Fenstersanierung - Fenster und Fenstertüren

Neu eingesetzte und abgeschliffene Holzoberflächen werden mit einem Imprägniermittel oder Grundbeschichtungsstoff eingelassen. Die Mittel müssen mit den anderen eingesetzten Beschichtungsmitteln verträglich sein.

Die Instandsetzung teilt sich im allgemeinen in drei Abschnitte:

  • Instandsetzung durch den Bautischler und wenn erforderlich durch den Beschlagschlosser
  • Reparatur- bzw. Auswechslungsverglasung
  • Beschichtung

Vor Inangriffnahme der Instandsetzungsarbeiten ist eine eingehende Untersuchung über den Zustand der Fenster durchzuführen und der Umfang der vorzunehmenden Arbeiten wie z.B. Bautischlerarbeiten, Beschlagsarbeiten, Malerarbeiten, Glaserarbeiten, teilweiser oder kompletter Fenstertausch etc. festzulegen.

Bei Instandsetzungsarbeiten an den Außen- und Innenflügeln ist es möglich, dass jeweils eine Flügelfläche eingehängt bleibt bzw. provisorisch befestigt wird und das Fenster somit während der Arbeiten funktionstüchtig bleibt.

Folgende Instandsetzungsarbeiten werden z.B. durchgeführt:

  • Unbrauchbare und fehlende Teile werden durch neue, funktionsgleiche, ersetzt oder ergänzt
  • Alle neu eingebauten bzw. reparierten Eisenteile werden mit einem Rostschutz versehen
  • Alle mit den Fenstern in Verbindung stehenden beweglichen und festen Metallteile werden auf ihre richtige Funktion überprüft und instandgesetzt
  • Lockere Bänder werden in den Lappen durchbohrt und mit korrosionsgeschützten Schrauben neu befestigt.
  • Feste vorstehende Holz- oder Sternnägel werden abgeschliffen, lockere werden ausgewechselt und eingeleimt
  • Regenschutzschienen werden, wenn erforderlich, neu abgedichtet. Regenschutzschienen aus Stahl werden wie Beschläge behandelt
  • Lockere Wetterschenkel werden demontiert und neu befestigt, schadhafte werden durch neue ersetzt

Folgende Instandsetzungsarbeiten werden z.B. durchgeführt:

  • Holzfehler, Risse und bewitterten Konstruktionsfugen bei den Flügeln und Rahmen werden aufgeweitet und mit Zweikomponenten-Füllmasse verschlossen
  • Schadhafte Holzteile an Stöcken und Flügeln werden ausgebaut, wobei neue Teile nur in ganzer Länge eingesetzt werden
  • Stark verzogene Flügel werden durch neue ersetzt
  • Lockere Holzverbindungen werden geöffnet und neu verleimt
  • Verwitterte Holzoberflächen werden abgeschliffen oder abgezogen wobei Teile, bei denen mehr als 2 mm abzuschleifen sind, durch neues Holz der gleichen Art wie der Altbestand ersetzt werden müssen
  • Schadhafte Holzteile z.B. im Bereich von Beschlägen dürfen nur an der nicht der Witterung ausgesetzten Seite geflickt werden
  • Bei Fenstern mit nichtdeckender Beschichtung werden kleine Löcher und Risse mit zur Holzfarbe passender Holzfüllmasse ausgekittet, abgeschliffen und mit Holzschutz versehen

Nach durchgeführter Instandsetzung muss beim Einsetzen der Flügel auf die notwendige Farbluft (Zwischenraum für die Beschichtung) geachtet werden.

Neue Holzteile

Alle neu eingesetzten und die abgeschliffenen Holzoberflächen werden mit einem Imprägniermittel oder Grundbeschichtungsstoff eingelassen. Die Mittel müssen mit den nachfolgenden Beschichtungsmitteln verträglich sein.

Wichtig ist die Verträglichkeit von Verleimung, Holz- und Korrosionsschutzmitteln, Beschichtungs- und Dichtstoffen, Beschlagteilen und Befestigungsmitteln, Dichtungen etc. untereinander und dass dies die ausführende Firma garantiert und durch Atteste belegt.

Verglasung

Nach Fertigstellung der Tischler- und Beschlagschlosserarbeiten wird vom Glaser die Reparaturverglasung und die Instandsetzung der Glasverkittung durch den Glaser durchgeführt. Schadhafte und lockere Glasverkittungen werden vollständig entfernt und nach Reinigen, Imprägnieren und Grundieren der Glasfalze, erneuert. Restliche Glasverkittungen, die Fugen und Risse aufweisen, werden grundiert und mit Kitt überzogen. Nach Imprägnieren und Grundieren der Glasfalze werden die Neu- bzw. Reparaturverglasungen durchgeführt.

Nach der Beschichtung

Nach Fertigstellung der Beschichtungsarbeiten werden alle beweglichen Beschlagteile an Fenster und Türen eingefettet und wie alle beweglichen Flügel und Fensterteile gang- und sperrbar gemacht.


AutorIn:

Datum: 31.03.2010

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Fenstersanierung

Hrachowina steht für einfache, funktionelle und hochwertige Fenster und Türen. Traditionelle Handwerkskunst verbunden mit High Tech - Produktion bringen Individualität, Persönlichkeit und Wärme in Ihr Zuhause. Das Resultat: Zufriedene Kunden seit Generationen.

Mit sinnvollen Maßnahmen zur Wärmedämmung lässt sich jede Menge Geld sparen. Aber wo liegen die Schwachstellen eines Hauses, wo sollte man mit den Investitionen beginnen? So verhindern Sie, dass Ihr Geld zum Fenster hinaus fliegt.

Holz-Alu-Fenster bestehen aus Holzfensterrahmen mit außen aufgesetzten Aluminiumprofilen: die Innenseite in Holzausführung bietet den Charakter eines Holzfensters, außen die Aluminiumabdeckung bietet beste Witterungsbeständigkeit und Langlebigkeit.

Holz ist ein natürliches, nachwachsendes Material, das bei seiner Verarbeitung keine nennenswerte Umweltbelastung hervorruft. Das Recycling von Holzfenstern ist jedoch aufgrund der verwendeten Lacke nicht ganz unproblematisch.

Fensterprofile aus Kunststoff bestehen meist aus Polyvinylchlorid (PVC), das aus Erdölbestandteilen und Chlor gewonnen wird. Bei der Herstellung fallen hochgiftige Substanzen an, die unter Kontrolle gebracht werden können, PVC an sich ist jedoch ungiftig.

Fenstergröße und -anordnung wird vom Planer bestimmt. Die Wahl der Fensterart obliegt Ihnen. Wir zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der gängigen Fenstertypen.

Bei der Fenstertechnik geht es um die Wärmedämmung, die Dichtheit, die Isolierung sowie Montage und Fensterbretter. Isolierglas ist ein "must have", neue Entwicklungen sollte man dabei immer berücksichtigen.

Bei normalen Fenstern ergibt sich kein Unterschied zu normalen Fenstern, bei Lichtschächten sollte das Licht im 45°-Winkel einfallen, wobei die weiße, glatte Oberfläche im Schacht soll die Reflektion verstärken.