Wie Sie Ihren Gartenteich reinigen

Damit aus Ihrem Gartenteich auf Dauer keine bräunliche, übel riechende Pfütze wird, muss da und dort nachgeholfen werden. Wenn alles richtig läuft, halten sich die darin lebenden Organismen die Waage.

Ein gut geplanter und sorgfältig ausgeführter Gartenteich kippt nicht, sprich die darin befindlichen Lebewesen – Algen, höhere Pflanzen, Algenfresser, Räuber und Bakterien– halten sich weitgehend die Waage. Dazu kommen noch Sauerstoff, Kohlendioxid und verschiedene Nährstoffe.

Gesund oder krank?

Ist Ihr Gartenteich gesund, so ist das Wasser klar und standortgerechte Pflanzen wachsen nach dem Anpflanzen gut an. Ein typisches Problem bei Biotopen bzw. Gartenteichen: die Fläche ist zu klein für die Anzahl an Fischen. Zusätzlich machen Sonne, Laub und saurer Regen dem kleinen Ökosystem zu schaffen. Darüber hinaus sammeln sich mit der Zeit am Teichgrund abgestorbene Pflanzenreste, die das biologische Gleichgewicht ins Wanken bringen. Wasserpflanzen können von Algen überwuchert werden und sterben in der Folge ab. Die abgestorbenen Pflanzen werden wiederum von Bakterien zersetzt, die ihrerseits den im Wasser vorhandenen Sauerstoff verbrauchen und damit den Tierbestand gefährden.

Kein Teich ohne Filter

Um Teiche langfristig vor Verschmutzung und Überdüngung zu schützen, kommen mechanische, chemische und biologische Filteranlagen zum Einsatz. Es hat sich gezeigt, dass es bei Verwendung guter Teichfilter nicht so sehr auf die Förderleistung der Pumpe ankommt. Wesentlicher ist die Filter-Behältergröße sowie die richtige Abstimmung der einzelnen Filterkomponenten. Wichtig ist eine möglichst große Oberfläche des Filtermaterials, durch das sich die Wirkung der Anlage optimieren lässt.

Was Sie sonst noch brauchen

Es gibt eine Menge an Hilfsmitteln, die eine regelmäßige Teichpflege erleichtern. So schützt ein Teichnetz gerade im Herbst vor allzuviel fallendem Laub. Kescher in verschiedenen Größen, benötigen Sie, um abgefallene Blüten, Blätter, Algen und ähnliches aus dem Teich zu holen. Fischkescher helfen beim Ein- und Umsetzen der Fische. Eine Teichzange dient dem Entfernen von Femdkörpern im Teich, die Teichschere sollten Sie zum Stutzen der Bepflanzung rund um das kühle Nass verwenden. Zusätzlich halten biologisch abbaubare, ökologische Mittel wie Algenvernichter, Wasseraufklarer oder auch Starter für Filterbakterien den Gartenteich im Gleichgewicht.

 


AutorIn:

Datum: 14.03.2014

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Pool und Teich

Zwei Möglichkeiten: Ihr Pool ist in die Jahre gekommen und hat nun mit der einen oder anderen Blessur zu kämpfen, oder Sie möchten ein länger nicht benutztes Becken nun wiederbeleben. In beiden Fällen sollten Sie wissen, welche Schäden man wie beheben kann.

Erst das Zubehör verleiht dem Standard-Pool eine individuelle Note - und kann den Badespaß unter Umständen über die sommerliche Saison hinaus verlängern. Welche Dinge Sie unbedingt brauchen, und worauf man eher verzichten kann.

Abdeckungen für den Pool sind ein unbedingtes Muss. Sie schützen vor Schmutz, halten das Wasser warm und können sogar vor dem Ertrinken schützen. Finden Sie heraus, welche Ausführung am besten zu Ihnen passt.

Nur in einem sauberen Schwimmbecken, macht das Baden Spaß. Aber wer will das Becken schon regelmäßig putzen? Delegieren Sie diese Arbeit doch an einen selbständigen und in der Erhaltung kostengünstigen Poolboy.

Der Pool ist ein wichtiges Gestaltungselement im Garten. Doch nicht nur die richtige Optik ist entscheidend: Auch Witterungsbeständigkeit und die Sicherheit müssen beachtet werden. Lesen Sie hier, worauf Sie bei Steinumrandungen für Ihren Pool achten müssen.

Dieser Konstruktionstyp hat keine Ecken, ist daher einfach mittels Bodenstaubsauger zu reinigen. Eine einzelne Einlaufdüse reicht aus, um das Wasser kreisförmig - und damit auch den Schmutz wieder Richtung Einbauskimmer - umzuwälzen.

Das ISO-Massivbecken präsentiert sich als durchaus preiswertes, problemlos montierbares Schwimmbadsystem mit optimaler Isolierung. Die Vorteile: hohe Steifheit und einfache Montage durch die bewährte Steckkonstruktion, einfaches Versetzen der Einbauteile.

Diese Beckenform wird im fertig montierten Zustand angeliefert. Spezielle Formen (Römertreppe, Sitzelemente) und gerundete Kanten verleihen dem Einstückbecken seinen unverwechselbaren Charakter.