Keine Bauvorbereitung ohne gute Finanzplanung

Die Finanzplanung ist einer der ersten und wichtigsten Schritte am Weg zum Eigenheim. Wie Sie eine gute und sichere Finanzierung schaffen, erfahren Sie hier.

Egal, ob ein Hauskauf oder der Eigenheimbau ansteht, ohne die entsprechenen monetären Mittel geht es nicht. Eine gute Finanzierung, die auf mehrere Jahre sicher geplant und kalkuliert werden kann, ist dabei das A und O. Bauspardarlehen mit klaren Zinsbandbreiten, kostenfreien Hochzinsabsicherungen und ihrer Unabhängigkeit von Kurs- und Währungsschwankungen sind besonders beliebt.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Zugeteilte Bauspardarlehen bieten Sicherheit durch eine Zinsobergrenze
  • Durch die hohe Bezinsung des Beleihungswertes (bis zu 8 %) sind nur geringe Eigenmittel nötig
  • Sofortfinanzierung durch Zwischendarlehen ist möglich
  • Die Laufzeit ist frei wählbar (bis max. 31,5 Jahre)

Ist Ihre Bank flexibel?

Ein Hausbauprojekt birgt mitunter nicht vorhersehbare Wendungen ( z. B. Baustillstand) und bringt Situationen mit sich, in denen das betreffende Kreditinstitut unbürokratisch reagieren sollte. Erkundigen Sie sich also vor Abschluss der Finanzierung ob

  • eine individuelle Ratengestaltung und eine eventuelle Verschiebung des Rückzahlungsbeginns möglich sind. So können Sie Doppelbelastungen vermeiden.
  • eine Sofort-Finanzierung auch ohne Wartezeit möglich ist. Oft muss hier erst der Grundbucheintrag vorgelegt werden, bevor man zu Geld kommt.

AutorIn:

Datum: 09.05.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Baukosten

Als Bauherr sind Sie daran interessiert einen Überblick darüber zu haben, wie viel Ihr Bauvorhaben kosten wird. Im Zuge der Planung eines Gebäudes, die in den einzelnen Phasen immer genauer wird, kann man die Kosten in jeder Phase genauer berechnen.

Die Baustellen-Gemeinkosten umfassen alle jene Kosten einer Baustelle, die nicht einzelnen Leistungspositionen unmittelbar zugeordnet werden können und werden in den Leistungsbeschreibungen der einzelnen Gewerke als eigene Leistungsgruppe angeführt.

Die meisten Finanzierungsfehler entstehen schon bei der Ermittlung des tatsächlichen Bedarfs. Naturgemäß möchten Sie den Kredit so niedrig wie möglich halten. Sparen Sie dafür aber nicht an der falschen Stelle!

Ein Kostenvoranschlag ist eine detaillierte Zergliederung der zur Herstellung des Werkes erforderlichen Arbeiten und Materialien mit einer Berechnung ihrer mutmaßlichen Kosten.

Es ist nicht einfach was unter „Baukosten“ verstanden wird. Und so sprechen Bauherr, Planer und Baumeister oft von verschiedenen Dingen. Großes Erstaunen dann, wenn die entsprechenden Beträge bezahlt werden sollten. Auf die richtige Definition kommt es also an

Ein Pauschalpreis ist die Vereinbarung einer bestimmten Gesamtsumme für einen vereinbarten Leistungsumfang. Pauschalpreisvereinbarungen sind auch bei erheblicher Über- oder Unterschreitung der Kosten der übernommenen Arbeiten grundsätzlich verbindlich