Pergola, Pavillon & Co

Aus Holz lässt sich so einiges bauen im eigenen Garten. Von der stilechten Pergola über den Pavillon, der Platz für den Griller und die dazugehörige Sitzecke bietet, bis hin zur kleinen Gartenhütte, die als Lagerplatz für Geräte & Co dient.

Gibt es was Schöneres, als im eigenen Garten zu sitzen, den eigenen Gedanken nachzuhängen und einfach nur zu entspannen? Besonders angenehm ist es im Schatten, zum Beispiel unter einer Pergola oder im eigenen Pavillon.

Überdacht und offen - der Pavillon

Der Pavillon ist ein freistehendes, überdachtes und häufig rundum offenes Gebäude mit einem runden oder vieleckigen Grundriss. Er bietet Schutz vor Sonne und Regen, sodass man auch bei schlechteren Witterungsbedingungen die Zeit im Garten verbringen kann. Früher eher dem Adel und Reichen vorbehalten, findet sich heute in vielen Gärten ein Pavillon. Vom kleinen überdachten Sitzplatz bis zum luxuriösen Bauwerk mit Jacuzzi ist alles möglich. Wer das rustikale Flair des verwendeten KDI-Holzes in ein elegantes verwandeln möchte, kann das Holz auch mit weißem Lack überstreichen. Dieser Anstrich muss dann allerdings regelmäßig erneuert werden.

Zwischen Säulen und Kletterpflanzen weilen

Als Pergola bezeichnet man einen raumbildenden Säulen- bzw. Pfeilergang, oft im Übergang zwischen Haus und Terrasse oder zur Garage. Ursprünglich als Rankhilfe gedacht, dient sie heute der Betonung und Gliederung von Gartenanlagen oder als eventuell überdachter Pergolengang. Wichtig ist die sichere Montage der Pergola-Steher, um ein Umwehen oder Abheben der Konstruktion zu verhindern. Wird an den Stehern eine Kletterpflanze, beispielsweise Wilder Wein, Rambling-Rosen und/oder Efeu usw. eingesetzt, ist die Konstruktion innerhalb kürzester Zeit zugewachsen und ein wunderschöner Blickfang im romantischen Garten.

Zweckdienliches aus Holz

Neben den gartengestalterischen Bauvorhaben müssen im Außenbereich auch immer wieder Zweckbauten errichtet werden, die im besten Fall aber trotzdem zur Gesamtoptik passen. Wer also schon eine Pergola und/oder einen Gartenpavillon oder ein Carport aus Holz sein Eigen nennt, könnte das Material auch für einen passenden Verbau der Mülleimer, zur Herstellung eines Geräteschuppens oder für einen Brennholzverschlag verwenden.

Besonders beliebt sind auch Sicht- oder Windschutzwände aus Holz, die Sie entweder im Fachhandel fertig erwerben oder aus KDI-Holz selbst herstellen. Bei entsprechender Konstruktion können sie wie Paravants verwendet und immer wieder verstellt werden. Auch Kombinationen mit Pflanzentrögen sind möglich.


AutorIn:

Datum: 11.02.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Terrasse und Balkon

Sie steht auf der Terrasse oder in einer Ecke des Gartens. Sie ist einfach nur in den Rasen versenkt oder bekommt eine eigene Trittfläche. Die Gartendusche gibt es in verschiedensten Ausführungen. Abkühlung bringt sie aber immer!

Nicht nur im Innenbereich, auch im Garten oder auf der Terrasse, ja sogar an der Hauswand entlang müssen Höhenunterschiede überwunden werden. Doch welche Außentreppe ist die richtige und welche benötigen Sie wofür?

Teppiche für draußen, und wir sprechen hier nicht vom Fußabstreifer vor der Haustüre, sind stark im Kommen. Was die Materialien aushalten müssen und wie vielfältig das Sortiment inzwischen ist? Lesen Sie weiter.

Ob aus Aluprofilen oder in der Nurglasversion, der Sommergarten bietet Schutz vor Wind und Wetter, kann aber – dank Schiebe- oder Falttüren – auch völlig geöffnet werden. An Flexibilität ist er kaum zu überbieten.

Welches Material ist aktuell das beliebteste und warum? Welche Farben dominieren beim Balkonbau und wie sieht es mit den Geländern und Böden aus? Hier die Balkontrends.

Ess- und Wohnzimmer verlagern sich im Sommer nach draußen, auf den Balkon oder die Terrasse. Was die aktuellen Trends beim Einrichten und Gestalten von Balkonen sind, erfahren Sie nun.

Unzählig viele Forscher verschiedener Fachbereiche sind bereits der Frage nachgegangen: Wo lebt es sich denn eigentlich besser – in der Stadt oder auf dem Land? Eine ein-eindeutige Antwort konnte jedoch keiner finden, denn: Je nach Alter, Herkunft und Job unterscheiden sich auch die Ansprüche an den Wohn- und Lebensraum. Und das heißt: Für den Studenten ist ein Leben in der City, die nie schläft, das A und O. Die Familie mit Kindern sucht Ruhe und Unbesorgtheit auf dem Land.

Ob Stein oder Holz - damit alles für lange Zeit optisch schön und in einem guten Zustand bleibt, sollten Sie sich auch ab und an mit den Materialien im Freien beschäftigen. Hier die wichtigsten Tipps.

Nicht jeder verfügt über ein Haus mit Garten oder wohnt in einer Wohnung, die über eine weitläufige Terrasse oder einen großen Balkon verfügt. Wohnraum ist heutzutage knapp – vor allem in Städten ist dies der Fall. Wer seinen kleinen Freisitz im Sommer mit Vergnügen nutzen möchte, sollte bei der Einrichtung von Terrasse oder Balkon einige Punkte beachten.