Oberflächen und Böden - Absaugen im Pool

Ein Pool muss gereinigt werden, sowohl die Wasseroberfläche, als auch der Beckenboden. Spezielle Sauger erleichtern Ihnen dabei die Arbeit und lassen Sie dabei auch noch viel Geld sparen.

Ein Überlauf für den Pool mag sehr bequem sein, macht ihn durch seinen hohen Preis aber auch zum Luxus-Objekt. Eine gangbare Alternative ist der sogenannte Oberflächensauger - der sogar zusätzliche Vorteile bietet. Zum einen ist er nachträglich montierbar, zum anderen kann er stufenlos geregelt werden. Sein Siebeinsatz ist über die obere Öffnung des Oberflächenabsaugers zugänglich und kann mit einem Handgriff verstellt werden, so dass verschieden große Wassermengen abgesaugt werden.

Während des Schwimmens sorgen Sie für genug Oberflächen-Abströmung, dass die Schmutzpartikel auch aus größerer Entfernung an den Sauger geschwemmt werden. Der Oberflächenabsauger sollte stets auf der Ablaufseite des Schwimmbeckens und in Windrichtung eingebaut werden. Eine besonders gute Oberflächenreinigung erzieht man, wenn man – wenigstens zeitweise – alle Beckenabläufe absperrt und die Umwälzpumpe nur über den Oberflächenabsauger arbeiten lässt.

Auch der Boden muss sauber bleiben

 

Die Anschlüsse für den Bodenabsauger sollten schon in der Beckenverrohrung vorgesehen sein. Zu diesem Zweck wird im Schwimmbecken oder Swimmingpool eine Steckkupplung unterhalb der Wasseroberfläche installiert. So kann der Bodenabsauger mit Saugschlauch luftfrei angeschlossen und sofort in Betrieb genommen werden. Bei größeren Schwimmbecken können mehrere Steckkupplungen an verschiedenen Stellen des Schwimmbeckens eingebaut werden.

An jede Steckkupplung wird eine Saugrohrleitung 1½, möglichst mit größerer Nennweite, angeschlossen und zur Saugseite der Umwälzleitung geführt. Umwälzleitung und Saugleitung zum Bodenabsauger müssen nach diesem Abzweig absperrbar sein.

Wird der Bodenabsauger nachträglich angeschafft und ist der Einbau einer Steckkupplung unmöglich, so kann der Saugschlauch auch über die Schwimmbeckenwand geführt und außerhalb an die Saugseite der Umwälzleitung angeschlossen werden. Die über den Haar- und Fasernfänger selbstansaugende Umwälzpumpe entlüftet den Saugschlauch selbständig.

 

AutorIn:

Datum: 31.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Zwei Möglichkeiten: Ihr Pool ist in die Jahre gekommen und hat nun mit der einen oder anderen Blessur zu kämpfen, oder Sie möchten ein länger nicht benutztes Becken nun wiederbeleben. In beiden Fällen sollten Sie wissen, welche Schäden man wie beheben kann.

Erst das Zubehör verleiht dem Standard-Pool eine individuelle Note - und kann den Badespaß unter Umständen über die sommerliche Saison hinaus verlängern. Welche Dinge Sie unbedingt brauchen, und worauf man eher verzichten kann.

Abdeckungen für den Pool sind ein unbedingtes Muss. Sie schützen vor Schmutz, halten das Wasser warm und können sogar vor dem Ertrinken schützen. Finden Sie heraus, welche Ausführung am besten zu Ihnen passt.

Damit aus Ihrem Gartenteich auf Dauer keine bräunliche, übel riechende Pfütze wird, muss da und dort nachgeholfen werden. Wenn alles richtig läuft, halten sich die darin lebenden Organismen die Waage.

Nur in einem sauberen Schwimmbecken, macht das Baden Spaß. Aber wer will das Becken schon regelmäßig putzen? Delegieren Sie diese Arbeit doch an einen selbständigen und in der Erhaltung kostengünstigen Poolboy.

Der Pool ist ein wichtiges Gestaltungselement im Garten. Doch nicht nur die richtige Optik ist entscheidend: Auch Witterungsbeständigkeit und die Sicherheit müssen beachtet werden. Lesen Sie hier, worauf Sie bei Steinumrandungen für Ihren Pool achten müssen.

Eine Mischung aus Swimming-Pool und völlig naturbelassenem Biotop sind moderne Schwimmteiche. Ein Regenerationsbereich sorgt für die natürliche Aufbereitung des Wassers, und fügt sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

Dieser Konstruktionstyp hat keine Ecken, ist daher einfach mittels Bodenstaubsauger zu reinigen. Eine einzelne Einlaufdüse reicht aus, um das Wasser kreisförmig - und damit auch den Schmutz wieder Richtung Einbauskimmer - umzuwälzen.