Kombinierte Heizsysteme für mehr Effizienz

Um besonders effektiv und effizient zu arbeiten, eignet sihc die Kombination von unsterschiedlichen Heisystemen. Was Sie womit verbinden können, um kostengünstig und umweltschonend Ihre Energie zu erzeugen, zeigen wir Ihnen hier

Von kombinierten Heizsystemen ist die Rede, wenn mehr als eine Art von Wärmeerzeuger in einem Heizsystem vorhanden ist. Also etwa ein Ölkessel und ein Kachelofen (mit integrierter Heiztasche zur Einbindung in die Zentralheizung) oder eine Solaranlage mit einem Holzkessel. Grundsätzlich gibt es eine Vielzahl von solchen Kombinationen, nachfolgend möchten wir für Sie die häufigsten und bedeutendsten Kombinationen näher erläutern.

Solaranlagen zur Warmwasserbereitung

gehören heute zum Standard. Im Neubau und auch bei Heizungssanierungen werden häufig größere Kollektorflächen montiert, sodass zusätzlich ein Teil der benötigten Wärme für die  Raumheizung direkt über die Kollektoren von der Sonne bezogen werden kann. Solaranlagen werden mit fast allen Wärmeerzeugern kombiniert und finanziell gefördert.

Holzkessel

werden oft mit einem Ölkessel oder Pelletskessel kombiniert. Bei Bedarf (z. B. im Urlaub, am Wochenende,...) wird mit der komfortableren automatischen Öl- oder Pelletsheizung geheizt, ansonsten mit Holz. Perfekt ist, wenn letzteres auch gleich aus dem eigenen Wald kommt oder regional kostengünstig verfügbar ist.

Die Umschaltung von einem Heizkessel zum anderen erfolgt automatisch. Sobald der Holzkessel Wärme liefert, wird der zweite Heizkessel ausgeschaltet. Sobald die Wärme des Holzkessels aufgebraucht ist, wird automatisch mit dem Öl- oder Pelletskessel weitergeheizt. Bei der Planung des Kamins und des Heizraums ist der Einsatz einer zweiten Feuerstätte zu berücksichtigen. Ebenso ist auf die Lagermöglichkeit des Holzes zu achten.

Luft/Wasser-Wärmepumpen

kommen in letzter Zeit verstärkt als Ergänzung bestehender Öl- oder Gaskessel zum Einsatz. Hintergrund dafür ist der steigende Preis für diese Brennstoffe und die Möglichkeit, mit Hilfe einer Wärmepumpe kostenlose Energie aus der Umgebung zu gewinnen.


AutorIn:

Datum: 26.09.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben