So pflegen Sie Ihren Oleander

Oleander ist eine der beliebtesten Kübelpflanzen. Er ist typisch für die Mittelmeerregion, wo er vor Hofeingängen und in schattigen Patios, bisweilen auch am heiß-trockenen Straßenrand blüht. Hier ein paar Profitipps zur Pflege.

Der Oleander, im Mittelmeerraum auch Rosenlorbeer genannt, gehört zu den wenigen Pflanzen, die auch in der mediteranen Hitze wunderbar blühen. Der Oleander ist eine ideale Topfpflanze - auch für unsere Klimaregion. Hier die wichtigsten Tipps, damit auch Ihr Oleander lange schön bleibt:

  • Ursprünglich kommt der Oleander in Sumpfgebieten vor, er ist also viel Wasser und Sonne gewohnt.
  • Holen Sie den Oleander erst aus dem Winterquartier, wenn er erste Triebe zeigt.
  • Achten Sie darauf, dass der Winterplatz frostfrei sein sollte.
  • Schneiden Sie den Oleander ab dem dritten Lebensjahr. Und zwar nach der Blüte jeden dritten Ast ca. 20 cm über dem Boden zurück.
  • Tragen Sie beim Schneiden Arbeitsahandschuhe, da der Oleandermilchsaft giftig ist.
  • Düngen Sie ihn wöchentlich mit speziellem Volldünger zwischen April und August.
  • Stößt die Pflanze im Sommer Blätter ab, ist dies ein Zeichen von Wassermangel, im Frühjahr ist dies normal.
  • Gießen Sie Ihren Oleander an heißen Tagen frühmorgens und abends.
  • Um Pilzbefall zu vermeiden, besprühen Sie Ihre Pflanze auf keinen Fall.
  • Bilden sich dunkle Wucherungen an Blättern oder Zweigen, kappen Sie diese unterhalb der befallenen Stellen.

AutorIn:

Datum: 28.03.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pflanzen

Auffallen, anders sein, hervorstechen – das macht einen Solitär aus. Welche Pflanzen zum Hingucker in Ihrem Garten taugen und was bei der Planung zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Wunderschöne Blumensträuße aus dem eigenen Garten, und zwar Woche für Woche, die ganze Saison lang. Mit unseren Pflückgarten-Tipps holen Sie sich künftig duftende Blütenpracht auf den Küchentisch.

Haben Sie Topfpflanzen im Bad stehen? Das spezielle Klima in diesem Raum und die Licht- und Luftverhältnisse verlangen unseren grünen Freunden ja so einiges ab. Wie Sie aus Ihrem Bad ein kleines Dschungelparadies machen, erfahren Sie hier.

In der Natur wachsen Kräuter, Obst, Gemüse und andere Pflanzen auch nicht in eigenen, abgetrennten Beeten als Monokulturen. Durchmischung birgt viele Vorteile – auch in Ihrem Garten. Was womit kann und warum.

Ohne gutes Werkzeug macht die Gartenarbeit nur halb so viel Spaß. Besonders bei den Gartenscheren sollten Sie auf Qualität achten! Hier ein paar wichtige Tipps für Sie.

Er besticht vor allem durch seinen betörenden Duft und seine satten Farben. Der Lavendel erfreut als unkomplizierte Zierpflanze unsere Sinne. Ganz nebenbei ist er auch eine wunderbare Heilpflanze.

Farne kommen vor allem in feuchten Wäldern, an Bachufern oder in Felsspalten vor. Warum die klassische Wildpflanze aber auch in unseren Gärten nicht fehl am Platz ist? Wir sagen es Ihnen.

Kaum ist der Winter vorbei, sprießt es an allen Ecken und Enden. Doch die meisten Pflanzen befinden sich um diese Zeit noch in Knospe. Allein die Frühlingsblüher erfreuen uns schon jetzt mit ihrer Farbenpracht.

So beliebt die Rosen, so aufwändig auch ihre Pflege. Besonders gilt das für Rosen in Pflanzkübeln und -trögen, die gerne auf Balkonen, Terrassen oder Vorgärten platziert werden. Wir haben die besten Tipps.