Photovoltaik Preistabelle: eine Kosten - Nutzen Rechnung

Eine solare Anlage mit 15m2 Kollektorfläche und einem 1.000 Liter Solarspeicher dient nicht nur der Warmwassererwärmung, sondern unterstützt auch die Heizung. Dabei beträgt die jährliche Einsparung bei den Energiekosten beachtliche 288,- bis 585,- Euro.

Eine solche Solaranlage zur Heizungsunterstützung (16m² Kollektorfläche, 1.000 Liter Solarspeicher) dient nicht nur der Warmwassererwärmung, sondern auch zur Unterstützung der Raumheizung.

In diesem Fall beträgt die jährliche Einsparung bei den Energiekosten beachtliche € 288,- bis €585,-. Die CO2-Einsparungen betragen ca. 2 Tonnen CO2/Jahr.

Kollektorset + Kombispeicher + Solararmaturen

7.500,- Euro

Montage

2.800,- Euro

Zusatzmaterial

750,- Euro

Gesamtkosten inkl. MWSt.

11.050,- Euro

Landesförderung (20 % durchschn.)

- 2.210,- Euro

Gemeindeförderung (10 % durchschn.)

- 1.105,- Euro

Steuerersparnis (Sonderausgabe)*

- 300,- Euro

Einsparung Dachziegel, vorh. Speicher

- 750,- Euro

Ersparnis bei der Anschaffung

4.365,- Euro

verbleibende Kosten für den Hausbesitzer

6.685,- Euro

Sonnenenergie 4.800 kWh/Jahr*

kostenlos

entspricht ca.800l Öl*

640,- Euro

oder ca. 643m³ Gas*

411,- Euro

oder ca. 1.700kg Pellets*

340,- Euro

oder ca. 4.800 kWh Strom*

624,- Euro

Ersparnis im Betrieb:

340,- bis 624,- €/Jahr

Ersparnis für die Umwelt:

2,2 Tonnen CO2/Jahr

* Ölpreis angenommen mit 0,8 Euro/Liter, Gaspreis mit 0,6 Euro/m3, Pelletspreis mit 0,2 €/kg, Strompreis mit 0,13 Euro/kWh. Kesseljahresnutzungsgrad 60 Prozent bei Öl und Pellet, 70 Prozent bei Gas, Solarertrag 300 kWh/m²a bei Raumheizungsanlage.


Autor:

Datum: 22.09.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Photovoltaik

Angesichts steigender Strompreise und sinkender Einspeisevergütung, zahlt sich die Speicherung von Solarstrom mittels Akku in vielen Fällen aus. Nicht nur finanziell, denn je mehr der Eigenverbrauch gedeckt wird, desto besser auch für die Umwelt.

Selbst im Bereich bestehender, älterer Gebäude tritt die Photovoltaik ihren Siegeszug als alternative Energiequelle an. Selbst in Althäusern lassen sich die Module ideal integrieren.

Die Leistungskurve von PV-Anlagen folgt dem täglichen Lauf der Sonne. Etwa zur gleichen Zeit treten auch die Tagesverbrauchsspitzen im Stromnetz auf. Es ist daher sinnvoll, den photovoltaisch erzeugten Strom in das Stromnetz einzuspeisen.

Die Herstellung von Photovoltaik-Modulen ist keine einfache Sache: Sowohl die Behandlung der Materialien wie auch die Weiterverarbeitung erfordert enormen Aufwand, bis Energie von der Sonnenkraft gefördert werden kann.

Welchen Wirkungsgrad haben die unterschiedlichen Photovoltaik-Module und welche Art hat für die Zukunft am meisten Portential? Dabei spielen Produktionskosten und Effizienz eine schlagende Rolle.

Wie die Technik der Photovoltaik funktioniert, einfach erklärt: Halbleitermaterialien nehmen das Sonnenlicht auf und wandeln es in Gleichstrom um.

Bevor Sie eine Solaranlage auf Ihrem Dach montieren, sollten Sie testen, ob es sich lohnt. Die Himmelsrichtung, die Neigung und andere Faktoren bestimmen das Solarpotenzial Ihres Giebels. Die Eignung Ihres Dachs können Sie hier kostenlos überprüfen.