Wintergarten belüften

Auch ein Wintergarten muss gelüftet werden. Dies kann manuell oder mittels eines cleveren Belüftungssystems erfolgen. Denn Überhitzung oder zu hohe Feuchtigkeit bis hin zur kleinen regenbedingten Überschwemmung tun weder dem Inventar noch den Pflanzen gut. Hier die Möglichkeiten.

Der Wintergarten besteht zu 90 Prozent aus verglasten Flächen. Damit das Raumklima im Inneren angenehm ist, kommen Sie um das Lüften - manuell oder automatisch - nicht herum.

Manuelle Belüftung

Die so genannte natürliche Belüftung des Wintergartens funktioniert quasi von allein. Die warme Luft steigt ja bekanntlich nach oben. Sind im oberen Bereich des Wintergartens entsprechend Öffnungen vorgesehen, kann durch diese die warme Luft entweichen und parallel frische Luft nach innen dringen. Wichtig ist dabei, dass die Öffnungen groß genug dimensioniert sind, sodass die warme Luft auch wirklich entweichen kann. Experten sprechen von 30 bis 40 Prozent der Grundfläche.

Systemische Belüftung

Die im Dachbereich zur Lüftung des Wintergartens eingebauten Fenster können entweder manuell geöffnet und geschlossen , oder - noch besser - mit einem System ausgestattet werden, das die Fenster selbststätig öffnet, wenn im Inneren eine bestimmte Temperatur erreicht ist plus sich schließen, sobald es zu kühl wird bzw. Regen oder starker Wind aufkommen. So können Sie den Wintergarten quasi sich selbst überlassen, ohne Angst um Einrichtung und Pflanzen haben zu müssen.


AutorIn:

Datum: 15.06.2015

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Wintergarten

Ein Wintergarten erfüllt im technischen Sinn auch die Funktionen eines Sonnenkollektors und Glashauses.
An der Südseite eines massiv gebauten Hauses bildet ein Wintergarten eine Pufferzone, welche das einfallende Sonnenlicht als Wärmeenergie aufnimmt.

Der Wintergarten ist ein verglaster, begehbarer Anbau, der sich bei entsprechender Planung auch als Wohnraum nutzen lässt. Vorsicht ist bei den Anschlüssen geboten, damit der Wintergarten keine zu hohen Wärmeverluste zulässt.