Fundamentsanierung

Wenn sich durch Umbauarbeiten die Last des Gebäudes erhöht ist es wichtig Zustand und Dimension der bestehenden Gebäudefundamente zu kennen, um sicherzustellen dass die Last anstandslos in den Boden übertragen wird und es nicht zu Rissen kommt.

Fundamentsanierungen bedürfen einer engen Zusammenarbeit mit dem Statiker bzw. besonderer Kontrolle durch Statiker und örtlicher Bauaufsicht.

Um unter Umständen nicht gerechtfertigte Schadensforderungen, resultierend aus statischen Änderungen und Unterfangungen, zu verhindern, aber auch um zu Dokumentieren welche Schäden unter Umständen durch diese Baumaßnahmen entstanden sind und welche Schäden schon vorher vorhanden waren ist eine Bestandsaufnahme des Gebäudes, besonders aber von angrenzenden benachbarten Gebäuden, außerordentlich wichtig!

Wenn sich durch Umbauarbeiten die Lasten des Gebäudes (z.B. durch einen Dachgeschossausbau oder eine Aufstockung des Gebäudes) erhöhen ist es wichtig den Zustand und die Dimension der bestehenden Gebäudefundamente zu kennen, um sicherzustellen dass die Lasten anstandslos in den Boden übertragen werden und es nicht zu Rissen infolge von Gebäudesetzungen kommt.

Falls, insbesondere bei alten Gebäuden, die Ausführung der Fundamente nicht exakt aus den Planunterlagen oder aus vorhandenen statischen Berechnungen ermittelt werden kann müssen Probegrabungen durchgeführt werden um die Ausführung und die Tiefe der Fundamente festzustellen.

Als Alternative, besonders in ausgebauten Kellern, können auch Probebohrungen durch das Fundament angelegt werden, wo dann aus dem Bohrprofil der Fundamentaufbau und dessen Tiefe ersichtlich ist. Bei diesem Verfahren müssen anschließend nur die Bohrlöcher wieder verschlossen werden.


Autor:

Datum: 19.11.2009

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben