Natur pur dank Biotop

Mit einem Biotop lassen sich zwei Dinge verbinden: eine kühle Prise an heißen Sommertage und Lebensraum für Frösche, Libellen oder andere Insekten. So realisieren Sie Ihren Traum vom eigenen Biotop im Garten.

Bei einem Biotop handelt es sich um einen „Ort des Lebens“ (griechisch bios = Leben; topos = Ort). Meist wird „Biotop“ synonym als Bezeichnung für einen Gartenteich verwendet. Obwohl es sich um einen in sich geschlossenen Lebensraum handelt, bedarf ein künstlich angelegtes Biotop genauer und regelmäßiger Überwachung sowie Pflege. Ziel ist, das empfindliche Gleichgewicht zwischen Wasserpflanzen, Tieren und Tierchen sowie dem Wasser, bzw. der Qualität des Wassers zu erhalten oder dieses Gleichgewicht überhaupt wieder herzustellen.

Schritt für Schritt zum eigenen Biotop

Im Großen und Ganzen geht es darum, in einem Biotop einen möglichst artgerechten Lebensraum für Tiere und Pflanzen in der Weise zu schaffen, wie er auch ohne menschliche Einwirkung in der Natur zustande käme. Um einer ungewollten Pflanzenentwicklung vorzubeugen, ist die Lage des Biotops dort zu empfehlen, wo die Sonne nicht länger als fünf bis sechs Stunden des Tages das Gewässer direkt bestrahlt. Die nötige Beschattung des Teiches kann mit entsprechenden Pflanzen (sowohl außerhalb des Wassers mit Bäumen und Sträuchern, als auch im Teich mit Seerosen etc.) erreicht werden. Und so funktioniert's:

  1. Beim Ausheben der Teichmulde werden unterschiedlich tiefe Zonen angelegt. Über die ausgehobenen Teile streuen Sie eine etwa 5 cm dicke Sandschicht. Größere Steinbrocken werden aussortiert. Mit einem Handstampfer lässt sich der Boden ausreichend stark verdichten. Zum doppelten Schutz der Randzone eignen sich die Reste der Teichfolie.
  2. Bei warmem Wetter ist die Folie weich und gleicht sich der Teichform besser an. Beim vorsichtigen Zurechtziehen sollten Sie große Falten vermeiden. Geeignete Absätze und Nischen für das Bepflanzen werden in verschiedenen Tiefen aus Klinker und Findlingen aufgebaut.
  3. Beim Modellieren darf auf keinen Fall nährstoffreiche, humose Erde eingebracht werden! Landschaftsgartenbaubetriebe oder Bedienstete der kommunalen Erddeponie wissen, welcher Boden sich am besten eignet. Als Übergang zur Klinkerterrasse werden Findlinge am Teichrand einbetoniert. Sie bilden nicht nur einen optisch reizvollen Abschluss, sondern halten gleichzeitig die Plane gut fest. Leichte Ausbeulungen der Mauer dienen später als kleiner Wasserfall. Die obere Klinkerreihe muss dafür etwas schräg aufgesetzt sein.
  4. Damit sich Moos und Algen an den Vorsprüngen festsetzen können, muss der Zementschleier entfernt werden, bei Bedarf mit einer 10 %igen Salzsäurelösung. Pumpt man das Wasser aus dem unteren Teich in das obere Becken, so läuft dieses über und das Wasser sucht sich seinen Weg über die vorbereiteten Steine nach unten.
  5. Während der Teich langsam mit Wasser gefüllt wird, werden die Setzlinge eingepflanzt. In welcher Gegend welche Pflanzen am besten gedeihen, sagt Ihnen der Gartenprofi. Ist Ihr Biotop erst einmal ein paar Jahre alt, entwickelt sich ein ganz eigener Mikroorganismus darin.


Autor:

Datum: 04.03.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Zwei Möglichkeiten: Ihr Pool ist in die Jahre gekommen und hat nun mit der einen oder anderen Blessur zu kämpfen, oder Sie möchten ein länger nicht benutztes Becken nun wiederbeleben. In beiden Fällen sollten Sie wissen, welche Schäden man wie beheben kann.

Erst das Zubehör verleiht dem Standard-Pool eine individuelle Note - und kann den Badespaß unter Umständen über die sommerliche Saison hinaus verlängern. Welche Dinge Sie unbedingt brauchen, und worauf man eher verzichten kann.

Abdeckungen für den Pool sind ein unbedingtes Muss. Sie schützen vor Schmutz, halten das Wasser warm und können sogar vor dem Ertrinken schützen. Finden Sie heraus, welche Ausführung am besten zu Ihnen passt.

Nur in einem sauberen Schwimmbecken, macht das Baden Spaß. Aber wer will das Becken schon regelmäßig putzen? Delegieren Sie diese Arbeit doch an einen selbständigen und in der Erhaltung kostengünstigen Poolboy.

Der Pool ist ein wichtiges Gestaltungselement im Garten. Doch nicht nur die richtige Optik ist entscheidend: Auch Witterungsbeständigkeit und die Sicherheit müssen beachtet werden. Lesen Sie hier, worauf Sie bei Steinumrandungen für Ihren Pool achten müssen.

Dieser Konstruktionstyp hat keine Ecken, ist daher einfach mittels Bodenstaubsauger zu reinigen. Eine einzelne Einlaufdüse reicht aus, um das Wasser kreisförmig - und damit auch den Schmutz wieder Richtung Einbauskimmer - umzuwälzen.

Das ISO-Massivbecken präsentiert sich als durchaus preiswertes, problemlos montierbares Schwimmbadsystem mit optimaler Isolierung. Die Vorteile: hohe Steifheit und einfache Montage durch die bewährte Steckkonstruktion, einfaches Versetzen der Einbauteile.

Diese Beckenform wird im fertig montierten Zustand angeliefert. Spezielle Formen (Römertreppe, Sitzelemente) und gerundete Kanten verleihen dem Einstückbecken seinen unverwechselbaren Charakter.