Altersgerechtes Wohnen – Umbauten gefördert

Günstiger zur altersgerechten Barrierefreiheit. Für bauliche Maßnahmen, die ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden erleichtern, werden in Wien bis zu 4.200 Euro gefördert.

Die Stadt Wien bietet allen WienerInnen ohne Pflegestufe und ab einem Alter von 65 Jahren eine finanzielle Unterstützung für altersgerechte Umbaumaßnahmen, die einer verbesserten Barrierefreiheit dienen. Für altersgerechte bauliche Maßnahmen, zum Beispiel den Umbau von Sanitärräumlichkeiten, ist dann ein nicht rückzahlbarer Zuschuss möglich.

Was wird gefördert?

Unter die förderbaren Maßnahmen zählen unter anderem Arbeiten für einen barrierefreien Zugang (Rampe, Plattformlift, Hebebühne, motorische Türöffnungshilfe) sowie Ein- und Umbauten für das seniorengerechte Bad, also etwa tragfähige Wände zur Montage von Stütz- und Haltegriffen, eine bodenebene Dusche, ein unterfahrbarer Waschtisch, Duschsitze, Thermostatarmatur im Sanitärbereich und so weiter.

Aktion bis 31.12.2019

Eingereicht werden können Investitionskosten von 3.000 bis 12.000 Euro, gefördert werden 35 Prozent dieser Kosten, also maximal 4.200 Euro. Voraussetzung: die AntragsstellerInnen haben ihren Hauptwohnsitz in der vom Umbau betroffenen Wiener Wohnung bzw. Haus und fallen unter die festgelegten Einkommensgrenzen.

Weitere Infos und Antragsstellung:


AutorIn:

Datum: 25.02.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Förderungen

Ein Umstieg auf den nachwachsenden Rohstoff Holz ist gut für die Umwelt und Ihr Konto. Nicht zuletzt, weil die Preise für fossile Energieträger starken Schwankungen unterliegen. Gefördert wird noch bis 30.11. 2017 im Rahmen von 500 bis 2.000 Euro.

Für 2017 hat die Bundesregierung 20 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Wer sich den Handwerkerbonus sichern möchte, sollte jetzt handeln - Noch ist ausreichend Geld im Fördertopf. Für 2018 steht das Erfolgsmodell auf der Kippe.

Österreich ist Förderland. Das gilt auch für die Installation von Alarm- und Videoüberwachungsanlagen sowie anderen Systemen, die zur Sicherheit in Ihrem Zuhause beitragen. Hier ein Überblick, welche Bundesländer den Einbau von Alarmanlagen bezuschussen.

Auch heuer wieder gibt es finanzielle Unterstützung für die Neuerrichtung von thermischen Solaranlagen für die Warmwasserbereitung und Beheizung durch private Haushalte. Hier die Details.

Mit der neuen Wohnberatung Wien ist der erste Schritt der Harmonisierung und Zusammenführung des Leistungs- und Serviceangebots des kommunalen und geförderten Wohnbaus erfolgt. Das neue Wiener Wohn-Ticket macht nun auch die Vergabe einheitlicher und einfacher.

Landwirtschaftliche Gebäude bieten durch ihre große Dimensionierung die ideale Voraussetzung für eine Nutzung von Photovoltaik. Damit diese Bedingungen verstärkt genutzt werden, bietet der Klima- und Energiefonds auch heuer wieder eine Förderung an.

Für ein und dieselbe Arbeit unterschiedlich hohe Preise? Keine Seltenheit bei Österreichs Handwerkern. Ordentliches Vergleichen und die Einhaltung von ein paar einfachen Tipps bewahrt Sie aber vor bösen Rechnungs-Überraschungen.

Bausparen wird wieder attraktiv: Man spart und finanziert gleichzeitig. Das Darlehen selbst kann man mittlerweile für die verschiedensten Finanzierungen verwenden. Vor allem gibt es eine Zinsobergrenze, und die ist wichtiger denn je.

Bedarfsgerechter, leistbarer und qualitätsvoller Wohnraum für die TirolerInnen. Die Wohnbauförderung bietet dafür Kredite, Zuschüsse oder Beihilfen an, die das Wohnen leistbar oder leichter leistbar machen.