Kosten einer thermischen Solaranlage

Billig ist so eine thermische Solaranlage nicht, doch mit Hilfe zahlreicher Förderungen und Einmalzuschüssen, sowie den geringen Betriebskosten amortisiert sich die Anlage innerhalb weniger Jahre.

Mit einer typischen Solaranlage für die Warmwasserbereitung eines Einfamilienhaushaltes in Österreich (6 m² Kollektorfläche, 300 Liter Solarspeicher) entlasten Sie Ihre Geldbörse um durchschnittlich 150 bis 300 Euro/Jahr. Und die Umwelt um etwa eine Tonne CO2 pro Jahr. Hier ein grober Kostenüberblick (Die Preise sind Richtwerte und können je nach Anbieter und Fördersituation in Ihrem Bundesland und Gemeinde erheblich variieren!):

Kosten für Kauf und Installation

Kollektorset + Speicher + Solaramaturen

3.300 Euro

Montage

1.550 Euro

Zusatzmaterial

400 Euro

Gesamtkosten inkl. MWSt.

5.250 Euro

Landesförderung (25% durchschn.)*

- 1.313 Euro

Gemeindeförderung (10% durchschn.)*

- 525 Euro

Steuerersparnis (Sonderausgabe)

- 300 Euro

Einsparung, Dachziegel, vorh. Speicher

- 550 Euro

Ersparnis bei der Anschaffung

2.688 Euro

verbleibende Kosten für den Hausbesitzer

2.562 Euro

*Förderungen entsprechend dem Österreich-Durchschnitt angesetzt. Angaben können daher im Einzelfall von dieser Modellrechnung abweichen.

Kostenersparnis gegenüber anderen Energieträgern

Sonnenenergie 2.400 kWh/Jahr*

kostenlos

entspricht ca. 400 l Öl*

224 Euro

oder ca. 343 m³ Gas*

192 Euro

oder ca. 850 kg Pellets*

170 Euro

oder ca. 2.400 kWh Strom*

288 Euro

Ersparnis im Betrieb

170 bis 290 Euro

Ersparnis für die Umwelt:

1 Tonne CO2*

* Ölpreis angenommen mit 0,56 €/Liter, Gaspreis mit 0,56 €/m³, Pelletspreis mit 0,2 €/kg, Strompreis mit 0,12 €/kWh. Kesseljahresnutzungsgrad 60 % bei Öl und Pellet, 70 % bei Gas, Solarertrag ca. 400 kWh/m² bei Wassererwärmungsanlage.


AutorIn:

Datum: 12.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben