Haus kaufen? Hier die Checkliste

Träumen Sie auch vom eigenen Haus? Ist die finanzielle Hürde erst mal genommen, sollten Sie sich bei der Wahl der Immobilie an unsere Checkliste halten, damit der Traum nicht zum Alptraum wird.

Wollen Sie ein Haus kaufen? In den eigenen vier Wänden leben? Keine Frage, für sehr viele Menschen ein Traum. Aber bevor Sie den Kaufvertrag unterschreiben, sollten Sie sich erst einmal über die Tragweite der Angelegenheit klar werden! Kauf bedeutet Verantwortung, viel Arbeit, hohe Investition, laufende Reparaturen. Noch immer nicht von dem Wunsch geheilt? Dann soll es so sein. Lesen Sie hier, worauf zu achten ist.

Was sind Ihre Bedürfnisse?

Zu allererst gilt es sich über die tatsächlichen Bedürfnisse klar zu werden. Schließlich muss das Haus ja kein zweites Schönbrunn werden. Zu überlegen sind folgende Faktoren:

Lage: Wo wollen Sie künftig leben? Der Standort entscheidet wesentlich über einen Kaufpreis.

Infrastruktur: Sind öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe? Gibt es eine nahe Auffahrt zu einer Autobahn? Können Ihre Kinder zu Fuß Kindergarten oder Schule erreichen? Ist für die medizinische Versorgung durch Ärzte oder gar Krankenhaus gesorgt? Banken und Supermärkte sind für den Alltag notwendig. Sie sollten ein Haus kaufen, das im Umkreis Kino, Freibad und andere Freizeitangebote bietet.

Größe: Wie viele Personen sollen im neuen Eigenheim leben? Reicht ein einstöckiges Haus? Braucht es einen Keller? Ist ein Garten gewünscht und wie groß soll der sein?

Raumaufteilung: Wie viele Räume sind im Haus vorhanden? Sie wollen sicher nur eine Haus kaufen, das ausreichend Platz bietet. Denken Sie auch an eventuellen künftigen Nachwuchs! Sind die wesentlichen Räume wie Wohnzimmer und Küche ausreichend groß und angenehm hell? Kurz: "Haus kaufen" bedeutet seine Ansprüche jetzt und in Zukunft zu kennen.

Zustand der Immobilie checken

Nicht immer ist das Haus der Träume sein Geld wert. Bitte nicht das erstbeste Haus kaufen! Hinter so mancher Fassade verbergen sich auch Bauschäden, Schimmel und Co. Achten Sie auf alle Details, bevor Sie ein Haus kaufen. Deshalb sollte im Idealfall ein Profi bei der Begutachtung herangezogen werden. Oft liegt eine Haussanierung auch nahe, von den Kosten sollten Sie sich aber nicht überraschen lassen.

Rechtliche Faktoren nicht außer Acht lassen

Ganz wichtig sind die Formalitäten für Bau, Hauskauf und bevorstehende Sanierung. Dieser Bereich verlangt deshalb Ihre ganz besondere Aufmerksamkeit! Klären Sie alle rechtlichen Fragen, bevor Sie ein Haus kaufen!

Bewilligungen und Auflagen: Sind Baubewilligung und Benützungsbewilligung für das Haus vorhanden? Müssen Bauauflagen, Denkmalschutz oder anderes berücksichtigt werden? Erlaubt die Bauordnung und Flächenwidmung Um- und Zubauten am Haus? Wenn Sie ein Haus kaufen, bei dem besondere Auflagen erfüllt werden müssen, könnte das später teuer werden.

Rechtliche Ausgangslage: Besorgen sie einen Grundbuchauszug online bzw. vom Bezirksgericht oder von Rechtsanwälten. Stellen Sie damit fest: den aktuellen Hauseigentümer, Dienstbarkeiten wie Wegerecht, vorhandene Belastungen und pfandrechtliche Sicherstellungen, etc.

Bevor Sie ein Haus kaufen: Zustand des Hauses prüfen, Schäden und bevorstehende Reparaturen kalkulieren, Kostenschätzung, Finanzierungsbedarf prüfen, Kaufprovision und Gebühren wie Grunderwerbssteuer nicht vergessen, Vergleich des Kaufpreises mit ähnlichen Häusern, etc.

Kaufvertrag: Bevor Sie einen Vorvertrag oder Kaufvertrag unterschreiben, sollten Sie in jedem Fall einen Notar oder Anwalt zu Rate ziehen! Alle Punkte durchgehen und besprechen. Meist versichern Sie die Übernahme und Prüfung der Funktionstüchtigkeit aller Anlagen. Eine Inventarliste des übernommenen Mobiliars sollte dem Vertrag angeschlossen werden, bevor Sie ganz offiziell das Haus kaufen.

Finanzierung des Kaufes

Die Wenigsten haben das Geld auf der hohen Kante. Kalkulieren Sie nicht zu knapp den Finanzbedarf. Es wird leider immer mehr, als man glaubt. Wenn Sie alle genannten Punkte genau beachten, bevor Sie ein Haus kaufen, dürften Sie auch keine bösen Überraschungen erwarten.

 


AutorIn:

Datum: 04.04.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Jeder kennt wohl den Begriff, doch bei der genauen Definition wird`s schon schwieriger. Was ist also ein Zinshaus, woher kommt der Begriff, und warum sind Zinshäuser ein so beliebtes Investitionsgut? Wir haben die Antworten.

Immobilien gelten als zukunftssichere Investition, gerade in Zeiten der wirtschaftlichen Krise, und sind daher eine der beliebtesten Anlageformen überhaupt. Doch der Zugang zum Immomarkt war bisher fast ausschließlich den Großanlegern offen. Nun sollen auch Klein- und Kleinstinvestoren zum Zug kommen.

Erträge aus der eigenen Ferienwohnung lukrieren? Immer mehr Private investieren ganz bewusst in Feriendomizile, die sie einen kleinen Teil des Jahres selbst nutzen, ansonsten aber weitervermieten (lassen). Eine gewinnbringende Kapitalanlage.

Sie möchten also bald ImmobilienbesizerIn sein? Bevor Sie sich an die detaillierte Planung in Sachen Finanzierung und Kaufabwicklung machen, sollten Sie Ihr Wunschobjekt aber einer eingehenden Prüfung unterziehen.

Der Immobilienmakler lebt von den Provisionen, die er aus seinen Vermittlungsgeschäften einer Immobilie erzielt. Viele wollen aus diesem Grund das Geschäft ohne Makler über die Bühne bringen. Ein guter Makler ist aber durchaus sein Geld wert.

Der Erwerb eines Zinshauses kann mehrere Probleme rechtlicher Natur in sich bergen, über die zum Teil nicht einmal der Verkäufer in Kenntnis sein mag. Worauf Sie beim Kauf eines Zinshause achten müssen