countryculture.com.au

In Stein gemauert

Eine besonders elegante Lösung erhalten Sie, wenn Sie die Stätte zur Holzaufbewahrung direkt in den Wohnraum eingliedern. Eine Nische im Mauerwerk bietet sich da gut an, die entweder komplett mit Holzscheiten gefüllt wird (so werden kahle Wände interessant) oder ab der Hälfte als Regal fungiert. Mit naturhölzernen Querbrettern selbstverständlich. Wer nicht die Möglichkeiten hat baulich in seinen Wohnraum einzugreifen, der darf sich gerne mit U-Steinen behelfen. In der Wandfarbe angestrichen fügen sie sich harmonisch in die Umgebung ein und bieten guten Stauraum für das Holz. Einfach aufzustellen sind sie nebenbei.


AutorIn:

Datum: 16.11.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben