Vorteile eines Immobilienmaklers

Der Immobilienmakler lebt von den Provisionen, die er aus seinen Immobilienvermittlungen erzielt. Viele wollen aus Spargründen auf einen Makler verzichten. Aber: Ein guter Makler ist sein Geld durchaus wert.

Der Beruf des Maklers wird immer wieder auf harte Proben gestellt. Viele wollen aus Prinzip ihre Immobiliengeschäfte ganz ohne den Profi machen, und vielfach sind die Zweifel und Kritikpunkte gar nicht so unbegründet. Warum Sie mit einem guten Immobilienmakler aber nur Vorteile haben und wie er Ihnen den Verkauf bzw. Ankauf einer Immobilie erleichtert, sagt Ihnen unsere 12-Punkte- Übersicht:

Ein guter Makler...

  • verfügt über die Marktübersicht in der jeweiligen Region.
  • hat auch Objekte in seinem Portfolio, die nicht in den Medien angeboten werden.
  • verhandelt auf Wunsch den Preis mit Verkäufer/ Vermieter neu.
  • erledigt bzw. organisiert alle Behördenwege und Termine.
  • hält sich an seine Aufklärungs-, Sorgfalts- und Unterstützungspflichten
  • kennt alle Nebenkosten.
  • kassiert nur im Erfolgsfall, es fallen also keine Beratungskosten an.
  • hat über alle Vereinbarungen die richtigen schriftlichen Formulare.
  • tritt bei Ungereimtheiten als Vermittler zwischen den Parteien auf.
  • hat zum Thema Finanzierung sicherlich einen Vorschlag.
  • kennt auch das Umfeld der zu beziehenden Immobilie.
  • weiß, was die betroffene Gemeinde an Bauordnungen und -möglichkeiten bereithält.
 

AutorIn:

Datum: 12.05.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Der Plafond scheint immer noch nicht erreicht. Wie aktuelle Eurostat-Daten zeigen, sind die Einfamilienhäuser in Österreich im Vergleichszeitraum wieder um einige Prozentpunkte teurer geworden. Im EU-Vergleich liegt Österreich auf Platz 3 im Teuerungsranking.

Immobilien als Anlage- und Ertragsobjekte boomen. Doch nicht jeder traut sich über die Vermietung von Wohnungen. Wir haben die besten Tipps, damit der Traum von der Immobilie nicht zum Alptraum wird.

Zwangsversteigerungen sind unschön - zumindest für die jeweiligen EigentümerInnen. Sie lassen sich aber manchmal nicht verhindern. Für all jene, die auf der Suche nach einer Immobilie sind, können Sie aber durchaus zur einmaligen Chance werden.

Glück und Liebe sind das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. So ähnlich kann man die Vorteile eines Doppelhauses auf den Punkt bringen. Worauf Sie trotzdem achten sollten, erklären wir hier.

Das Reihenhaus hat ein etwas spießiges und uniformes Image, doch vielfach werden die enormen Vorteile dieses Haustyps schlicht unterschätzt. Erfahren Sie hier, was ein Reihenhaus auszeichnet und für wen es die geeignete Gebäudeart ist.

Viele träumen vom eigenen Haus, der Wunsch geht aber nicht für alle in Erfüllung. Die Hürden zum Eigentum der Immobilie sind zahlreich, viele Aspekte gilt es zu beachten. Erfahren Sie hier, wie der Traum doch Realität werden kann!

In Amerika ist es seit den 1970ern allgemeiner Usus, die Skandinavier zogen vor einem Jahrzehnt nach und nun schwappt das Home Staging auch langsam zu uns über. Was dazu gehört und wie die professionellen Wohnungsstylisten vorgehen.

In Zeiten von Finanzkrisen und niedrigen Zinsen wird gerne auf effiziente und sichere Anlagekategorien zurückgegriffen. Die Investition in eine Vorsorgewohnung bietet nach wie vor interessante Renditen, meinen auch die ExpertInnen.

Miete: 800 Euro warm; Nettomiete 490 Euro plus 120 Euro Nebenkosten. Wer sich nach einer Mietwohnung umschaut, wird über diese oder ähnliche Formulierungen stolpern. Doch was bedeutet eigentlich Kalt und Warm, Brutto und Netto?