Sanierung planen - zuerst Ursachen klären!

Vor Beginn der Instandsetzungsarbeiten werden die Schadstellen festgestellt , die Ursache des Schadens ermittelt und der Umfang der Arbeiten festgelegt. Erst wenn die Ursache des Fehlers behoben wurde kann mit der Wiederherstellung begonnen werden.

Gut Ding braucht Weile: Bitte überstürzen Sie nichts! Das gilt ganz besonders für eine Sanierung.

Schadensfeststellung

Vor Beginn der Instandsetzungs-Arbeiten werden die Schadstellen festgestellt, die Ursache des Schadens ermittelt und der Umfang der Arbeiten festgelegt (in schriftlicher Form). Erst wenn die Ursache des Fehlers behoben wurde, kann mit der Wiederherstellung begonnen werden, da der Schaden ansonsten immer wieder auftreten würde.

Schadensursache

Die Feststellung, dass zum Beispiel der Wasserschaden durch eine fehlerhafte Feuchtigkeitsabdichtung entstanden ist, lässt noch nicht den Rückschluss zu, dass die schadhafte Stelle der Isolierung in unmittelbarer Nähe der sichtbaren Feuchtigkeit liegt. Das Wasser kann außen z.B. an einer weit entfernten Stelle durch die Abdichtung eindringen und erst an dem sichtbaren Punkt in das Innere durch die Wand, Boden, Decke etc. eindringen. Dabei muss auch darauf geachtet werden dass sich Wasser durch die Kapillarwirkung hinaufbewegen kann. Beim Auffinden der Schadensursache ist zumeist ein Profi oder Sachverständiger von großer Hilfe.

Schadensbehebung

Besteht die Möglichkeit der Instandsetzung, so ist darauf zu achten, dass nur Materialien verwendet werden, welche die Funktion der vorhanden Teile nicht beeinträchtigen. Wenn nicht genau der Punkt der Beschädigung eruiert werden kann, empfiehlt es sich komplette Flächen oder Teile instand zusetzen.


Autor:

Archivmeldung: 23.12.2012

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben