Immobilienbesichtigung in Wohnzimmeratmosphäre

Wem reichen heute schon Fotos? In der Wiener Innenstadt haben Immobilieninteressenten ab 3. Juli 2017 die Möglichkeit, ihre Traumwohnung gemütlich auf der Designercouch in 3D völlig frei und selbständig zu durchschreiten.

Mit seinem Living Room hat SIGNA in der Wiener Innenstadt auf rund 100 m² eine einzigartige Präsentationsfläche geschaffen, um ihr Wohnungsportfolio virtuell erlebbar zu machen und persönliche Beratung von ExpertInnen vor Ort zu bieten.

Alles eine Frage der Präsentation...

Digitale Technologien wie Virtual Reality oder Augmented Reality sind heute fixer Bestandteil der Immobilienbranche. „Die Zukunft im Immobilienvertrieb steht ganz im Zeichen von realitätsnahen Visualisierungsfilmen, Renderings und Virtual Reality-Rundgängen“, erklärt Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer von SIGNA beim Living Room Preopening Ende Juni. „Der Kunde verlangt von der Immobilien- und Bauindustrie immer mehr Individualität. Da helfen Tools wie Virtual Reality enorm, und da helfen Services wie der SIGNA Living Room. Hier bieten wir unseren Kunden nun auch die Möglichkeit, sich in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre persönlich von unseren ExpertInnen beraten zu lassen. Und das alles mitten in der Wiener Innenstadt.“

HTC Vive und andere neue Technologien lassen es heute zu, sich komplett frei und selbstständig im Raum zu bewegen. Und mittels Gamepad kann in Schrittgeschwindigkeit durch das Apartment spaziert werden - virtuell versteht sich. So erhalten die InteressentInnen einen realistischen Eindruck von der Immobilie, teilweise noch bevor überhaupt mit deren Bau begonnen wurde. Das langfristige Ziel des Unternehmens bringt Stadlhuber so auf den Punkt: „Wir arbeiten mit großem Engagement an der Vision, das erste Immobilienunternehmen zu sein, das Wohnungen online verkauft!"

SIGNA Living Room, geöffnet ab 3. Juli 2017

Freyung 3, Innenhof des Palais Harrach
1010 Wien
T: +43 1 53 29 848
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 09:00 bis 17:00 Uhr (ab 3. Juli 2017)


AutorIn:

Datum: 29.06.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Investment

Lange, gemütliche Winterabende stehen uns bevor. Viel Zeit zum Filme gucken. Und dass auch die Kinohelden irgendwo wohnen müssen, nehmen wir zum Anlass, Ihnen die berühmtesten und schönsten Häuser der Filmgeschichte zu zeigen.

Wie genau definiert sich eine Einliegerwohnung in Österreich? Was muss bei Bau und eventueller Vermietung beachtet werden und welche rechtlichen Regelungen gibt es? Wir haben die Antworten.

Für viele Wohnungssuchende wird der Energieverbrauch im neuen Domizil aufgrund steigender Kosten immer ausschlaggebender. Wie Sie schnell und einfach prüfen, ob die neue Wohnung eine Energischleuder ist, erfahren Sie hier.

Der Traum von Vielen ist der Erwerb einer stillgelegten Landwirtschaft, also einer aufgelassenen Landwirtschaft, eventuell mit Nebengebäuden - auch bekannt als "Bauernsacherl". Doch wie sieht es mit dem Investitionsbedarf und Genehmigungspflichten aus? Wir haben die Antworten.

Jeder kennt wohl den Begriff, doch bei der genauen Definition wird`s schon schwieriger. Was ist also ein Zinshaus, woher kommt der Begriff, und warum sind Zinshäuser ein so beliebtes Investitionsgut? Wir haben die Antworten.

Immobilien gelten als zukunftssichere Investition, gerade in Zeiten der wirtschaftlichen Krise, und sind daher eine der beliebtesten Anlageformen überhaupt. Doch der Zugang zum Immomarkt war bisher fast ausschließlich den Großanlegern offen. Nun sollen auch Klein- und Kleinstinvestoren zum Zug kommen.

Erträge aus der eigenen Ferienwohnung lukrieren? Immer mehr Private investieren ganz bewusst in Feriendomizile, die sie einen kleinen Teil des Jahres selbst nutzen, ansonsten aber weitervermieten (lassen). Eine gewinnbringende Kapitalanlage.

Sie möchten also bald ImmobilienbesizerIn sein? Bevor Sie sich an die detaillierte Planung in Sachen Finanzierung und Kaufabwicklung machen, sollten Sie Ihr Wunschobjekt aber einer eingehenden Prüfung unterziehen.

Der Immobilienmakler lebt von den Provisionen, die er aus seinen Vermittlungsgeschäften einer Immobilie erzielt. Viele wollen aus diesem Grund das Geschäft ohne Makler über die Bühne bringen. Ein guter Makler ist aber durchaus sein Geld wert.