Der Frühjahrscheck an Haus und Garten

Der letzte Schnee ist geschmolzen, die frostigen Nächte sind vorbei, alles beginnt zu sprießen und zu blühen. Jetzt ist es Zeit, auch das Haus und den Außenbereich frühlingsfit zu machen. Wir haben die Checkliste für Sie.

Nach den kalten Tagen steht für die meisten HausbesitzerInnen neben dem großen Frühjahrsputz eine weitere Pflichtarbeit an - der alljährliche Frühlingscheck. Die kalte Jahreszeit eignet sich nicht nur schlecht für etwaige Ausbesserungen und Reparaturen, genau betrachtet ist sie allzuoft sogar schuld an Schäden, die am und rund ums Haus entstehen.

Jetzt Rundgang starten

Wir haben für Sie die große Checkliste, was jetzt überprüft werden sollte. Ob Dach, Balkon, Fassade oder Terrasse - rund ums Haus gibt es so einiges zu überprüfen:

  • Gibt es an der betonierten Balkonplatte Frostschäden wie abgeplatzte Betonteile? Sind die Fliesen gesprungen oder gibt es Risse, in die Feuchtigkeit eindringen kann?
  • Ist die Außenfassade in Ordnung? Finden Sie neue Risse oder sind ältere größer geworden?
  • Ist die Fassade feucht, gibt es vielleicht sogar nasse Stellen?
  • Sind vorhandene Holzverkleidungen in Ordnung? Feucht? Schimmelig? Schädlingsbefallen? Morsch? Moosig?
  • Hat sich der Putz irgendwo gelöst? Blättert Farbe ab? Klopfen Sie die Wand auch ab, gibt es hohl klingende Stellen?
  • Prüfen Sie die Abwasseranlage: Ist der Anschluss frei von Laub, Schotter oder ähnlichem? Gibt es Hebeanlagen und Sickerschächte, die gewartet werden müssen?
  • Und nun rauf aufs Dach: Sind lockere Dachziegel zu sehen? Ist die Blitzschutzleitung fest? Wie schaut die Hausantenne, wie die Solaranlage aus? Ist alles sauber bzw. einsatzbereit?
  • Sind Dachrinnen, Schneefanggitter etc. frei von Laub und anderem Dreck? Ist alles sicher und fest montiert?
  • Sind die Anschlüsse am Kamin noch dicht und in Ordnung?
  • Wie ist der Zustand der Fenster und Außentüren? Sind die Rahmen intakt, blättern Lackierungen ab, sind die Dichtungen in Ordnung?
  • Kontrollieren Sie die Außenrollläden und Führungsschienen
  • Wie schauen die Wege, Terrassen und Treppen im Außenbereich aus? Sind alle Beläge fest, unbeschadet und eben? Haben sich irgendwo Risse gebildet oder sind einzelne Wegplatten locker?

AutorIn:

Datum: 02.03.2017

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie jetzt den Newsletter von wohnnet

Beitrag schreiben

Weitere Artikel aus Renovieren

Über einen perfekten Wintergarten entscheiden viele Details. ALCO bietet Ihnen deshalb umfassende Lösungskompetenz bei Beratung, Planung und Umsetzung Ihres Projektes. Vereinbaren Sie sich einen unverbindlichen Beratungstermin und überzeugen Sie sich selbst.

Über 5000 Wohnungen hat Robert Gassner in den letzten 25 Jahren zu einmaligen Lebensräumen umgestaltet. Seine Domäne ist die nachhaltige Sanierung von Altbauten und Gründerzeithäusern. Anlässlich der Veröffentlichung seines neuen Buches haben wir ihn zum Interview gebeten.

Das Untergeschoß stellt in vielen Häusern nicht mehr als den wenig beachteten Heiz- und Abstellraum dar. Dabei sind die meisten Keller durchaus potentieller Lebensraum.

Ob Sie nun daran glauben oder nicht, die verschiedenen Mondphasen finden bereits seit Jahrhunderten Beachtung, wenn es um Arbeiten in der Land- und Forstwirtschaft geht. Und auch im Alltag können sie hilfreich sein.

Elastische Bodenbeläge sind sehr strapazierfähig und entsprechend beliebt. Unschöne Kerben und Risse treten hier selten auf. Doch selbst der robusteste Kunststoffboden hat seine Grenzen zum Beispiel bei extremer Feuchtigkeit oder Hitze.

Mit Farbeimer und Pinsel allein ist es nicht getan. Sie sollten sich, bevor es ans Streichen geht, ein paar Gedanken über die Wirkung der Farben und deren Platzierung machen. So verändern Sie Räume positiv.

Dekorative Wandverkleidungen sind eine vielseitige und überraschend leicht zu handhabende Gestaltungsvariante. Wer Lust auf Veränderungen hat, muss also nicht zwangsläufig auf neue Wandfarben oder Tapeten zurückgreifen.

Heimwerken ist en vogue. Wir wollen uns selbst verwirklichen, mit unseren Händen etwas schaffen. Und ganz nebenbei eine Menge Geld sparen. Was es bei Eigenleistungen zu beachten gibt, erfahren Sie hier.