Wer gießt meine Blumen im Urlaub?

Sie können die Reise ans Meer oder in die Berge schon nicht mehr erwarten, beim Gedanken an hängende Blätter und braune Balkonpracht kommt Ihnen jedoch das Grauen? Lesen Sie hier, wie die grünen Gesellen Ihre Abwesenheit überleben.

Für reiselustige Pflanzenfreunde gibt es verschiedenste Möglichkeiten, wie die Blumen und Grünpflanzen im und ums Haus auch bei längerer Abwesenheit verlässlich mit Wasser versorgt werden.

Digital und voll automatisch

Wie wäre es mit einer Urlaubsvertretung mit Zeitschalter, die täglich eine Minute lang Wasser aus einem Behälter pumpt. Verteiler, die unterschiedliche Wassermengen abgeben können, bringen diese nach individuellem Bedarf direkt zur Pflanze und versorgen bis zu 36 Topfpflanzen gleichzeitig. Gibt es zum Beispiel von Gardena!

Für Pflanzen auf dem Balkon und der Fensterbank sorgt die vollautomatische Blumenkastenbewässerung. Der computergesteuerte Pflanzensitter hat bis zu sechs Meter lange Blumenkästen im Griff. Einen Wasseranschluss benötigt der Bewässerungshelfer nicht. Denn wie die Urlaubsbewässerung bezieht das Gerät das feuchte Nass einfach aus einem Behälter mit Pumpe. Die Programmierung ist bei den meisten Anbietern ein absolutes Kinderspiel. Eine Auswahl aus mehreren Festprogrammen erlaubt auch bei Blumenkästen eine individuelle Bewässerung. Durch anschließbare Regen- oder Bodenfeuchte-Sensoren wird auch der natürliche Niederschlag berücksichtigt und die Pflanzen so ideal bewässert.

Automatischer Gießkomfort zu jeder Zeit

Früh morgens ist das Gießen der Pflanzen am effektivsten, da die Verdunstungsverluste besonders gering sind. Ihren kostbaren Schlaf müssen Sie deshalb aber nicht opfern. Zum Gießen jederzeit gibt es nämlich einfache Bewässerungsprogramme, mithilfe derer die Pflanzen automatisch zu jeder beliebigen Uhrzeit versorgt werden können. Die Bewässerungsuhr aktiviert bis zu dreimal täglich eigentätig die Wasserversorgung, die nach den Vorstellungen auf einer handlichen Karte eingestellt wird. Diese stecken Sie in die Bewässerungsuhr, per Knopfdruck wird der Lesevorgang gestartet. Anschließend kann die Karte wieder aus dem Gerät genommen werden. Ein Signal bestätigt die Programmierung und schon regeln sich die Bewässerungsaufgaben ganz von allein.

 


AutorIn:

Datum: 14.07.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben