Schimmelsanierung: Desinfizieren allein reicht nicht!

Dunkle Flecken an der Wand, modriger Geruch in der Luft? Bis Sie einen Schimmelbefall bemerken, hatte der Pilz schon viel Zeit, zu wachsen. Spätestens jetzt muss unbedingt gehandelt werden – und zwar professionell!

Sie haben Schimmel in Ihrem Eigenheim entdeckt? Dann sollte zu allererst geklärt werden, woher dieser kommt und um welchen Pilz es sich handelt, um eine effiziente Bekämpfung zu garantieren. Mit einem Schimmeltest wird vom Fachmann die Menge der Schimmelsporen im Innenraum gemessen, und mit der Außenluftsituation verglichen. Denn ebendiese freifliegenden Sporen sind auch der Grund, warum ein reines oberflächliches Entfernen der Schimmelspuren an den Wänden mit nachherigem Desinfizieren und Überstreichen nicht reicht! Der Schimmel setzt sich oft tiefer in den Materialien ab, wächst nach einer oberflächlichen Entfernung wieder nach und setzt seine Sporen wieder an die Raumluft ab. Deshalb ist es laut ExpertInnen auch so wichtig, die Ursache der Schimmelbildung zu beseitigen (Luftfeuchtigkeit, Wasserschaden, Wärmebrücken etc.).

Jeden Raum untersuchen

Ein Schimmeltest wird in jedem Raum gemacht. Normalerweise beginnt der Profi damit im Badezimmer, gefolgt von der Küche und den Schlafräumen. Um die Sporenbildung effektiv erforschen zu können ist es wichtig, mehrere Räume im Haus sowie auch immer die Außenluft vergleichend zu untersuchen. Im jeweiligen Zimmer wird dafür ein so genannter Nährboden postiert, der vier bis sechs Stunden lang dort stehen bleibt. Während dieser Zeit setzen sich die Schimmelsporen aus der Luft im Nährboden ab. Je nach Art des Messverfahrens wird das Gefäß dann für die nächsten Stunden bis Tage verschlossen gehalten, um die Pilzkulturen brüten zu lassen. Nach dieser Zeit sind aus den Sporen sichtbare Geflechte geworden.

Schritt für Schritt schimmelfrei

Nach vollzogenem Test wird vom Profi eine schriftliche Dokumentation angefertigt, welche Rückschluss darüber gibt, ob saniert werden muss oder nicht. Nach Ausstellung dieser Dokumentation und unter Berücksichtigung begleitender Messungen stellt der Experte eine vollständige Sanierungsberatung zusammen, welche individuell auf Ihren Wohnraum und die Schimmelkonzentration bei Ihnen abgestimmt ist.

Für eine Schimmelsanierung muss zuerst der betroffene Bereich oder Raum abgeschottet werden, die SaniererInnen arbeiten mit einer speziellen Schutzausrüstung. Begonnen wird mit der so genannten mechanischen Schimmelentfernung, bei der sämtliche kontaminierten Materialien abgebaut und entfernt werden. Dazu zählt das Abschleifen der befallenen Oberflächen, gefolgt vom Abflämmen derselben. Dann wird die Oberfläche dekontaminiert und desinfiziert, bevor alles wieder abgesaugt und damit feingereinigt wird. Es folgt die Endreinigung und Desinfektion sämtlicher Oberflächen und der Raumluft. Zum Ende folgt die neue Oberflächenbehandlung – verputzen, streichen etc.


AutorIn:

Datum: 12.02.2016

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben