Garten Archiv (277 Artikel) - Seite 23 von 24

Was Sträucher von Bäumen unterscheidet ist, daß sie nicht nur einen Stamm ausbilden, sondern mit vielen Verzweigungen von der Basis austreiben. Daher sind sie von unten weg belaubt und eigenen sich deshalb auch wunderbar als grüne Gartenzäune, Sichtschutzhecken oder grüne Mauern zur Trennung benachbarter Gartenteile.

Wohl nicht ohne Grund wurde von unseren Vorfahren zu jedem Haus auch ein Baum gepflanzt. Ob Obstbäume oder Zierbäume, in einem Garten dürfen die langlebigen Gewächse nicht fehlen. Und, was ist Ihr Hausbaum?

Nicht nur, dass man mit einem solchen Biotop Fröschen, Libellen oder anderen Insekten einen Lebensraum bietet, es ist einfach angenehm, an heißen Sommertagen am kühlen Wasser zu sitzen.

Klein aber fein! Minigärten sind eigentlich gar keine wirklichen Problemgärten. Mit dem richtigen Know-how und einer den Umständen angepaßten Gartenplanung werden sie zu kleinen, aber dafür auch weniger pflegeaufwendigen Grünoasen.

...sind vor allem in historischen dörflichen Bereichen immer noch zahlreich zu finden. Die Herausforderung ist, den Garten durch geschickte Gestaltung in die Breite zu ziehen.

Wind ist nicht nur für uns Menschen unangenehm, wenn´s zu viel wird, sondern auch für die Pflanzen im Garten. Er trocknet nicht nur die Wäsche, sondern auch die Blattoberflächen, was zu ständigem Wasserverlust führt.

Sie gehören in einen Teich wie das Sofa ins Wohnzimmer: die Seerosen. Ohne sie sieht das Gewässer nur halb so schön aus. Alles zur Bepflanzung und Pflege.

Neben chemischen und biologischen Varianten, der Schneckenplage im eigenen Garten Herr zu werden, gibt es auch noch die Möglichkeit, ihnen Hindernisse in den Weg zu legen. Hier ein paar Tipps.

Schnecken sind eine Plage. Doch auf chemische Mittel wie Schneckenkorn sollte verzichtet werden. Es gibt auch biologische Waffen zur Schneckenbekämpfung. Manche sind dabei ebenso simpel wie erfolgsversprechend.

Tonböden werden landläufig als "schwere Erde" bezeichnet. Sie sind nass und klebrig. Im Frühjahr dauert es lange, bis die Erde trocknet.

Oleander gilt als die Kübelpflanze schlechthin. Man kennt ihn von Reisen in die Mittelmeerländer, wo er vor Hofeingängen und in schattigen Patios, bisweilen auch am heiß-trockenen Straßenrand, unermüdlich zu blühen scheint.