Sanierungskosten senken - Durch Planung und Mitarbeit

Bevor Sie mit der Sanierung beginnen, bedarf es einer guten Planung und Finanzübersicht. Kalkulieren Sie außerdem ausreichend Vorbereitungszeit ein - auch für kostenlose Arbeit in Eigenregie!

Im Zentrum jedes Bauvorhabens steht zunächst eine gründliche Planungsarbeit. Etwaige Fehler und Ungenauigkeiten wirken sich in dieser Phase besonders krass aus und ziehen nicht selten aufwendige und kostspielige Korrekturarbeiten nach sich. Es ist daher sinnvoll, einen Stufenplan zu entwickeln, der sich einerseits am Raumbedarf ausrichtet und andererseits die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel berücksichtigt.

Profi hilft bei Umsetzung

Ein tüchtiger Baumeister oder Architekt wird Ihnen dabei mit seiner langjährigen Erfahrung zur Seite stehen und die gemeinsam zu Papier gebrachten Ideen später in eine bautechnisch praktikable und gleichermaßen optisch ansprechende Form verwandeln. Zudem können Gespräche mit verschiedenen Profis über die angedachten Ausbauvarianten zur Entscheidungsfindung beitragen – wichtig ist, dass Sie zunächst die eigenen Vorstellungen eindeutig formulieren und an Ihren Baupartner weitergeben.

Kalkulieren Sie nach der Entscheidung für die Wohnraumerweiterung unbedingt ausreichend Vorbereitungszeitein! Als groben Richtwert für den temporären Rahmen, in dem die Vorarbeiten einschließlich Planung durchgeführt werden, geben Profis etwa ein halbes Jahr an.

Kostenaufstellung

Bevor Sie mit der detaillierten Planung beginnen, bedarf es einer sorgfältigen Finanzübersicht. Wie bei allen größeren Bauvorhaben bewahrt eine exakte Kostenauflistung mit kalkulierten Reserven in der Größenordnung von zehn Prozent der voraussichtlichen lnvestitionssumme vor unliebsamen Überraschungen.Ein wichtiger Punkt in diesem Zusammenhang ist eine gewisse Ausgewogenheit zwischen Eigenmitteln und Fremdkapital. Hier gilt es, einen guten Mix aus Erspartem, Bankkredit und Wohnbauförderungen des jeweiligen Bundeslandes zu finden. Bausparkassen und AK bieten diesbezüglich ebenfalls günstige Finanzierungsmodelle in Form von langfristigen Darlehen.

Durch Eigenleistungen Kosten senken

Für die Planung einzelner Arbeitsschritte hat sich eine zweispaltige Liste bewährt, in der auf einer Seite jene Arbeiten eingetragen werden, die man selber leisten kann, auf der anderen alle, die ausschließlich von konzessionierten Handwerksbetrieben ausgeführt werden sollten.

Eigenleistungen Profiarbeit
Ideen sammeln  
Vorplanung  
  Planung
Behördenwege  
  Statik
Vorbereitungsarbeiten  
  Einreichplan
  Erdaushub (Bagger)
Mauerwerk hochziehen  
  Fundamentplatte
  Schal- und Bewehrungsarbeiten
Betonarbeiten  
  Zimmermannsarbeiten
Wärmedämmung Dachboden  
  Wärmeschutz am Mauerwerk
Putzarbeiten  
Wasserinstallationen  
  Gas- und Elektroinstallationen


AutorIn:

Datum: 18.09.2013

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben