Home Staging – perfekt inszeniertes Zuhause

In Amerika ist es seit den 1970ern allgemeiner Usus, die Skandinavier zogen vor einem Jahrzehnt nach und nun schwappt das Home Staging auch langsam zu uns über. Was dazu gehört und wie die professionellen Wohnungsstylisten vorgehen.

Neu ist Home Staging absolut nicht. Die Immobilienbesitzer und Makler in den Staaten, aber auch in skandinavischen Ländern wieNorwegen, Schweden oder Dänemark, in Deutschland und neuerdings auch in Österreich setzen immer öfter auf dieses Konzept der Immobilien-Vermarktung.

Den Charakter des Raums betonen

Kennen Sie das? Sie betreten gemeinsam mit ImmobilienmaklerIn oder BesitzerIn eine Immoblile und fühlen sich auf der Stelle wohl. Die Wohnung ist perfekt aufgeteilt, die Einrichtung stilvoll und elegant, die Räume fantastisch in Szene gesetzt. Hier würden Sie ohne zu zögern auf der Stelle einziehen. Home Staging macht genau das: Es inszeniert.

Die einzelnen Räume einer Immobilie werden professionell aufgehübscht und perfektioniert – verkaufsfördernde Attraktivitätssteigerung nennen das etwa die Profis von Wohn.Fee – dem Pionier in Sachen Home Staging in Österreich und einer von nur drei Master Professionals im deutschsprachigen Raum. Es geht dabei nicht um einfache Dekoration wie die Blumenvase am Esstisch, sondern darum, das Beste aus den Zimmern herauszuholen, ihren Charakter zu erfassen und zu unterstreichen.

Weniger ist mehr

Ist die angebotene Immobilie noch bewohnt und damit eingerichtet, besteht oft das Problem, dass der Stil des derzeitigen Bewohners die Atmosphäre zu stark prägt und die Wohnung oder das Haus für die potentiellen NachmieterInnen oder -eigentümerInnen nicht spürbar wird. Home Staging neutralisiert die Optik quasi und macht es so für die InteressentInnen einfacher, sich mit der Wohnumgebung zu identifizieren, sich reinzufühlen. Dafür werden persönliche Elemente wie Familienfotos, ausgefallene Dekoartikel, Accessoires und ähnliches entfernt und durch neutrale, Struktur schaffende Elemente ersetzt.

Leere Räume wirken nicht immer

Eine frisch renovierte Altbauwohnung mit ihren großen Fenstern und dem wunderschönen Dielenboden braucht nicht unbedingt eine Einrichtung, um zu wirken. Hier kommen die Vorstellungen der potentiellen NeubewohnerInnen schon von ganz allein in die Gänge. Anders bei der Standardwohnung – hier will nicht immer eine angenehme Atmosphäre aufkommen, wenn man in so einem leergeräumten Zimmer steht. Die Home Stager machen solche Wohnungen durch passendes Leihmobiliar, Accessoires, Beleuchtung oder ein professionelles Farbkonzept lebendig. "Home Staging schafft eine echte Win-win-win-Situation – mit Vorteilen für Verkäufer, Vermittler und künftige Bewohner" fassen die Profis von Wohn.Fee den zunehmenden Erfolg dieses Marketinginstrumentes zusammen.


AutorIn:

Datum: 22.03.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Immobilien gelten als zukunftssichere Investition, gerade in Zeiten der wirtschaftlichen Krise, und sind daher eine der beliebtesten Anlageformen überhaupt. Doch der Zugang zum Immomarkt war bisher fast ausschließlich den Großanlegern offen. Nun sollen auch Klein- und Kleinstinvestoren zum Zug kommen.

Erträge aus der eigenen Ferienwohnung lukrieren? Immer mehr Private investieren ganz bewusst in Feriendomizile, die sie einen kleinen Teil des Jahres selbst nutzen, ansonsten aber weitervermieten (lassen). Eine gewinnbringende Kapitalanlage.

Sie möchten also bald ImmobilienbesizerIn sein? Bevor Sie sich an die detaillierte Planung in Sachen Finanzierung und Kaufabwicklung machen, sollten Sie Ihr Wunschobjekt aber einer eingehenden Prüfung unterziehen.

Der Immobilienmakler lebt von den Provisionen, die er aus seinen Vermittlungsgeschäften einer Immobilie erzielt. Viele wollen aus diesem Grund das Geschäft ohne Makler über die Bühne bringen. Ein guter Makler ist aber durchaus sein Geld wert.

Der Erwerb eines Zinshauses kann mehrere Probleme rechtlicher Natur in sich bergen, über die zum Teil nicht einmal der Verkäufer in Kenntnis sein mag. Worauf Sie beim Kauf eines Zinshause achten müssen