Wenn der Rasen eine Kur braucht

Besonders schnell geht eine Rasensanierung ohne lästiges Umgraben vonstatten. Am besten, Sie beginnen im Frühjahr mit den Arbeiten, dann ist ein perfekter Rasen im Sommer garantiert.

Wie sieht Ihr Garten, also der Rasen momentan aus? Ist er vermoost, wächst jede Menge Unkraut oder zumindest Dinge, die Sie hier nicht sehen wollen? Weist er Flecken oder Lücken auf? Dann sollten Sie ihm wohl ein wenig Zeit widmen. Die beste Zeit für eine Rasensanierung ist übrigens das Frühjahr.

Und so gehen Sie vor:

Schritt 1: Zuerst wird der alte Rasen so weit wie möglich heruntergemäht und der Schnitt restlos entfernt.

Schritt 2: Die gestutzte Rasenfläche sollte nun mehrmals (quer wie längs) vertikutiert werden. Gehen Sie hier möglichst gründlich vor, damit der neue Rasensamen dann entsprechend gut keimen und sich entwickeln kann. Übriges Vertikutiergut sollte immer restlos entfernt werden.

Schritt 3: Bringen Sie als nächstes den Dünger und das Saatgut nacheinander aus. Mit einem Streuwagen wird‘s besonders gleichmäßig. Ein Tipp: bringen Sie den Dünger in Längsrichtung und die Samen in Querrichtung aus, um Fehlstreuungen zu verhindern.

Schritt 4: Nun folgt Torf oder ein anderes Substrat, das gleichmäßig einen halben Zentimeter hoch auf die eingesäte Fläche verteilt wird. Sobald der Torf hell wird, muss der Rasen beregnet werden.

Schritt 5: Das Keimen kann beginnen. Je nach Sorte dauert es ein bis maximal drei Wochen, bis die ersten Grashalme auftauchen. Gerade in den ersten Wochen ist es besonders wichtig, regelmäßig zu wässern. Die obere Bodenschicht muss stets feucht sein, damit die empfindlichen Keimlinge nicht austrocknen. Das heißt gerade bei trockenem Wetter vier- bis fünfmal täglich raus auf den Rasen.

Auf weitere Pflege nicht vergessen

Damit Sie lange Freude an Ihrem sanierten Rasen haben, sollten Sie sich von nun an regelmäßig um ihn kümmern. Schneiden Sie nach einem Monat den Rasen jede Woche auf etwa vier Zentimeter, das Schnittgut kann liegen bleiben - der Rasen nimmt es nun auch auf. Anderthalb Monate nach der großen Sanierung können Sie düngen, damit der Rasen dicht wird. Ist es sehr trocken, unbedingt wurzeltief beregnen - sprich weniger oft dafür aber mit mehr Wasser gießen.


AutorIn:

Datum: 04.03.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben