Algen im Pool - Was wirklich hilft

Schwimmbecken, die intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, sind willkommene Opfer von Befall durch Algen. Entweder man benützt Spezialmittel oder stellt auf Biobetrieb um.

Algen färben nicht nur Pool-Wände und -Böden auf unschöne Art und Weise. Sie dienen auch als Nährboden für Bakterien. Die Verhütung von Algenwuchs geling am besten, wenn erforderliche Maßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden.Meist genügt es, ein Algizid in das frisch befüllte Schwimmbecken zuzugeben und die Zugabe alle 1 bis 6 Wochen je nach Schwimmbecken zu wiederholen.

Weniger günstiger ist die Zugabe von Kupfersulfat, mit dem jedoch ähnliche Wirkung erzielt werden kann. Bei stärkerer Dosierung, etwa 1 bis 2 g/cbm, kann es zu einer Grünfärbung der blondierten Haare der Badegäste führen.

Umbau zu Natur-Pool
Bestehende chlorierte Pools können auch mit relativ geringem Aufwand auf Biobetrieb umgestellt werden. Beim Converter der Firma Biotop wird das Wasser durch einen Bio-Filter gereinigt. Dieser besteht aus einem biologischen Filter, einer kleinen Pumpe und einem PhosTec Ultra-Filter. Der Bio-Filter entzieht dem Wasser den Phosphor und damit den Algen die Lebensgrundlage. Alle Komponenten sind in einem einzigen Schacht integriert. Dieser Schacht in den Ausmaßen von 2,0 x 1,2 x 0,8 m wird neben dem Pool eingegraben und an das Becken angeschlossen. Dann ist eine Algenbekämpfung nicht mehr nötig.

living-pool.eu © living-pool.eu

Converter-System: Umrüstung für bestehende Pools oder neue Pools auf biologischen Betrieb.


Autor:

Datum: 14.05.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Ein Natur-Pool verzichtet wie ein Schwimmteich auf eine chemische Wasseraufbereitung. Er hat entweder eine Regenerationszone mit Wasserpflanzen wie ein Schwimmteich oder eine biologische Wasseraufbereitung.

Die Zahl der Pools in den Gärten unserer Speckgürtelbezirke wird von Jahr zu Jahr größer. In bestimmten Gebieten sind es über 60 Prozent der HausbesitzerInnen, die auch einen Pool ihr eigen nennen. Was das mit unseren Trinkwasserreserven zu tun hat.

Sie nennen einen Gartenteich oder ein Biotop ihr Eigen? Es gilt: je naturnaher, desto besser. Trotzdem bedarf die Wasserstelle in Ihrem Garten auch einiger Pflege – das ganze Jahr über.

Ein Teich im Garten, mit Wasserpflanzen und verschiedenem Getier bevölkert, schafft eine angenehme Atmosphäre. Wo es an Platz, Strom- und Wasseranschlüssen mangelt, ist ein Teich im Topf die perfekte Alternative.

Betonierte Schwimmbecken können in jeder beliebigen Form und Größe gemauert oder gegossen werden. Ihre Innenverkleidung erfolgt mittels Fliesen, Farbe oder einer speziellen Polyesterfolie, welche durch einige Vorteile besticht.

Zwei Möglichkeiten: Ihr Pool ist in die Jahre gekommen und hat nun mit der einen oder anderen Blessur zu kämpfen, oder Sie möchten ein länger nicht benutztes Becken nun wiederbeleben. In beiden Fällen sollten Sie wissen, welche Schäden man wie beheben kann.

Erst das Zubehör verleiht dem Standard-Pool eine individuelle Note - und kann den Badespaß unter Umständen über die sommerliche Saison hinaus verlängern. Welche Dinge Sie unbedingt brauchen, und worauf man eher verzichten kann.

Abdeckungen für den Pool sind ein unbedingtes Muss. Sie schützen vor Schmutz, halten das Wasser warm und können sogar vor dem Ertrinken schützen. Finden Sie heraus, welche Ausführung am besten zu Ihnen passt.

Damit aus Ihrem Gartenteich auf Dauer keine bräunliche, übel riechende Pfütze wird, muss da und dort nachgeholfen werden. Wenn alles richtig läuft, halten sich die darin lebenden Organismen die Waage.