Holz lackieren

Lacke werden im Gegensatz zur Lasur für strukturdeckenden Holzschutz und zur optischen Veränderung von Holz, Kunststoff und Metallteilen sowohl im Innen- und Außen- als auch im künstlerischen Bereich verwendet.

Lacke werden im Gegensatz zur Lasur für strukturdeckenden Holzschutz und zur optischen Veränderung von Holz, Kunststoff und Metallteilen sowohl im Innen- und Außen- als auch im künstlerischen Bereich verwendet. Sie bestehen aus Bindemitteln, Pigmenten, Lösemitteln, Füllstoffen und Additiven. Alle handelsüblichen Lacke und deren fach- und sachgerechte Verwendung hier aufzulisten würde den Rahmen sprengen, doch einige der gängigsten möchten wir Ihnen nicht vorenthalten: Acryllacke, Kunstharz (KH) PUR-Lacke, Chlorkautschuk- Lacke, Eisenglimmer-Lacke, Epoxydharz- Lacke und Nitrolacke.

Lackieren wie der Profi

Jeder der hier erwähnten Lacke hat andere Eigenschaften und ist, je nach Bedarf, für fast alle Bereiche anwendbar. Fachhandel und Baumarkt bieten hierbei mehr oder minder kompetente Beratungen an.

Der Lackauftrag erfolgt, wie auch beim Beizen , nach den üblichen Arbeitsvorbereitungen wie Spachteln, Ab-, Vor-, Zwischen- und Endschliff nach Gutdünken und Arbeitsumfang entweder mit Lackpinsel, Rolle, Streichpad oder Farbsprühgerät.

Jedes dieser Werkzeuge hat seine Vor- und Nachteile und deren Verwendung richtet sich nach den Kenntnissen und der Fertigkeit des Anwenders. Darüber hinaus sind Beachtungen und Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung des Lackes auf den Gebinden vom Hersteller fast immer ziemlich genau beschrieben.

 


AutorIn: (16.01.2017), ursprüngl. (18.02.2013)


Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Holzsanierung

Wenn Holzoberflächen gelaugt werden, erscheinen sie heller und weicher, die typische Holzmaserung tritt in den Hintergrund. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie das Laugen funktioniert.

Gekalktes Holz wirkt antik und trotzdem freundlich. Diese Patinierung verleiht der Holzoberfläche einen luftigen, freundlichen Look. Wir sagen Ihnen, wie das Kalken geht.

Holz im Wohnraum, so natürlich und unbehandelt wie möglich, setzt sich immer mehr durch. Wie Sie Ihre Holztische und -sessel, die Regale und Böden am besten pflegen, damit sie auch schön und gesund bleiben? Wir haben die Tipps.

Alte Oberflächen erneuern ist einer der Schwerpunkte beim Renovieren und Sanieren. Doch manchmal haben sich Schmutz, Farben oder Rost so fest mit dem Untergrund verbunden, dass schweres Gerät eingesetzt werden muss. Sandstrahlen bietet da oft die beste, weil chemiefreie Lösung.

Das Einlassen mit pflegenden Ölen bildet keine Schicht und lässt das Material natürlich offenporig. Eine sehr natürliche Maßnahme, um Möbeln wie Böden neuen Pepp zu verleihen. Auf die Sättigung kommt es an.

Wachsen ist eine uralte Methode dem Holz einen feinen Natur-Look zu verleihen. Das Material wird dadurch richtige "heimelig" und fühlt sich warm und weich an - auf natürliche Art und Weise.

Jede perfekte Holzoberfläche beginnt mit dem Schleifen, wobei es bei der Vorbehandlung des Holzes einiges zu beachten gibt. Auch auf das richtige Papier kommts an.