Heizleistung berechnen - Wie leistungsfähig ist die Heizung?

Bestandsaufnahme: Erfüllt Ihr bestehendes Heizsystem seinen Zweck noch auf wirtschaftliche Weise? So bestimmen Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer Heizung selbst!

Ob das bestehende System noch einige Jahre seinen Zweck auf wirtschaftliche Weise erfüllt, kann nur im Rahmen einer genauen Bestandsaufnahme festgestellt werden. Fällt die Antwort nach der Untersuchung negativ aus, so bilden die gewonnenen Daten zusammen mit Ihren Nutzungswünschen die Basis für die Konzeption eines neuen, optimierten Heizungssystems.

Bei Dämmung überdimensioniert?

Neben der Abnutzung gibt es noch eine Reihe weiterer Argumente für die Erneuerung der Heizanlage. So sind vorhandene Heizkessel aufgrund des infolge einer gründlichen, auf heutigen Stand gebrachten Wärmedämmung der Gebäudehülle oft deutlich reduzierten Wärmebedarfs meist absolut überdimensioniert und können gegen kleinere und damit verbrauchsärmere Modelle getauscht werden.

Berechnung: 1 x 1 der Heizungsleistung

Dividieren Sie die beheizte Bruttogeschoßfläche Ihres Eigenheims durch den Faktor 10 und vergleichen Sie diese Zahl mit der Nennleistung des installierten Kessels, welche am Typenschild in kW angegeben ist. Liegt der Wert des Quotienten bei einem Faktor größer als 1,5 ist die Leistung der Heizung zu groß und ein Kesselaustausch ratsam. Ist die Kessel-Nennleistung in kcal/h angegeben, dann dividieren Sie diese Zahl einfach durch 860, Sie kommen so auf den Wert in kW.

Beispiel: Bruttogeschoßfläche: 150 m2 : 10 = Kennzahl 15, Nennleistung laut Typenschild Heizzentrale: 35 kW, Überdimensionierungsfaktor: 2,3.

Hier können sie Ihre Heizlast berechnen


Autor:

Datum: 13.10.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben