Umstieg auf Solar: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Neubau, Renovierung bzw. Dach- oder Heizungserneuerung sind die besten Anlässe für die Installation einer Solaranlage. Sie sparen damit nicht nur Geld, sondern schonen auch die Umwelt.

Mehr als 1.000 Euro pro Jahr kann so eine über 20 Jahre alte Heizung in unseren Häusern im Extremfall zum Kamin hinausblasen. Und bis zu 1.000 Euro können die jährlichen Reparaturen an solchen Heizungsanlagen ausmachen. Wann der beste Zeitpunkt ist, Ihr Heizsystem zu modernisieren und warum gerade die Solartechnologie hier federführend ist, erfahren Sie im folgenden Bericht.

Sie bauen oder renovieren ein Haus?

Sanierung bzw. Neubau sollten immer Anlass sein, ein zeitgemäßes, auf erneuerbare Energien setzendes und effizent arbeitendes Heizsystem anzudenken. Hier ein paar wichtige Tipps:

  • Senken Sie den Energieverbrauch Ihres Hauses durch gute, aber bitte nachhaltige Wärmedämmung und setzen Sie bei der Wärmeversorgung auf die Sonne und andere erneuerbare Energien. Damit sichern Sie sich geringste Heizkosten und stabile Versorgung über Jahrzehnte hinweg.
  • Denken Sie bei der Wahl Ihrer Heizung an die Zukunft - mit einer größer ausgelegten Solaranlage deckt die Sonne gut ein Viertel der Heizkosten.
  • Sparen Sie einen Teil der Dacheindeckung und integrieren Sie die Kollektoren direkt ins Dach.
  • Achten Sie schon bei der Planung des Hauses auf südseitig orientierte Flächen, wo die Kollektoren montiert werden können.
  • Sollte Ihnen gerade das Geld fehlen, um eine Solaranlage einzubauen, sorgen Sie trotzdem vor – bereits eingeplante Steigleitungen und Leerverrohrungen vom Keller bis zum Dach senken die Kosten eines nachträglichen Solaranlagen-Einbaues beträchtlich.
  • Nutzen Sie die Synergieeffekte beim Warmwasserspeicher und investieren Sie gleich in einen Solarspeicher. Damit können Sie die Speicherkosten um bis zu drei Viertel senken.

Sie erneuern Dach oder Heizung?

Es muss nicht gleich der Neubau bzw. die Komplettsanierung sein, für den Umstieg auf eine Solarheizanlage reicht schon die anstehende Dach- bzw. Heizungssanierung. Alte Heizkessel (besonders Öl) kommen teuer zu stehen. Die Mehrkosten für die ineffiziente Verheizung teurer, fossiler Energieträger sowie anfallende Reparaturen können da in Summe innerhalb weniger Jahre schon fast die Investitionskosten einer neuen modernen Heizung mit Solaranlage ausmachen. Ist Ihre bestehende Heizung am Ende der Lebensdauer angelangt, so bietet der Tausch der Heizungsanlage einen besonders günstigen Zeitpunkt zur Installation des Solarsystems, da zahlreiche Synergieeffekte bei den Installationen die Kosten erheblich senken. Ist es an der Zeit Ihren bestehenden Warmwasserspeicher zu tauschen, schaffen Sie einen Solarspeicher geeigneter Größe an. Damit können Sie die Speicherkosten um bis zu drei Viertel senken. Eine richtig geplante und ausgeführte Solaranlage ist die ideale Ergänzung zu nahezu jedem Heizsystem zur Energieeinsparung und Umweltschonung.

 
 

AutorIn:

Datum: 12.10.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben