nano e-tuning - Ertrag +7,5% + Unbedenklich in der Anwendung!

Durch die Aufbringung von nano e-tuning kann die Ertragskraft Ihrer PV Anlage um durchschnittlich 7,5% gesteigert werden. Die Anti-Reflex-Beschichtung führt zu einem optimierten Lichteinfall und verringert die Verschmutzung. Der Effekt ist sofort nach Aufbringung schon erkennbar und die Wirkung nach 2 Tagen voll entfaltet. Und das auch noch mit 15 Jahre Garantie.

e-Marke © e-Marke

Natürlich ergeben sich gerade bei neuen Technologien immer wieder

Fragen:

Was passiert mit der Gewährleitungsgarantie der Modulhersteller wenn dort was aufgebracht wird?

Gehen von Nano-Partikel aus dem Bereich von Oberflächen-Beschichtungs-Produkten Gefahren für Mensch, Tier und Umwelt aus?

Können Partikel von Nano-Titandioxid über die Lunge aufgenommen werden?

Reichern sich Nano-Titandioxid-Partikel, ebenso wie Nano-Silber, im menschlichen Körper an?

Zertifikate über Garantien:

Der Hersteller von nano e-tuning übernimmt bei sachgemäßer Aufbringung die Herstellergarantie der Modulhersteller, sollte ein Schaden durch diese Technologie auftreten (siehe Zertifikat).

Gesundheitsfragen auf Basis wissenschaftlicher Fakten beantwortet:

Der Grundstoff der nano e-tuning Beschichtungsflüssigkeit Titandioxid ist in der EU als Lebensmittel zugelassen*:

E-Nummer: 171, Substanzgruppe: Farbstoff,
Vorkommen: Natürlich in Steinen und Küstensand,
Eigenschaften: Weißes Metall


Verwendung in Lebensmitteln:

Dragees u. Süßwaren.
Titandioxid wird auch in Kosmetika verwendet.
Es besteht eine allgemeine Zulassung ohne Höchstmengenbeschränkung (quantumsatis).

Symptome: Können nicht aufgenommen werden und gilt als ungiftig.

*Rechtsgrundlage: ZZulV Anlage 1
Teil A, sowie Bundesm. für Gesundheit/Report zur Abschätzung der Auswirkungen des FIAP auf Forschung, Entwicklung und Anwendung von Zusatzstoffen, Aromen und Enzymen in der Lebensmittelindustrie, Universität f. BOKU 2009

Chemische Eigenschaften

Titandioxid ist chemisch resistent gegen atmosphärische Einflüsse sowie Sauerstoff, Schwefelwasserstoff, Schwefeldioxid, Kohlendioxid, Ammoniak usw. Es wird weder oxidiert noch reduziert. Titandioxid ist beständig und reagiert weder mit organischen, noch mit anorganischen Säuren, Basen oder Salzlösungen.

Titandioxid ist neutral, extrem temperaturbeständig und zeigt keinerlei toxische Wirkung.

Praxis und Anwendung

Titandioxid wird in der Form von sog. Rutil-Kristallen als UV-Schutz zu vielen Produkten des Alltags beigegeben. Beispiele sind unter anderem Kosmetika, Shampoos oder verschiedene Farben.

Durch Zugabe von TiO2 wird die UV-Strahlung abgeblockt, wodurch zum Beispiel die Haut vor Alterung und Schäden geschützt wird. Diese schützende Schicht ist nur einige hundert Nanometer dünn. Sie ist durchsichtig und lässt das sichtbare Licht ungehindert passieren.

UV-Licht aber wird wirkungsvoll abgeblockt.

INFORMATIONEN

Verfasser: Ing. Mag. Gottfried Rotter, Geschäftsführer der e-Marke Austria


Autor:

Datum: 21.05.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Photovoltaik

Die überdachte Terrasse ist nicht nur angenehmer Freisitz und Schattenspender in der warmen Jahreszeit. Dank integrierter Photovoltaikanlage wird sie jetzt auch zum stylischen Energieerzeuger. Ein Hingucker, der auch noch was bringt.

Thermische Solaranlagen gehören fast schon zum Standard in unserem Land, immer mehr Private setzen nun aber auch auf die solare Stromerzeugung mittels Photovoltaik. Ein großer Punkt dabei: Wie und wo speichern wir die erzeugte Energie?

PV- und Solaranlagenn sind mittlerweile auch für einzelne Haushalte leistbar. Mit seiner hochwertigen Produktpalette namhafter nationaler Hersteller überzeugt Holter vor allem durch Qualität und ein perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Schnauer ist zertifizierter Photovoltaik-Planer. Mit perfektem Fachwissen und neuester Bemessungssoftware ermittelt Schnauer jene optimale Anlagenkonfiguration, die gemeinsam mit der Wärmepumpe eine unglaubliche Energieeffizienz von bis zu 93 Prozent erreicht.

Vielen Hausbesitzern ist noch nicht bewusst, dass die Qualität unseres Trinkwassers nicht nur von der Quelle, dem Brunnen oder dem Wasserversorger abhängt. Ganz wesentlich für die Wasserhygiene ist der Wasserschutzfilter. Dieser muss, wie es auch europäischen Normen fordern, in jedem Haus als Teil der Hauswasserinstallation nach dem Wasserzähler installiert sein und schützt Sie vor äußerst unerfreulichen und oft sehr kostspieligen Überraschungen.

Landwirtschaftliche Gebäude bieten durch ihre große Dimensionierung die ideale Voraussetzung für eine Nutzung von Photovoltaik. Damit diese Bedingungen verstärkt genutzt werden, bietet der Klima- und Energiefonds auch heuer wieder eine Förderung an.

Die Montage und der Betrieb von energieerzeugenden Solar- und PV-Systemen ist für viele umweltbewusste Hauseigentümer in ruralen Gebieten heute selbstverständlich. Den städtischen Bewohnern, und hier vor allem Mietern, ist es leider bisher verwehrt. Mit simon, einem erfolgreichen Crowdfunding Projekt der oekostrom AG, ändert sich das nun.

Der Eigenverbrauch von Photovoltaikstrom ist ab sofort bis zu einer Produktion von 25.000 Kilowattstunden steuerfrei. Im Fördertopf sind noch ausreichend Mittel vorhanden. Experten raten: Nutzen Sie die Gunst der Stunde!

Für den Eigenverbrauch ab 5.000 Killowattstunden pro Jahr fallen künftig 1,5 Cent per kWh an. Privathaushalte sind davon zwar kaum betroffen, trotzdem kann in einer Petition dagegen gestimmt werden.