Wärmeabgabesysteme - vom Kachelofen bis zum Heizkörper

Sie sind einfach zu klobig, passen nicht mehr zum Stil der restlichen Einrichtung, der Lack blättert ab oder ihre Energieeffizienz lässt zu wünschen übrig –Ihre alten Heizkörper sollen endlich modernen Modellen weichen? Wir zeigen Ihnen, wie der Tausch funktioniert.


Ob es die neue E2-Technologie ist oder individuelles Wärmedesign für Wohn- und Sanitärräume oder Fußbodenheizungskomplett-systeme bzw. Modernisierungslösungen - überall wirkt die Unternehmensphilosophie "heating through innovation"!

Sie werden immer beliebter als wirtschaftliche Zusatzheizung in der Übergangszeit, gemütlicher Raummittelpunkt und als stylishes Designelement. Wie Sie den Anschluss für Ihren neuen freistehenden Kaminofen setzen, zeigen wir Ihnen hier.

Im Zuge einer Sanierung ist meist auch die Erneuerung der Heizkörper sinnvoll. Vor allem Schlamm, Rost und Kalk setzen dem Gesamtsystem zu. Zeitgemäße Heizkörper haben größere Oberflächen und kommen mit niedrigeren Vorlauftemperaturen aus.

Als Grundofen wird ein Ofen bezeichnet, bei dem das Feuer auf einem rostlosen Grund liegt. Die heutigen Kachelöfen sind in den meisten Fällen solche Grundöfen.

Bei der Wahl des Kaminofens sind ein paar Dinge zu beachten, z.B. sollten die Stahlplatten im Feuerraum mindestens 4 mm, die Schamottesteine mindestens 2 cm stark sein. Durch abgerundete Ecken erzielt man eine bessere Wärmereflexion und...


Ohne Abgase, ohne Rußentwicklung und praktisch ohne Geruchsbildung. Lesen Sie hier alles über die Eigenschaften von Bioethanol und seine Anwendung in Öfen und Kaminen.

Heute gibt es eine Vielzahl verschiedener Ausführungen von Heizkörpern. Je nach Situation, Geschmack und Preis kann jeder seinen Wunschheizkörper haben. Fast alle Heizkörper sind mit verschiedenen Baugrößen (Höhe, Breite und Tiefe) lieferbar.

Der Kaminofen im Wohnzimmer oder gar der gekachelte Herd mit Kochfunktion in der Küche – Wärme durch Holz, selbst erzeugt, ist in. Blöd nur, wenn Sie kein Feuer zuammenbekommen. Wir haben die Anleitung.

Wandheizungen können - ähnlich wie Fußbodenheizungen - mit sehr niedrigen Temperaturen betrieben werden. Dadurch ergibt sich ein effizienter Einsatz von beispielsweise Wärmepumpen, Sonnenkollektoren etc.

Elektrische Direktheizer eigenen sich vor allem, wenn schnell und unkompliziert für Wärme gesorgt werden soll. Als Heizung im langfristigen Einsatz sind sie jedoch aufgrund ihres hohen Energieverbrauches ungeeignet.