Haustiere dürfen auch in die Mietwohnung

Bisher stets ein heißes Thema: Darf der Vermieter die Haltung von Haustieren verbieten? Der OGH sagt nun eindeutig: Nein! Auch entsprechende Klauseln in bestehenden Mietverträgen verlieren dadurch ihre Gültigkeit.

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Da Sie in einer Mietwohnung leben, fragen Sie vor der Anschaffung eines Aquariums erst einmal den Vermieter um Erlaubnis. So absurd dies auch erscheinen mag - bislang wäre das zumindest streng rechtlich gesehen die richtige Vorgehensweise gewesen.

OGH kippt Haustierverbot

Dass im bestehenden Mietrecht also kein Unterschied zwischen Kleintieren, Hunden oder exotischen Haustieren gemacht wird, war einer der Gründe, warum der Oberste Gerichtshof in einer neuen Entscheidung das Verbot, Haustiere zu halten, aufgehoben hat.

Die Änderung gilt auch für bestehende Mietverträge: Mieter können sich auch dann ein Haustier zulegen, wenn dies vom Mietvertrag ausdrücklich ausgeschlossen wird. Bei neuen Verträgen muss der Vermieter eindeutig (und mit Begründung) definieren, welche Haustiere nicht gewünscht werden. Die Haltung von "wohnungsüblichen Kleintieren" (also Käfigtiere wie Hamster oder Meerschweinchen) ist hingegen in jedem Fall erlaubt.

Angefochten wurden die "Haustier-Klauseln" in Standardverträgen vom Verein für Konsumenteninformation, da diese den Mieter benachteiligen würden - eine Einschätzung, der sich nun auch der OGH angeschlossen hat. Die Mietervereinigung begrüßt die Entscheidung, da nun Unsicherheiten seitens der Mieter beseitigt werden können. Die schwierige Differenzierung zwischen kleinen und großen Tieren, und die Frage, welche nun mit einziehen dürfen hat sich erübrigt.


AutorIn:

Archivmeldung: 08.02.2011

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

  • Melanie schrieb am 27.05.2017 22:32:53

    Hallo ich habe eine Frage, ich wohne in einer MietKauf Wohnung mit Garten & die Hausverwaltung hat im Mietvertrag stehen das sie einfach um kenntnisnahme bitten. So jetzt hab ich das gemacht und mein großer Kater ( habe 2 einer ist erst 10 woche ) geht seit 1 woche regelmäßig raus, jetzt ist auf einmal ein schreiben bekommen das es ok ist aber ich sie als Hauskatzen halten muss & ihnen das betreten des arials verboten sei. ( genau so ) dürfen die das ? In unserer Siedlung rennen mehr katzen als menschen herum. 🙄

  • MaryHund schrieb am 08.05.2017 17:38:52

    Hallo!
    Ich habe eine Frage:
    Wir wohnen seit 5 Monaten in einer Mietwohnung und haben uns nun einen kleinen Dackel zugelegt. Im Mietvertrag steht zu Haustieren lediglich, dass man die Wohnung und das Stiegenhaus sowie den Lift nicht verunreinigen darf.
    Dem Vermieter oder der Hausverwaltung haben wir nicht Bescheid gegeben, im Mietvertrag steht dazu jedoch auch nichts Konkretes. Nun haben wir den Vermieter mit unserem Hund zufällig am Gang getroffen, dieser hat uns ziemlich unfreundlich gefragt, ob wir das der Hausverwaltung gemeldet haben. Wir meinten, dass es laut Mietvertrag erlaubt ist, einen Hund zu halten. Der Vermieter hat daraufhin angezweifelt, dass das so ist und ist weggegangen.
    Müssen wir uns nun Sorgen machen, dass wir im Unrecht sind?
    Liebe Grüße, Maria

    • Veronika schrieb am 11.05.2017 14:52:43

      Grundsätzlich kann es nicht schaden, dem Vermieter bzw. der Hausverwaltung bescheid zu geben, wenn Sie sich ein Haustier anschaffen. Da im Mietvertrag keine Klausel zu finden ist, die Ihnen die Haltung eines Hundes verbietet, würde ich mir an Ihrer Stelle keine Sorgen machen.

  • Jacqueline schrieb am 27.03.2017 12:23:30

    Guten Tag,

    wir wohnen nun seit 2 Jahren in einer Wohnung in OÖd und würden uns einen Hund zulegen, leider steht in unseren Mietvertrag das sogenannte Kampfhunde wie z.B. Pitbull und Kreuzungen daraus verboten sind. dürfen die das? unteranderem sind auch Doggen oder Hunde die mehr als 40 kg wiegen nicht erlaubt? woher soll ich den wenn ich einen vom Tierschutz nehme oder Tierheim genau wissen wie groß und schwer der mal werden kann?

    danke für die hilfe vorab.

    mfg

    • Veronika schrieb am 11.05.2017 14:50:27

      Hallo, ja das ist erlaubt, bestimmte Hunderassen zu verbieten, so es eine Begründung (Lautstärke, Materialschonung in der Wohnung, Angst vor zu großen Hunden des Vermieters (?)) dafür gibt. Sie fragen bei Übernahme bzw. Kauf des Hundes ja sicher auch nach seiner Rasse, dann sollte es auch abschätzbar sein, wie groß und schwer er in etwa wird. Um ein paar hundert Gramm auf oder ab geht es dann ja nicht im Endeeffekt.

  • Babsi schrieb am 05.02.2017 12:22:44

    In meinem Mietvertrag steht nur das Ich den Vermieter fragen muss. Ich möchte mir aber Hund zulegen. Kann ich das denn trz machen?

    • Veronika schrieb am 07.02.2017 12:45:49

      Hallo Babsi, wenn in Ihrem Mietvertrag steht, Sie sollen den Vermieter in Sachen Haustierhaltung fragen, dann sollten Sie das auch tun.

  • Heike2204 schrieb am 04.02.2017 19:02:07

    Ich wohne seid 11 Jahre in der Wohnung und bin hier mit Hund eingezogen, ich habe auch im Mietvertrag stehen das ich ein Hund halten darf jetzt hab ich seid 6 Monate 3 Schäferhunde jetzt sagt der Vermieter alle drei müssen weg ist das richtig?

    • Veronika schrieb am 07.02.2017 12:44:40

      Hallo Heike, tja das ist schwierig. Laut Mietvertrag und beim Einzug hatten Sie einen Hund, nun sind es drei, die höchstwahrscheinlich ungleich mehr Lärm machen? Wie begründet Ihr Vermieter denn dieses Ultimatum? Wenn er berechtigte Einwände gegen die Haltung der drei Hunde hat, darf er dies auch fordern, wie Sie dem Beitrag oben entnehmen können.

  • Kornelia schrieb am 26.10.2016 19:53:35

    Ich wohne in einem 6 parteienhaus im Mietvertrag sind Hunde verboten. Dieses Haus hat zwei verschiedene Vermieter. Der eine Vermieter hat einer mieterin die hundehaltung erlaubt. Darf mein Vermieter mir die hundehaltung verbieten?

    • Veronika schrieb am 14.12.2016 13:44:25

      Was steht im Mietvertrag? Der Vermieter kann Ihnen die Haltung von Hunden oder Katzen lt. OGH-Urteil verbieten, wenn er einen triftigen Grund dafür anführt. EIn generelles und grundsätzliches Haustierverbot ist jedoch nicht rechtens.

  • Sebastian schrieb am 19.08.2016 21:32:22

    In meinem Mietvertrag sind Haustiere verboten.
    Darf ich mir jtz trotzdem eine Katze holen ?

    • Veronika schrieb am 14.12.2016 13:41:45

      Grundsätzlich ja, aber trotzdem würde ich empfehlen, auf jeden Fall vor der Anschaffung mit dem Vermieter zu sprechen.

  • StefaniNit schrieb am 15.08.2016 19:01:13

    In unserem Mietvertrag steht weder ein Verbot noch eine Erlaubnis sondern die Klausel: Das Halten von Hunden oder Katzen bedarf einer Zustimmung des Vermieters.
    Nun wohnten für 2 Jahre über uns junge Leute mit 2 Border Collies und wir haben uns auch einen Beagle (8j.) Zugelegt. Die Collies waren wohl von vornherein nur auf Zeit geduldet. Nun bezieht sich unser Vermieter auf sein Recht und verlangt die sofortige Abschaffung unseres Hundes, da wir keine schriftliche oder gar mündliche Erlaubnis haben. Der Hauptgrund sind wohl die neuen Mieter, die keine Hunde mögen. Wir sind sehr verzweifelt und nicht nur die Kinder sehr traurig.

    • Veronika schrieb am 14.12.2016 13:40:21

      Hallo, gibt es denn eine Genehmigung oder Vereinbarung zur Haltung Ihre Hundes? Wurde da irgendetwas verschriftlicht mit dem Vermieter, als Sie sich den Hund geholt haben? Ansonsten denke ich, dass Sie noch einmal mit dem Vermieter sprechen sollten, da der Hund ja jetzt auch 8 Jahre lang kein Problem war. Grundsätzlich hat sich der Vermieter aber diese Klausel im Vertrag gesichert und Sie haben das auch unterschrieben - vertraglich ist er also auf der sicheren Seite.

    • Elisabeth schrieb am 21.10.2016 11:41:04

      Hallo, hast du dazu eigentlich jemals eine antwort bekommen? würde mich sehr interessieren, da es mir genauso geht!

  • Michael schrieb am 31.03.2016 12:30:32

    Ich habe eine private Mietwohnung und eine Klausel, wo Hunde und Kleintiere verboten sind. Katzen sind nicht angeführt. Wie sieht das jetzt mit Katzen aus?

  • LiaLia schrieb am 19.03.2016 14:28:49

    Hallo, bei mir steht im Vertrag dass, nur Käfigtiere erlaubt sind, also Katzen und Hunde nicht erlaubt, allerdings steht auch keine genaue Begründung dabei. Darf ich jetzt trotzdem eine Katze haben oder nicht? Lg Lia

  • Jasmin schrieb am 18.03.2016 07:44:18

    Hallo :)
    Bei uns im mietvertrag steht drinne das wir keine Hunde und keine Katzen halten duerfen heißt das jetzt das ich es nicht darf oder doch machen kann ? :0

    • Veronika schrieb am 21.03.2016 14:42:02

      Ich bin kein Rechtsexperte aber: Wenn im Mietvertrag ausdrücklich festgehalten wird, dass die Haltung von Hunden und Katzen nicht erlaubt ist, so ist sie auch nicht erlaubt. Es ging in dem besagten OGH-Urteil ja lediglich darum, dass nicht mittels Klausel generell Haustiere verboten werden dürfen. Hier der Link zum Urteil: https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Justiz&Dokumentnummer=JJT_20101222_OGH0002_0020OB00073_10I0000_000

  • Yvonne schrieb am 15.03.2016 23:08:25

    Guten Abend . habe gerade den Beitrag gelesen . Wir haben ein großes Problem ,wollen umziehen bekommen aber nur Absagen,wenn ich frage ob Hunde und Katzen erlaubt sind. Besonders bei unserem grossen Hund . Weiss nicht mehr weiter da wir zum 30.4 aus der alten wjh raus müssen, nur wo sollen wir dann mit unseren Tieren und uns hin? Weiss echt nicht mehr weiter

  • Annelies schrieb am 14.03.2016 20:16:48

    Bin vor fünf Monaten in eine Mietwohnung der NHT Tirol eingezogen und hatte mich vorher erkundigt ob Haustiere erlaubt sind (habe zwei Katzen) das wurde mir bestätigt. Jetzt habe ich ein Ansuchen gestellt für die Anbringung eines Katzennetzes denn die Wohnung ist im ersten Stock und meine beiden Katzen sind Wohnungskatzen, nun wurde mir das Anbringen eines Netzes aber nicht erlaubt was soll ich jetzt machen? Ich hoffe sie können mir einen Rat geben. Mit besten Dank im Voraus Annelies Gruber

    • Veronika schrieb am 16.03.2016 08:45:04

      Hallo, bei wem haben Sie denn um diese Anbringung angefragt? Grundsätzlich gilt: Wenn durch das Netz keine baulichen Veränderungen, keine gröberen Bohrungen in Balkon oder Fassade u.ä. nötig sind, brauchen Sie keine Zustimmung vom Vermieter. Zudem sind diese Fangnetze meines Wissens doch sehr unauffällig und stören das Erscheinungsbild nicht. Trotzdem gilt schlussendlich die Entscheidung des Vermieters. Fragen Sie doch einfach noch einmal nach und klären Sie auf, dass durch das Katzennetz keine groben optischen und baulichen Eingriffe vonstatten gehen. Viel Glück!

  • Isa schrieb am 14.03.2016 18:22:53

    Vor genau diesem Problem stehe ich jetzt. In unserer Wohnung wäre ein Hund erlaubt sofern die anderen Parteien im Haus damit einverstanden sind. Dass wurde uns aber erst gesagt als wir bereits fix und fertig übersiedelt sind. Und die anderen Parteien im Haus wollen unsere Hündin nicht. Hab ich also eine Chance meine Hündin vielleicht doch noch zu behalten ??

    • Veronika schrieb am 16.03.2016 09:03:51

      Steht das so im Mietvertrag? Und in welcher Form haben sich die Nachbarn geäußert bzw. sich gegen Ihren Hund ausgesprochen?

    • Ana schrieb am 15.03.2016 14:35:50

      Ich kann nicht glauben, dass Du ernsthaft überlegst, Deinen Hund wegen der Meinung anderer Hausbewohner wegzugeben. Die sind ja nicht die Eigentümer Deiner Wohnung und haben Dir folglich nicht vorzuschreiben, ob Du einen Hund hast. Solange Dein Hund nicht durchbellt, nichts kaputt macht und keine Hundehaufis herumliegen, würde ich an Deiner Stelle nicht mal mit der Wimper zucken. Das ist DEIN HUND- for life!

  • Petra schrieb am 14.03.2016 17:41:10

    Klingt ja gut. Nur wie ist das wirklich mit privaten Vermietern. Denen kann niemand vorschreiben, welchen Mieter sie nehmen. Und wenn der Vermieter keine Hunde will, dann bist sowieso gleich aussortiert.

  • Martina schrieb am 14.03.2016 15:32:23

    wann hat das OGH das entschieden ?
    Ich kenne nur ein Urteil vom 4.4.13 aber da muss der Vermieter zustimmen.

    • Veronika schrieb am 16.03.2016 09:01:38

      In diesem Urteil hat der OGH verboten, mittels Klauseln im Mietvertrag ein generelles Haustierverbot zu verankern. Wohnungsübliche Kleintiere wie Hamster dürfen lt. Urteil und damit laut Gesetz also generell nicht verboten werden. Ist so eine Klausel im Mietvertrag verankert, kann sie also ignoriert werden. Bei Hunden und Katzen gibt es hingegen zwei Möglichkeiten: ist im Mietvertrag keine Regelung zur Haltung von Haustieren gegeben, so ist eine Haltung laut Gesetz möglich. Oder aber: Der Vermieter legt ausdrücklich vertraglich fest, dass die Haltung von Hunden und Katzen nicht erlaubt ist. Das kann dem Vermieter auch kein Gericht verbieten.

  • Rainer schrieb am 13.03.2016 22:54:13

    Und was ist wenn der Vermieter sagt das sollen die Nachbarn entscheiden ob ich / wir einen Hund halten dürfen ODER nicht ???

  • Silvia schrieb am 13.03.2016 21:18:03

    Alles gut und schön wie sieht es mit PRIVATEN Vermietern aus?

  • Elisabeth schrieb am 13.03.2016 18:03:35

    Hallo.

    Das ist spitze! Ich habe zwei mittelgroße Hunde. Es wird hier von Wohnungen geschrieben. Wie ist das, wenn man ein Haus mit Garten mietet?

    • Veronika schrieb am 16.03.2016 09:12:30

      Das ist eine Frage für unseren Rechtsexperten Hr. Nemeth. Stellen Sie Ihre Frage am besten im Immobilienforum: http://www.wohnnet.at/service/forum/immobilienforum-38956

  • Maeve schrieb am 13.03.2016 16:50:58

    Danke für diese Auskunft!

  • Erwin schrieb am 13.03.2016 16:28:26

    das Problem ist ja aber dann wenn ich neue Wohnung suche u.Haustiere ausdrücklich verboten sind...er wird die wohnung einem anderem vermieten u.sagen sorry schon vermietet!!!oder einfach verschweigen..??

Weitere Artikel aus Rechtstipps

Wann ist man Hauptmieter, wann gilt man als Untermieter? Und wann ist die Rede von einem Untermietvertrag? Wie sieht es mit den rechtlichen Bestimmungen aus? Hier die Antworten.

Haben Sie sich umfassend informiert über das Objekt, das Sie kaufen möchten? Steht die Finanzierung? Dann muss nur noch der Kaufvertrag gemacht und der Kaufpreis gezahlt werden. Wir empfehlen dafür einen Treuhänder.

Eine Kontrolle der jährlichen Betriebskostenabrechnung wird jedem Mieter empfohlen. Denn nicht selten kommt es vor, dass Hausverwaltungen oder private Vermieter zu hohe Beträge in Rechnung stellen. Die Wiener Mieter haben als einzige in Österreich die Möglichkeit, über einen speziellen Betriebskostenrechner zu kontrollieren.

Jedes Jahr wieder erfreut der erste Schnee Groß wie Klein. Doch - fernab vom Schneemann bauen und durch die schneebedeckte Wiese waten - birgt der winterliche Niederschlag auch so manche Uneinigkeit. Dann nämlich, wenn es ums Räumen geht...

Eine Top-Immobilie im besten Bezirk um nicht mehr als ein Taschengeld. Die Vorauszahlung von Mieten und Kautionen, um den Schlüssel geschickt zu bekommen. Vorsicht vor betrügerischen Immobilieninseraten!

Immobilien als Anlage- und Ertragsobjekte boomen. Doch nicht jeder traut sich über die Vermietung von Wohnungen. Wir haben die besten Tipps, damit der Traum von der Immobilie nicht zum Alptraum wird.

Der OGH beschäftigt sich immer wieder mit dem Mietrecht und Einzelfällen in dieser Angelegenheit. Welche Erhaltungsarbeiten in Mietwohnungen von VermieterInnen, und welche von MieterInnen zu übernehmen sind? Hier ein Überblick.

Die Rechtslage ist eindeutig. Beeinträchtigen Bleirohre im Inneren eines Hauses das Trinkwasser, unterliegen die VermieterInnen einer grundsätzlichen Behebungspflicht. Eine Mietminderung bei Nichtbeachtung ist möglich.