Wie wir wohnen wollen

Gemeinsam mit Marketagent präsentiert die IG Immobilien jetzt die Ergebnisse einer Umfrage, welche Wohnträume die ÖsterreicherInnen so haben. Vorrangig sind Lage und Ausstattung, Sicherheit und Nachhaltigkeit.

„Wir wissen, dass es den Menschen heute nicht nur um eine optimale Lage, anspruchsvolle Architektur und die möglichst umfangreiche Funktionalität eines Gebäudes geht. Vielmehr steigt der Wunsch nach ganzheitlichen Wohnkonzepten, die ein Wohnobjekt zum Wohlfühlobjekt machen“, erklärt IG Immobilien-Geschäftsführer Hermann Klein. „Mit dieser Studie wollten wir die aktuellen Ansprüche an Komfort, Design, Funktion und Preisgestaltung orten, um uns schon heute auf die Wohnbedürfnisse von morgen einstellen zu können und im Innovationsbereich weiterhin Meilensteine in der Branche setzen zu können.“

So wohnt Österreich

63 % der Befragten wohnen mit PartnerIn in einem Haushalt, rund die Hälfte davon gemeinsam mit einem oder mehreren Kindern. Ein Fünftel gibt an, alleine zu leben. Gemeinsam mit Eltern oder in einer Wohngemeinschaft leben vorwiegend 20- bis 29jährige, die sich noch in Ausbildung befinden. Bei 5 % der Befragten handelt es sich um AlleinerzieherInnen mit einem oder mehreren Kindern.

So möchte Österreich wohnen

„Wünsch dir was“ würde bei den Befragten wie folgt aussehen: ein neu gebautes Haus in Eigentum, gemeinsam mit anderen Familienmitgliedern auf sehr viel Wohnfläche, in Ruhelage am Land oder dem Rand von Ballungsgebieten. Ganz wichtig ist den Befragten – egal ob HausbesitzerIn oder WohnungsmieterIn – die Infrastruktur rund um den Wohnort:

  • 63,8 % möchten Einkaufsmöglichkeiten
  • 55,4 % ausreichend Parkmöglichkeiten
  • 54,2 % gute medizinischer Betreuung
  • 53,3 % Naherholungsmöglichkeiten
  • 46,1 %  Anbindung an den öffentlichen Verkehr

Was ist und wichtig?

Ganz klar ist: Raufaufteilung schlägt Lage. Ein durchdachtes Raumkonzept ist den meisten Befragten wichtiger, als die Attraktivität eines Mietobjektes. Außerdem ganz oben auf der Prioritätenliste:  der Einsatz alternativer Energiegewinnungsanlagen, Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit und der Einsatz natürlicher Rohstoffe.

Die erste Wohnstudie von IG Immobilien hat das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent im Februar 2017 durchgeführt: 1.000 Personen im Alter von 20 bis 69 Jahren aus allen neun Bundesländern nahmen an der repräsentativen Online-Befragung mit dem Titel „Wie wir wohnen wollen“ teil. Die reale Wohnsituation wurde dabei ebenso erfasst wie die individuellen Wunschvorstellungen der ÖsterreicherInnen beim Thema Wohnen.

 


AutorIn:

Datum: 19.05.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Miete: 800 Euro warm; Nettomiete 490 Euro plus 120 Euro Nebenkosten. Wer sich nach einer Mietwohnung umschaut, wird über diese oder ähnliche Formulierungen stolpern. Doch was bedeutet eigentlich Kalt und Warm, Brutto und Netto?

Lange, gemütliche Winterabende stehen uns bevor. Viel Zeit zum Filme gucken. Und dass auch die Kinohelden irgendwo wohnen müssen, nehmen wir zum Anlass, Ihnen die berühmtesten und schönsten Häuser der Filmgeschichte zu zeigen.

Wie genau definiert sich eine Einliegerwohnung in Österreich? Was muss bei Bau und eventueller Vermietung beachtet werden und welche rechtlichen Regelungen gibt es? Wir haben die Antworten.

Für viele Wohnungssuchende wird der Energieverbrauch im neuen Domizil aufgrund steigender Kosten immer ausschlaggebender. Wie Sie schnell und einfach prüfen, ob die neue Wohnung eine Energischleuder ist, erfahren Sie hier.

Der Traum von Vielen ist der Erwerb einer stillgelegten Landwirtschaft, also einer aufgelassenen Landwirtschaft, eventuell mit Nebengebäuden - auch bekannt als "Bauernsacherl". Doch wie sieht es mit dem Investitionsbedarf und Genehmigungspflichten aus? Wir haben die Antworten.

Jeder kennt wohl den Begriff, doch bei der genauen Definition wird`s schon schwieriger. Was ist also ein Zinshaus, woher kommt der Begriff, und warum sind Zinshäuser ein so beliebtes Investitionsgut? Wir haben die Antworten.

Immobilien gelten als zukunftssichere Investition, gerade in Zeiten der wirtschaftlichen Krise, und sind daher eine der beliebtesten Anlageformen überhaupt. Doch der Zugang zum Immomarkt war bisher fast ausschließlich den Großanlegern offen. Nun sollen auch Klein- und Kleinstinvestoren zum Zug kommen.

Erträge aus der eigenen Ferienwohnung lukrieren? Immer mehr Private investieren ganz bewusst in Feriendomizile, die sie einen kleinen Teil des Jahres selbst nutzen, ansonsten aber weitervermieten (lassen). Eine gewinnbringende Kapitalanlage.

Sie möchten also bald ImmobilienbesizerIn sein? Bevor Sie sich an die detaillierte Planung in Sachen Finanzierung und Kaufabwicklung machen, sollten Sie Ihr Wunschobjekt aber einer eingehenden Prüfung unterziehen.