Schwimmbecken Größe - mehr Platz für Badespaß

Die Größe des Schwimmbeckens ist sehr wichtig und wird durch die Anzahl der Personen bestimmt, die zur gleichen Zeit baden wollen. Hierbei muss man auf einige Dinge achten, damit dem Badespaß nichts im Wege steht.

Die Größe des Schwimmbeckens wird durch die Anzahl der Personen bestimmt, die zur gleichen Zeit baden wollen. Normalerweise soll die Breite des Beckens um 4 m betragen, damit zwei Personen bequem in der Längsrichtung schwimmen können, die Länge beginnend ab 6 m. Die Größe des privaten Schwimmbeckens sollte sich nach der Größe der Familie bzw. der Anzahl der Benutzer richten.

Bei der Planung sollte auch berücksichtigt werden, dass ein Schwimmbad Freunde und Gäste anlockt, wodurch sich die Anzahl der Benutzer temporär stark erhöhen kann. Legt man die für ein öffentliches Bad geltenden Zahlen auf ein Privatschwimmbad um, so müsste je Badegast zumindest eine Beckenoberfläche von 2,5 m² bzw. ein Wasservolumen von 4 m³ vorhanden sein. Bei 4 Personen ergibt das eine Gesamtoberfläche von 10 m²; ein gestrecktes, rechteckiges Schwimmbecken wird demnach die Seitenlängen 2,25 x 5 besitzen müssen. Bei einer mittleren Tiefe von 1,3 m ergibt sich daraus ein Volumen von 16 m³ Wasser.

Bereits ab einer Wassertiefe von von 80 cm ist unbehindertes Schwimmen möglich.Wasser-Sprünge – und wenn auch nur für Kinder vorgesehen – sollten nicht an einer zu geringen Wassertiefe scheitern! Ist ein kleines Sprungbrett vorgesehen, wäre sogar eine Wassertiefe von 2,7m anzuraten!

www.stainlessdesign.at © www.stainlessdesign.at

Weiteres wird die Größe eines Schwimmbeckens auch von zwei Faktoren bestimmt:

  • Durch die Größe der zur Verfügung stehenden Fläche (bei Freibädern) bzw. des verfügbaren Raumes (bei Hallenbädern). Bestimmte Mindestmasse sollten jedoch nicht unterschritten werden, da sonst der Schwimmer nicht genügend Bewegungsfreiheit hat.
  • und durch die finanzielle Möglichkeiten.

Die am häufigsten verwendeten Masse für ein bequemes Privatbad sind ca. 4,0 x 8,0 m. Bei Beckenlängen unter 8 m empfiehlt sich der Einbau einer Gegenstromschwimm-anlage, eventuell kombiniert mit einer Unterwassermassageeinrichtung. Eine Wassertiefe von 1,35 m bis 1,40 m bei einer Beckentiefe von 1,50 bis 1,60 m kann als optimal empfohlen werden. Ein Flachteil für Kinder ist selbst bei einer Länge von 8 bis 10 m nicht günstig, weil Kinder sehr schnell schwimmen lernen und dann ein Flachteil nachteilig ist.

Wünschenswert und anzustreben sind also für kleine Privatbäder folgende Beckenabmessungen:

  • Gestrecktes, rechteckiges Becken:
    4 x 8 x 1,3 m, Volumen ca. 42 m³ Wasser.
  • Rundes Becken:
    Durchmesser 7 m, Seitenhöhe, 1,2 m,
    Volumen ca. 46 m³ Wasser.


AutorIn:

Datum: 19.07.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Es muss nicht immer der Pool sein. Badespaß auf Ihrer Terrasse oder im Garten können Sie auch einfacher haben. Die uralte skandinavische Tradition des Badezubers erfreut sich zunehmender Beliebtheit - gerade in den kalten Monaten!

Die Schwimmsaison ist endgültig vorbei, der Herbst ist nicht mehr golden, sondern grau, kühl und trüb? Dann wird es Zeit für das Einwintern Ihren Swimmingpools. Hier die Anleitung.

Sie steht auf der Terrasse oder in einer Ecke des Gartens. Sie ist einfach nur in den Rasen versenkt oder bekommt eine eigene Trittfläche. Die Gartendusche gibt es in verschiedensten Ausführungen. Abkühlung bringt sie aber immer!

Der Traum vom eigenen Pool lässt sich innerhalb weniger Stunden realisieren - mit einem Fertigpool. Woraus diese vorfabrizierten Becken bestehen und wie der Aufbau funktioniert, erfahren Sie hier.

Badeunfälle, gerade bei Kindern, haben jetzt leider wieder Hochsaison. Immer mehr wollen auf die Wasserstelle im Garten nicht mehr verzichten, doch in Sachen Sicherheit haben so einige Eltern leider noch Aufholbedarf.

Ein Natur-Pool verzichtet wie ein Schwimmteich auf eine chemische Wasseraufbereitung. Er hat entweder eine Regenerationszone mit Wasserpflanzen wie ein Schwimmteich oder eine biologische Wasseraufbereitung.

Sie nennen einen Gartenteich oder ein Biotop ihr Eigen? Es gilt: je naturnaher, desto besser. Trotzdem bedarf die Wasserstelle in Ihrem Garten auch einiger Pflege – das ganze Jahr über.

Ein Teich im Garten, mit Wasserpflanzen und verschiedenem Getier bevölkert, schafft eine angenehme Atmosphäre. Wo es an Platz, Strom- und Wasseranschlüssen mangelt, ist ein Teich im Topf die perfekte Alternative.