Poolzubehör - Was Sie außer Becken und Wasser brauchen

Erst das Zubehör verleiht dem Standard-Pool eine individuelle Note - und kann den Badespaß unter Umständen über die sommerliche Saison hinaus verlängern. Welche Dinge Sie unbedingt brauchen, und worauf man eher verzichten kann.

Unverzichtbare Pooltechnik

Ohne Leiter wird's schwierig. Die Einstiegleitern sind an den Enden der Längsseiten im tiefen Teil des Schwimmbeckens, etwa einen Meter von der Stirnseite entfernt anzuordnen.

Auch eine ausreichend dimensionierte Filteranlage ist absolutes Muss für jeden Pool. Über einen sogenannten Einbauskimmer (je nach Größe des Pools auch mehrere notwendig) wird das Wasser zur Anlage gesaugt und vor allem die Wasseroberfläche von Verunreinigungen befreit. Über die Einströmdüsen wird das gefilterte Wasser wieder in den Pool zurückgeleitet. Die Einströmdüsen sollten so angeordnet sein, dass das Wasser in die Richtung der Skimmer getrieben wird, damit mit der Zeit eine gänzliche Wasserumwälzung stattfinden kann. Filteranlagen kann man mit integrierten Heizsystemen (sogenannten Heizfilteranlagen) zur Regulierung der Wassertemperatur erwerben.

epr/Riviera Pools © epr/Riviera Pools

Eine Gegenstromanlage ist eher Luxus als Notwendigkeit. Doch gerade bei kleineren Pools hat sie einen hohen sportlichen Wert.

Verzichtbare Pooltechnik

Denken Sie vor und überlegen Sie sich bereits bei der Planung gut, welche Zusatzeinrichtungen wie Unterwasserscheinwerfer, Gegenstromanlage, Massagedüsen, Wellenmaschine, Wärmelampen, Wasserfälle usw. unter Umständen auch erst später im Pool Anwendung finden werden, damit entsprechende Platzhalter in die Beckenwände eingebaut werden. Späteres Anbringen solcher Einbauteile in den Beckenwänden ist nahezu unmöglich, bzw. mit hohen Kosten verbunden.

epr/Starline © epr/Starline

Licht bringt Stimmung. Und ein beleuchteter Pool kann auch länger genutzt werden.

Licht im Pool

Unterwasserscheinwerfer bringen Leben in das Schwimmbecken, auch wenn die Sonne schon längst untergegangen ist. Sie können an einer geschützten Stelle, möglichst in einer Nische untergebracht werden. An die Schwimmbeckenwand werden Flach-Scheinwerfer installiert, sie haben besonders leistungsfähige Halogen-Glühlampen. Der Flach-Scheinwerfer in Rechteckform strahlt rechteckige Lichtbündel aus: Damit kann das ganze Schwimmbecken gleichmäßig ausgeleuchtet werden. Der Einbau erfolgt in jedem Falle etwa 50 bis 60 cm unter dem Wasserspiegel, bei schräg verlaufenden Schwimmbeckenwänden ca. 80 cm. Für Beton-Schwimmbecken und für dünnwandige Beckenwände aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff wird das erforderliche Einbaumaterial vom Beckenhersteller mitgeliefert.

Kein Pool ohne Abdeckung

Aus hygienischen, noch mehr aber aus sicherheitstechnischen Gründen sollte eine Abdeckung am Pool niemals fehlen! Sie können grundsätzlich zwischen vielen verschiedenen Möglichkeiten wählen - vom Netz über die Plane bis zum elektronisch steuerbaren Plexiglaskuppel.


AutorIn:

Datum: 14.04.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Nur in einem sauberen Schwimmbecken, macht das Baden Spaß. Aber wer will das Becken schon regelmäßig putzen? Delegieren Sie diese Arbeit doch an einen selbständigen und in der Erhaltung kostengünstigen Poolboy.

Der Pool ist ein wichtiges Gestaltungselement im Garten. Doch nicht nur die richtige Optik ist entscheidend: Auch Witterungsbeständigkeit und die Sicherheit müssen beachtet werden. Lesen Sie hier, worauf Sie bei Steinumrandungen für Ihren Pool achten müssen.

Eine Mischung aus Swimming-Pool und völlig naturbelassenem Biotop sind moderne Schwimmteiche. Ein Regenerationsbereich sorgt für die natürliche Aufbereitung des Wassers, und fügt sich harmonisch in das Gesamtbild ein.

Dieser Konstruktionstyp hat keine Ecken, ist daher einfach mittels Bodenstaubsauger zu reinigen. Eine einzelne Einlaufdüse reicht aus, um das Wasser kreisförmig - und damit auch den Schmutz wieder Richtung Einbauskimmer - umzuwälzen.

Das ISO-Massivbecken präsentiert sich als durchaus preiswertes, problemlos montierbares Schwimmbadsystem mit optimaler Isolierung. Die Vorteile: hohe Steifheit und einfache Montage durch die bewährte Steckkonstruktion, einfaches Versetzen der Einbauteile.

Diese Beckenform wird im fertig montierten Zustand angeliefert. Spezielle Formen (Römertreppe, Sitzelemente) und gerundete Kanten verleihen dem Einstückbecken seinen unverwechselbaren Charakter.

Ein eigener Pool, gebaut am neuesten Stand der Schwimmbadtechnik, erhöht den Wert des Grundstückes und des Hauses. Ein unfachmännisch gebautes Bad, mit ungeeigneter technischer Einrichtung hingegen verursacht Ärger und Kosten.

Die Planung eines eigenen Schwimmbades ist komplexer als man denkt. Neben dem Wissen um die rechtlichen Rahmenbedingungen ist auch umfassendes Know-How gefordert, um Ärger und Kosten zu vermeiden.